Die größten Lügen der spirituellen Szene

Ich freu mich, dass mein Artikel „Was sie Dir in der spirituellen Szene nie sagen werden“ so gut angekommen ist und vor allem auch so verstanden wurde, wie von mir gemeint. Ich denke, wir sind alle bereit dafür, eine Spiritualität zu leben, die frei ist von künstlichen Gebilden, „Ego-Getue“ und „Blablabla“. Wenn Du Lust hast, kannst Du nun mit diesem Artikel ein bisschen tiefer in das Thema einsteigen und weitere blinde Flecke der spirituellen Szene aufdecken.

Vielleicht fragst Du Dich nun auch, wieso ich, als Medium und spiritueller Coach, das überhaupt tue und vielleicht sogar, ob ich mir damit nicht ins eigene „Fleisch schneide“. Diese Fragen sind absolut berechtigt und gerne möchte ich hierzu etwas sagen. Seit Anbeginn meiner Arbeit mit Menschen war es schon immer mein größtes Bestreben, ihnen ein Gefühl von Ermächtigung über ihre Leben zu geben und ihnen Wege aufzuzeigen, wie sie ihr Leben in ein einfacheres, glücklicheres und erfüllteres verwandeln können. Oberflächlich gesehen, wollen das ja alle spirituellen Disziplinen, nur stellen diese zum Teil auch Bedingungen und Anforderungen an den Menschen, was den Menschen letztendlich wieder nur un-frei macht. Es gibt nichts anderes, was so wenig Platz hat in der Spiritualität wie Un-Freiheit! Und so kommen wir bereits zu der ersten Lüge der spirituellen Szene:

 

Ohne Rituale geht nichts.

Ich kann mich noch ganz genau an ein Seminar zum Thema Engel erinnern, in dem ich einst mehr „zufällig“ als bewusst gelandet bin. Wir beschäftigten uns über mehrere Tage hinweg mit verschiedenen Engel-Ritualen für verschiedene zum Teil alltägliche Tätigkeiten. Am Ende des Seminars hatten wir also unzählige Anleitungen für Rituale mit Engeln – das hieß nun, dass, wenn man es korrekt ausführen wolle und man die Engel wirklich ernst nahm, man diese Wesenheiten in alles einbeziehen müsse. Zu welcher Konsequenz führt dies jedoch?

Es führt dazu, dass wir Menschen „un-frei“ werden. Es macht uns unflexibel und gefangen, dabei ist das kraftvollste und wichtigste Ritual, das wir Menschen haben, unsere Bewusstheit.

Tuen wir die Dinge des Alltags auf eine bewusste Art und Weise, sind wir im Fluss des Lebens und unser Sein wird in eine Magie und einen Zauber getaucht, egal, womit wir uns beschäftigen.

Ich liebe Rituale, die für wichtige Ereignisse eingesetzt werden und natürlich beziehe ich auch da geistige Wesen ein, aber muss es wirklich sein, dass wir unser gesamtes Leben „ver-ritualisieren“? Ich denke, der spirituelle Mensch der Neuzeit steht über dem und erkennt, dass das wichtigste Ritual im Leben das eigene Bewusstsein ist, so wie es beispielsweise auch Mönche der buddhistischen Tradition praktizieren.

Ich arbeite nun seit vielen Jahren mit Geistigen Wesen zusammen und möchte dies keinen Tag missen. Wenn jedoch unsere Arbeit mit geistigen Ebenen ein bestimmtes gesundes Maß übersteigt, laufen wir Gefahr, abzurutschen.

Wir rutschen dann ab in eine parallele Welt, die wir uns erschaffen, um ja nicht mit der realen Welt uns zu konfrontieren.

Das heißt, wir sollten uns dann immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass wir auf der Erde sind, um eine menschliche Erfahrung zu machen und zu lernen, unsere eigene Vollkommenheit zu leben trotz der irdischen Umstände. Wir inkarnieren auf dieser Erde nicht, um ständig mit geistigen Wesen zu kommunizieren, das ist schlichtweg nicht Sinn und Zweck eines idrischen Daseins. Sie werden uns unterstützen, wenn wir es wünschen, aber unsere Erfahrungen müssen wir als Menschen machen. Das ist die Entscheidung der Seele, die sie getroffen hat, bevor der Mensch aus ihr wurde.

