TEIL 2: Die größten Lügen der spirituellen Szene

Hast Du schon einmal von einem „blinden Fleck“ gehört? Ein blinder Fleck sind Teile des eigenen Selbst bzw. Ichs oder des eigenen Wirkens, die man unbewusst verdrängt und nicht sieht. Die meisten Menschen besitzen einen bis mehrere blinde Flecke und ihre Auflösung für einen kann viele Erkenntnisprozesse in Gang setzen – ich behaupte nicht, dass ich all meine blinden Flecke kenne und sie aufgelöst habe, aber ich bemühe mich sehr stark darum, mein Wirken und Sein auch mal kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen – genau das fehlt jedoch gewissen spirituellen Kreisen:

Man erachtet die eigenen spirituellen Methoden als die besten und wirkungsvollsten. Dies führt dazu, dass man eine Form von „spirituellen“ Hochmut entwickelt, was nichts anderes ist, als ein Ego, das sogar die Spiritualität zu eigenen Zwecken zu nutzen versucht.

Mal ehrlich, mittlerweile kennt sich keiner mehr so richtig in der spirituellen Szene aus. Das Angebot an energetischen und spirituellen Methoden/Techniken übersteigt schon längst die überschaubare Grenze. Vieles hat seine Berechtigung, das ist gewiss, aber vieles scheint schon überaltert zu sein und nicht mehr den Anforderungen eines erwachten, authentischen und selbst-denkenden und -fühlenden Menschen gerecht zu werden. Somit wären wir auch schon bei der ersten Lüge dieses BLOG-Post

Mehr ist besser wie weniger.

Ich beobachte immer wieder, wie Menschen in einem Irrgarten verloren gehen, ein Irrgarten, erschaffen von einem unruhigen Geist, der denkt, er hätte nun endlich Spiritualität für sich gefunden und erfahren. Diese Suche beginnt im Aussen und endet im Aussen, wobei Spiritualität doch nur im Innen gefunden und erlebt werden kann. Die spirituelle Szene hat einen Höhehpunkt erreicht, der meiner Meinung nach alles andere als spirituell ist. Man will immer mehr Methoden kennen, können und anwenden und immer mehr und mehr Lehrer der Szene getroffen und erlebt haben und man sucht immer und immer weiter und besucht immer mehr Seminare und Kurse und und und und und und ….

Würde es uns allen in der spirituellen Szene mal nicht gut tun nach dem Motto „Weniger ist mehr“ zu leben?

Spannend finde ich auch, dass mittlerweile unsere Konsum-Einstellung sich auch ganz deutlich in der spirituellen Szenen zeigt: wir wollen immer mehr und immer schneller – ein Spray soll in Sekundenschnelle unsere Aura ausgleichen – ein Medium uns mal schnell mit der verstorbenen Großmutter sprechen lassen – und ein energetischer Coach unsere Blockaden uns aufzeigen, auch wenn wir die selber gar nicht sehen und hören wollen. Erschreckend all das, finde ich. Was ist bloß aus den echten Spirituell-Suchenden geworden? Was ist das Konsum-Gut, das die spirituelle Szene erschaffen hat? Ist es das Konsum-Gut „der Beweise“, die zeigen sollen, dass man selber wirklich eine Seele hat.

Ich kann Dir sagen, Du bist Seele und nichts und niemand auf dieser Erde kann Dich das deutlicher spüren und wissen lassen als Du selber!

Also überdenke Deinen Weg, den Du als ganzheitliches Wesen aus Körper, Geist und Seele gehst und finde in Deinem Inneren die Antworten, nach denen Du suchst. Vielleicht fragst Du Dich nun, wieso ich das schreibe, ich als Medium und spiritueller Coach, ob das für „mein Geschäft“ nicht schädlich sei, zu sagen, dass Du mich nicht brauchst? Ich sehe es als meine spirituelle Verpflichtung an, wahr zu sein und zu bleiben und dies erfordert, dass ich diese Dinge mit Dir teile. Das ist mein ganz persönlicher Weg, eine spirituelle Revolution einzuleiten, nicht um ein System zu stürzen, sondern um den Sturz zu verhindern.

Wir können es alle seit geraumer Zeit sehen, hören und fühlen. Die spirituelle Szene wird immer häufiger „belächelt“, nicht erst genommen und angezweifelt. Ich finde es traurig, zu sehen, wie die „Gesellschaft“ spirituell arbeitende Menchen versucht, auflaufen zu lassen. Wir sollten uns fragen, wieso das geschieht – soll es uns, die wir in der spirituellen Szene zu Hause sind, etwas spiegeln oder uns auffordern, mehr „echt“ zu sein?