Ich sehe auch immer wieder Menschen, die in sich einen unglaublichen Druck aufbauen, weil sie die Giestige Welt (noch) nicht richtig sehen bzw. spüren können. Das passiert, weil in der spirituellen Szene das Bild vorherrscht, dass es da übernatürlich begabte, fast schon elitäre Menschen gibt, denen das vorenthalten ist. Das ist völliger Schwachsinn. Jeder Mensch kann mit feinstofflichen Energien kommunizieren und arbeiten und viele tun es ihr Leben lang, ohne es zu wissen.

Also atme ein paar Mal tief ein und aus und entspann Dich. Es ist alles gut, so wie es ist und nicht mal spirituelle Meister haben Dir irgendetwas zu sagen. Höre auf Dein Innerstes, dort ist die echte Weisheit.

 

Dazugehören ist alles.

Ich beobachte nun seit längerer Zeit einen starken Trend in der spirituellen Szene und das betrifft insbesondere auch die Yoga-Szene. Es werden immer häufiger implizite Anforderungen und Bedingungen an den Menschen gestellt, um zu einer bestmmten spirituellen Gruppe dazu zu gehören. Wenn Du Yoga praktizierst, benötigst Du ein paar trendige Yoga-Klamotten, solltest Dich vegan ernähren und immer nett sein.

Wenn Du Dich nicht daran hältst, hast Du ziemlich schlechte Karten in der Gruppe und schlechtes Karma natürlich auch.

Das heißt, es haben sich gewisse Regeln etabliert, die den Menschen in eine bestimmte Form bringen wollen und ihn berauben – sie berauben ihn seines freien Willens. Das ist nicht spirituell.

Noch unverständlicher finde ich es, wenn man gewisse spirituelle Methoden erst dann anwenden und ausüben darf, wenn man eine Einweihung vom „Master“ erhalten hatte, gewisse Essenzen und Edelsteine gekauft hat oder dergleichen.

Du bist ein göttliches Wesen, das sich dazu entschieden hat, eine menschliche Erfahrung zu machen – denkst Du wirklich, Du brauchst all das ?

Somit kann ich Dir nur wärmstens empfehlen, mal eine „spirituelle Kur“ einzulegen und Dich zu fragen, was echt ist und was nicht. Folge Deinem Weg, den nur Dein Herz Dir weisen kann…

Namaste und alles Liebe,

Bahar

 

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

50 Kommentare

  • Ganz Ganz toll Bahar!!!!! So sehe ich das auch. 😉 Sich selbst sein und durch sich selbst Erfahrungen machen und Wahrheit erkennen immer wieder schauen, dass man auf dem Boden bleibt und den eigenen Weg gehen. Sonst hängt man wie ein Marionettenvögelein in der Luft. (hab ich auch schon kurzzeitig erlebt) *kicher* 😉

    • Ich schließe mich dir an, Karin. Ich vermisse das bei den meisten Energetikern – wird in Österreich so genannt. Sie sind so abgehoben, dass man selbst die Flucht ergreift, weil man sonst den Boden unter den Füßen verliert. Ich habe 2008 die Aura-Reading Ausbildung in der Steiermark gemacht und es hat mir auch Spaß gemacht. Aber wenn ich dann zuhause war hat sich nicht viel verändert. Es hat was gefehlt. Wenn man mit den Leuten so redet, dann merke ich dass sie für mich und auch für andere am Boden gebliebenen Menschen gar nicht wirklich da sind. Dein Artikel liebe Bahar ist sehr gut geschrieben

  • Bahar – oh Dearest – ich liebe dich!!!! :* hab jetzt grad so schön lachen können und dein Text der ganzen Firma gezeigt… da sind ein paar Leutchen gerne auf dich aufmerksam geworden – ach das ist auch so schööön!!! du bist einfach WunderVoooooll! Danke Dir Love – see you am Wochenende in Cham 😀 juppiiiii!!!!! und ääh ja – danke nochmals für deine Worte <3

    • Liebe Dela, Danke schön, hihih, man tut einfach das, was am besten kann…ich freu mich in CHAM auf Dich, sehr! namaste, Bahar

  • Einfach wunderbar 🙂
    Ich liebe Deine klare, direkte und verständlich beschriebene schreib- und ausdruckweise.