Mehr Echt-Heit würde der spirituellen Szene in der Tat sehr gut tun. Beobachte genau, was um Dich herum geschieht – es steckt in Menschen nicht immer das drin, was sie nach aussen zeigen. Das ist die nächste Lüge von diesem BLOG-Post:

Ich kann Dich erretten.

Wenn Dich jemand heilen möchte, weißt Du, dass er/sie es in Wahrheit nicht will – Es gibt nichts, was es zu erretten gäbe und wenn jemand davon ausgeht, dass es doch so ist, spiegelt das nur den großen Trugschluß wider, der in dieser Person steckt. Jeder Mensch ist heil und benötigt keine Heilung von aussen. Jede Heilung, die von aussen geschieht, ist zum Scheitern verurteilt. Man kann nur Impulse geben, um den Menschen sich selbst heilen zu lassen. Jeder Heiler wird zum Heiler, weil er sich selbst heilen will. Ginge er davon aus, dass es nichts zum Heilen gibt, würde er ja auch nicht auf die Idee kommen, zu heilen, oder?

Selbstverständlich gibt es Heil-Techniken, die dazu dienen einen Kanal herzustellen, über welchen die Heilenergie fließen kann. Davon spreche ich hier nicht. Ich spreche von denen, die behaupten, die Seele eines Menschen wieder heil werden zu lassen.

Wir können es nicht, egal wie weit wir sind oder nicht. Nur Du selbst kannst Dich heilen und das ist so. Vertraue Dir und Deiner inneren Stimme.

Ich wünsche Dir viele hilfreiche Erkenntnisse mit diesem BLOG-Post und freue mich sehr über den Austausch mit Dir. Wie immer darfst Du gerne unten kommentieren und Deine Meinung zum Thema äussern.

Danke Dir!

Bahar

 

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

29 Kommentare

  • Liebe Bahar – Namasté 😀 du sprichst mir aus meinem Herzen… Ich Danke Dir! Geniesse Dich und deine Lieben mit jedem Atemzug mehr! Dil se Pranaam * Delaray

  • Doch doch…ich kenne mich bestens aus in der spirituellen Szene Leute ! Kommt zu mir !
    Du hast ja so recht Bahar…. das Ego ist das größte Hemmnis für jedwede Weiterentwicklung…dabei ist die Erleuchtung so nahe… Man muss eigentlich nichts tun…sondern nur …nichts tun…gewissermaßen 🙂

    Danke für deine Fürsorge !
    Herzliche Grüße
    Wolfgang

  • Liebe Bahar da kann ich dir nur zustimmen. Dass die spirituelle Szene oft belächelt und nicht ernst genommen wird kann ich durchaus verstehen. Ich sehe immer wieder spirituelle Lehrer, Meister, Medien usw. die schon fast lächerlich wirken. Sie möchten lehren, was sie nicht selbst leben. Mein Gefühl sagt mir, dass sie nicht absichtlich täuschen wollen, doch überschätzen sie oft ihre Fähigkeiten. Eben, weniger wäre mehr. Als ich noch nichts von Spiritualität kannte, wusste ich aber immer eines : ich habe so viel Kraft in mir, wie ich sie mir selbst zugestehe. Der unerschütterliche Glaube an mich selbst hat mich so manche Schwierigkeit überwinden lassen. Nur wer sich selbst immer wieder reflektiert, hat die Möglichkeit sich zu verändern…..
    ALLES LIEBE für dich Bahar und DANKE für all deine Inspirationen….eva

  • Liebe Bahar, so true! Deine Zeilen.. hat mich grad wieder auf „meinen Weg“ zurück gebracht.. bin ich manchmal doch auch versucht andere Menschen „heilen“ zu wollen oder zu „missionieren“…. Danke Katja