    Ich hoffe das Deine Aufklärungen ganz viele Menschen erreichen werden
    Herzliche Grüsse -Sylvia

  • Bahar Dein Text ist toll! Schon seit ich Dich das erste Mal getroffen habe, hat mich vor allem Deine Einstellung, dass man nicht hunderte von speziellen Dingen kaufen muss oder nur durch spezielle Rituale der spirituellen Welt näher kommen kann, angesprochen. Ich wäre am WE auch in Cham dabei. Aber ich habe einen Bänderriss am Fuss und kann nicht Auto fahren und auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es wohl nicht möglich bis Samstag. Aber vielleicht liest das jemand, der in der Nähe von Zürich wohnt und könnte mich mitnehmen?!? Herzliche Grüsse Yvonne

    • Liebe Yvonne, Vielen lieben Dank 🙂 ich wünsche Dir gute Besserung und werde mich mal umhören, ob wir für Dich eine Mitfahrgelegenheit finden können! Ich umarme dich ganz fest! Bahar

      • Liebe Bahar! Danke fürs Umhören. Hab gesehen, dass auf FB unter der Veranstaltung Empower Yourself bereits was steht, dass jemand eine Mitfahrgelegenheit sucht. Danke 🙂

        • Liebe Yvonne – ich hoffe, du hast eine Mitfahrgelegenheit gefunden… Falls nicht, melde dich bei mir, nehme dich gerne mit. Von Herzen liebe Grüsse und bis am Samstag (schon im Auto oder dann am Semi!) 😀

          • Liebe Dela Ray, ich hab mich entschlossen nicht am Workshop teilzunehmen. Aber herzlichen Dank für Dein Angebot! Hab viel Spass und schick mir einfach positive Gedanken das hilft mir bestimmt! Herzliche Grüsse
            Yvonne

  • Relativ auf den Punkt gebracht – vor allem , dass sich da eine elitäre spirituelle Szene und spiritueller Hochmut und „KlassenDasein“ etabliert hat. „Dasselbe in grün“ – wie vorher , nur nun mit dem spirituellen Deckmantel. Angebunden sein nach oben und zugleich verwurzelt mit dem irdisch – menschlichen wäre die Balance. Und das alles aus dem HERZEN heraus. DAS ist dann heilend und positiv und frei. .

  • Hallo Bahar – du sprichst mir aus der Seele. Ich hab auch einige Ausbildungen hinter mir und ich war immer anders 🙂 Es gab Zeiten da dachte ich mir: „Was die anderen alles können, ich kann gar nichts“. Bis mir klar wurde, dass vieles einfach gespielt war. Der erste starke Windzug kam und alle, die ach schon so weit waren, wurden weggeweht, weil die Erdhaftung fehlte 🙂

    Ich kam nie damit klar, dass ich gewisse Dinge genauso und nicht anders machen sollte, damit es funktionieren würde. Das war für mich unfrei und zu kompliziert und ich war mir sicher, dass die Engel nie und nimmer so viele „Richtlinien“ hätten :-). Also beschloss ich irgendwann auf mein Innerstes zu hören und zu vertrauen, dass alles gut ist, so wie es ist. Damit fahre ich am Besten.

    Danke für den tollen Beitrag
    Cornelia

  • liebe Bahar….vielen Dank für diesen tollen und klaren Beitrag. Mußte echt lachen, weil ich mich auch darin selbst gesehen habe. Hab mich doch ab und an verleiten lassen 🙂
    nun bin ich an der“ Spirituellen Kur“ dran. Namaste Bahar

  • Liebe Bahar. Danke für diese Zeilen. Es sagt nur was ich schon immer wusste. Das Universum läuft ganz schnell. Rituale sind schön für sich selber. Aber wenn ich zb. Meinen Körper reinigen möchte energetisch genügt schon der Gedanke.
    Ich hatte einige Seminare besucht. Und das tratra drumherum nervte mich. Da ich wusste es geht so einfach.

    Du bestätigst dies. Danke.

  • Vielen herzlichen Dank, ich bin dir für genau diesen Eintrag so Dankbar, denn er kam zur rechten Zeit..beglücke uns weiterhin mit solchen Beiträgen und vielleicht teilst du auch das ein oder andere Ritual mit uns… ich freu mich auf MEHR!!! kussi

  • Was für ein toller Beitrag. Denn genau darüber habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. All die Rituale die wir durchführen „sollen“, das muss man ja erst mal lernen und wenn man das dann jeden Tag machen soll hat man nur noch damit zu tun. Ich kommuniziere auch jeden Tag sehr gerne mit den Engeln und mache auch gewisse Rituale, aber es muss immer alles aus meinem Herzen kommen. Ich sage mir auch immer, wir sind doch hier geboren um Menschliche Erfahrung zu machen, wenn wir nun alles unterdrücken sollen um Erleuchtung zu erlangen, hätten wir hier nicht geboren werden brauchen. Ich jedenfalls möchte hier auf der Erde auch noch Mensch sein und nicht nur ein Spirituelles Abgehobenes Wesen. Vielen Dank für dein Super Beitrag dazu.

  • Bahar, ich stimme dir voll und ganz zu und gehe sogar noch etwas weiter. Relativ viele Referenten haben eine spirituelle Maske auf. Allerdings muss ich dazu sagen, dass wir alle – auch so genannte Meister – im Lernprozess sind und unfehlbar sowieso nicht sind. Ich schaue mir die Personen, die ein Seminar anbieten genauer an bevor ich mich zu diesem anmelde. Wenn zum Beispiel jemand über das Gesetz der Resonanz etwas lehren möchte, aber ich dann sehen muss, dass derjenige nur sehr wenig Zulauf bekommt, stimmt da doch etwas nicht, oder!? Deswegen bin ich vorsichtig, wenn ich was anbiete, denn ich will ja meinen Mitmenschen bei der Entwicklung behilflich sein und nicht bei der Verwicklung.. Schaun wa mal wann ich meinen geplanten sensitiv-medialen Übungsabend in Gang setze!? :

  • Wunderbar geschrieben. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass bestimmte Regeln und Rituale strickt beibehalten werden sollen und sollte man mal das gegenteil tun, ist man schnell ein schlechter Mensch und man schade die Spirituelle Balance.

    Dabei zeigen sich einige „Gurus“ ihr wahres Gesicht und offenbaren ihr großes Ego.

  • Liebe Bahar,

    sehr ehrlich und so wichtig. Ich sehe es genauso – wie sind hier um in unserem Körper unsere Erfahrungen als Mensch zu machen. Und wir alle haben die Fähigkeit nach Innen zu gehen und zu lauschen. Nicht erst nach diesem oder jenem Ritual oder soundsovielen Einweihungen und Ausbildungen. Das ist meiner Meinung nach sehr wichtig für uns Menschen.

    Dir ganz herzliche Grüße
    Silvia

  • Liebe Bahar,als Physiker und Mensch mit einem sehr offenen Wesen habe ich schon meine eigene Erfahrungen gemacht.

    Ich kenne meine beiden Krafttiere, ich kenne meine Mitte und ich weiss wie ich die Kraft nutzen kann für mich meine Ruhe.
    Und ich muss meine Emotionen aber in Zaum halten wenn mir Leute mit Pseudowissenschaftlichen Erkläerungen kommen.

    Wenn man mir einem Physiker mit QUANTENHEILUNG und solchen Dinge kommt dann werde ich grantig. Nicht weil ich nicht GLAUBE das es wirkt. Ich weiss das viele dieser Dinge wirken obwohl ich sie nicht erklären kann, nur fühlen. Aber sich Modelle (und Geräte) auszudenken die man dann den Leuten als WISSENSCHAFTLICH bewiesen verkaufen kann stört mich immer besonders (da dies meistens Scharlatane sind)

    Ich verstehe also was du meinst!

    Ich hab eine Traum denn ich vielleicht noch in diesem Leben verwirklichen werden – Schamane in Anzug und Krawatte zu werden – weil es auf das Innen und die Verbindung und nicht auf das Aussen und den Schein ankommt.

    Namaste Ambersoul

  • Ich finde den Titel irreführend. Das, was du ansprichst, liebe Bahar, sind sicherlich Auswüchse der Szene, aber es sind keinesfalls die größten Lügen. Ich hatte hier etwas mehr “Meet“, d.h. Substanz erwartet. Stattdessen hast du lediglich einige Punkte aufgeführt, die dir aufgefallen sind, aber das macht sie noch lange nicht zu den größten Lügen der Szene. Diese leidet meiner Erfahrung nach unter ganz anderen Problemen, u.a. die exzessive Ausrichtung auf das angeblich extern geistige, anstatt die Macht und Kraft in sich zu finden und zu nutzen, d.h. Verantwortung zu übernehmen. Viele haben schlichtweg die Bodenhaftung verloren, und ihr drittes Chakra (solar plexus) wird komplett ignoriert. Deshalb fallen sie auch immer wieder auf die Nase, wenn sie in die Liebe gehen wollen (4. Chakra), weil ihnen das Fundament dazu fehlt. Das kann einfach nicht gut gehen.

  • Wer sagt den das die Erfahrungen und Ihre Arbeit mit sog. geistigen Wesen Engel sind? Wie kommen Sie darauf? Wohl aus dem Grunde, daß Sie sich das so wünschen, Ihr Konzept passt oder keine anderen geistes Wesen kennen? Aus welcher Quelle entnehmen Sie das Engel überhaupt für den Menschen da sind bzw. mit Ihnen zusammen arbeiten? Engel sind ebenfalls Geschöpfe des Allmächtigen und führen einzig und alleine Befehle und Anordnungen jenem aus. Sie sollten aus sicheren und integeren Quellen die Eigenschaften und Wesensarten der verschienden Engel lesen und lernen um nicht Gefahr zu laufen, eigene Intepretationen als Wahrheit zu empfinden und vorallem Unsinnigkeiten weiterzugeben. Man muss das Rad nicht jedesmal Neu erfinden, wenn dies bereits getan ist und schon gar nicht in eine andere Farbe anstreichen und als Neue Erfindung präsentieren. Sonnige Grüße aus Ba-Wü

  • BHS-Schule
    Schule für Bewusstsein – Heiliung – Selbstheilung http://www.bhs-schule.de

    JEDER Mensch muss seinen Weg gehen und das genauso, wie er ihn eben geht. Warum: Weil er andere Prägungen, Erziehungs- und Glaubensmuster, einen anderen „Hintergrund“, Seelenaufgabe etc. hat.
    Da ALLES mit Magnetismus zu tun hat (verursacht durch Bewusstsein, Unterbewusste Speicherungen und Programmierungen, Gedanken, Emotionen, Glaubenssätze usw. (das Gesetz der Resonanz), k a n n der Mensch nur das in sein Leben ziehen, was er eben aufgrund dessen anzieht!
    Deshalb ist JEDE Begegnung – mit welcher Person auch immer – magnetisch richtig!
    Genau gesagt: Es kann gar nicht anders sein!

    Und was dabei sehr sehr wichtig ist: Genau diese Konstellation ist nötig, damit jeder daran Beteiligte seinen „Anteil“ im Anderen (Gegenpol) erkennen, sich ent-wickeln und erweitern kann. Wenn man dieses erkannt hat braucht es keine Bewertung mehr!

    Renate Imminger

  • ENDLICH….JEMAND DER MIR RECHT GIBT!!! 🙂 Als ich mich vor 13 Jahren in einem tiefen Loch wieder fand, mein ganzes Leben zusammen gebrochen, suchte ich nach dem Sinn meines Lebens…in der Spiritualität…Energie und Kraftlos, am Boden zerstört, voller Herzschmerz! Da las ich von einem Energieseminar!!! Obwohl ich wenig Geld hatte buchte ich diesen Sonntag. Fr.120.– exkl. Anfahrt und Verpflegung!!! …Gut, ich wollte ja raus aus meinem Loch, also angemeldet…Als Neuling, voller Vertrauen und mit grosser Hoffnung, endlich den Stein des Weissen gefunden zu haben welcher mich da rausbringt…Wie eine blöde, hoch konzentriert hab ich die verschiednene Ritale aufgeschriben, vor lauter Angst, das ich was verpasse und dann alles nichts nützt, weil ich es nicht richtig gemacht habe…wie gesagt, verbissen geschrieben, hingebungsvoll alles gemacht und gefühlt was Die Frau da sagte!!! Am ende des Kurses…ich könnte heute nocht K… sagt die doch….so meine lieben, hoffe es hat Spass gemacht und ihr konntet was lernen, wem das alles zu aufwendig ist macht es wie unsere Urahnen…einfach gut Lüften!!! Gott bin ich mir verarscht vorgekommen, seit dem weiss ich…Rituale sind höchstens zur Einstimmung…nuützen tun sie absolut nix…wenn ich nicht mit dem Herzen meinen Alltag lebe!!!

  • Auf den Punkt! 🙂 Jeder sollte seine Spiritualität leben, so wie es für sie/ihn passt – es ist richtig, wenn es aus dem Herzen komm

  • ich muß der Dame hier (Bahar) recht geben. Spiritualität ist eine ganz persönliche Suche nach Gott und sich selbst. Den sollte man alleine gehen. Ich tue das. Jedoch gibt es sehr gute Anleitungen, aus denen man viel lernen kann. Z.B. Dr. Wayne Dyer ist ein Vorreiter. Dieser Mensch (ist vor kurzem verstorben) hat gute Erkenntnisse gemacht, die er weiter gibt. Anita Moorjani hat eine Erkenntnis durch eine Krankheit und Nahtoderfahrung gemacht. Sie klingt absolut authentisch. Jeder, der sich auf den spirituellen Weg macht, sollte sich Dinge angucken, die ihn ansprechen und ihm auf seinem Weg helfen. Aber das Sehen und Gesehen werden unter Esos (Egos) ist tatsächlich unnötig verpuffte Zeit. Spiritualität ist eine wunderschöne seriöse und tiefgreifende Erfahrung, die ganz intim ist.

  • Ein wunderschön geschriebener Artikel. Ja, auch benutze Rituale, zum Beispiel, wenn mir was Besonders wichtig ist, und ich es einfach untermauern möchte. Ansonsten finde ich sie einfach einengend. Wenn ich bete, rede ich mit Gott und den Engeln, wie mit Freunden und Familie, denn das sind sie ja auch. Für mich heißt Spiritualität, den eigenen Weg zu finden. und dazu gehört, das Verdrängte, dei verdrängten Gefühle und Verletzungen, unsere Traumatas sich bewusst zu machen. denn erst wenn etwas im Bewusstsein ist, kann es geklärt und aufgelöst werden.

  • Hören wir auf, gegenüber uns hart zu sein.
    Hören wir auf, uns zuzusetzen.
    Hören wir auf, uns im Stich zu lassen.
    Hören wir auf, uns selbst zu verraten.
    Hören wir auf, uns Gewalt anzutun, um die Aufmerksamkeit auf uns zu lenken.
    Treten wir für uns ein und zeigen der Welt die Schönheit unserer Seelen.
    Setzen wir unsere Kreativität nicht nur ein, um anderen zu gefallen.
    Wenn wir ja meinen, auch ja sagen.
    Wenn wir nein meinen, auch nein sagen.
    Wenn wir da sind, sind wir ganz da. Wenn wir gehen, gehen wir ganz.
    Folge Deinem Herzen – folge Deiner Wahrheit.
    Sei achtsam gegenüber Dir, dann bist Du achtsam gegenüber dem Leben.
    Sobald Du beginnst, Deinen Weg zu gehen, erkennst Du andere Seelen auf ihrem Weg.
    Erkennst die Verbundenheit, dass Alles in Allem ist.
    Licht, Liebe, Gott, Universum, Leben. Sein. Es ist allumfassend.
    Mir gefallen Sätze von Moorjani:
    Gott ist kein Wesen, der Himmel kein Ort – sondern ein Zustand.
    Tolle, Bucay, Moorjani, Osho, Jesus, Buddha … Wegweiser zur Göttlichkeit in Dir selbst.
    Alle Worte, Sätze, Gedanken stammen nicht unbedingt von mir, sie sind tausendfach von anderen verwendet, angewandt, benutzt, geschrieben und gesagt worden. Sie sind nur ein Versuch, das Unaussprechliche in uns verständlich zu machen.
    Meine Erkenntnis bis jetzt: Fertigkeiten und Wissen sind erlernbar, Spiritualität ist nur erfahrbar – beides zusammen ist erlebbar.

Kommentar verfassen