  • Liebe Bahar,

    als ich diese Zeilen von dir las ging mir mal wieder durch den Kopf, dass wir Menschen auf einer große Suche sind. Durch die vielen Katasthrophen die hier weltweit auf Erden sind, erhoffen wir oft im außen Hilfe zu erhalten. Früher ging man zur Kirche in der Not heute wie es scheint zu einem Medium oder spirituellen Heiler/Geistheiler. Der Glaube an sich selbst ist vielen Menschen abhanden gekommen. Ich habe am Anfang auch gedacht, dass ich spirituelle Lehrer für meine geistie Entwicklung bräuchte, doch je mehr ich mich damit beschäftigt hatte, um so falscher und unehrlicher empfand ich diesen Weg. Für mich ist heute klar, dass ich wie jeder andere Mensch hier auf Erden meine eigene Verbindung zum Universum habe, meine eigene Klarheit und Wahrheit Leben kann und mich auch mit den geistigen Helfern und meinem Schöpfer austauchen bzw. verbinden kann, wenn ich es nur selbst zulasse. Ich brauche keinen Vermittler oder jemand der mir seinen Weg aufzeigt. Für mich gibt es viel zu viele spirituelle Führer und was mich am meisten erschreckt, dass Viele von Ihnen, die eine wundervolle Gabe besitzen, sie oft nur noch für viel Geld weitergeben. Hat der Schöpfer des Universums seine Liebe, sein Licht, seine Gnade, seine Hoffnung, seine Heilung mit Geld bezahlen lassen. Hat er jemals von uns finazielle Unterstützung verlangt. Nein, er hat sie ALLE umsonst an UNS weitergeben. Mich stört an der großen spirituellen Szene, dass sie so nicht viel gelebt wird. Mit welchem Recht nimmt man in Anspruch für seine Gaben etwas zu erhalten. Für mich ist es so nicht stimmig und richtig. Ich möchte diesen Weg so nicht gehen. Wenn ich Menschen helfen kann durch eine Eingebung, durch eine hellsehrische Fähigkeit, durch eine Vision, durch Handauflegen etc.,dann sollte es für mich selbstveständlich sein, sie an die Menschen weiterzugeben für die ich diese Botschaft erhalten habe. Sie ist keine Ware, sondern ein Geschenk des Universums an mich für ihn( Mensch,Tier etc.). Wir vergessen viel zu schnell, dass wir nur Gäste auf Erden sind, dass wir uns weiterentwickeln und Erfahrungen hier sammlen wollten. Alles hat seine Zeit und dann gehen wir wieder. Wenn wir mehr ans Kollektiv denken, die Gesamtheit des Ganzen sehen würden, die Liebe in Allem und dass wir sowieso alle tief miteinander verbunden sind, dann bräuchten wir keine speziellen Heiler, Medium, Schamanen etc. weil wir all das Wissen selbst in uns tragen und so ein jeder nur dass aller Beste für sich, Mutter Erde und dem Nächsten tun würde. Es gäbe dann nur noch einen Planeten auf dem wundervolle und liebenswerte Energiewesen lebten. Es wäre toll, wenn wir so etwas für die nächsten Generationen hier auf Erden vorleben würden. Jeder Anfang ist schwer, doch sollten wir es versuchen. Es lohnt sich, ich fange heute damit an. Ich denke, uns werden schon andere Dinge einfallen um hier auf Erden finanziell klar zu kommen und ein gutes Leben zu haben.

    Namaste A.N.M

    • Liebe A.N.M., Vielen Dank für Deinen Eintrag, ich denke, es ist an der Zeit, einen Beitrag zum Thema Geld und Spiritualität zu schreiben :)…ich denke, wir sollten alle ein wenig davon wegkommen, dass die spirituelle Arbeit, die man anbietet etwas anderes ist als eine Dienstleistung, die man als „normal“ bezeichnen würde, wie Architekt, Arzt oder Anwalt…jeder Mensch lebt auf seine eigene Art und Weise die ihm Gott gegebenen Talente und Fähigkeiten. Dieses Leben im Einklang mit den Fähigkeiten erfordert ein Geben und Nehmen und dafür ist das beste Tauschmittel nun eben Geld…

      aber wie gesagt, ich denke, es würde hier zu weit führen, dazu Stellung zu nehmen …. ich arbeite an einem eigenen Artikel dazu und danke Dir für Deinen Impuls! Alles Liebe von Herzen, Bahar

      • Bravo Bahar und ich freue mich bald dein Blogg zum Thema Geld zu lesen. Ich kanns nehmlich nicht mehr hören, dass Menschen mir ihren div. Begabungen kein Geld verdienen sollen.
        Liebe Grüsse – Tashi Delek
        Yolanda

  • Hallo liebe Bahar, das erlebe ich gerade auch wieder sehr stark in der Yogaszene… Sehr sehr viele möchten nur höher, schneller, weiter…immer mehr verschiedene Angebote…als sich auf eines zu konzentrieren und zu sich kommen, zur Ruhe finden…laufen Sie alle nur vor sich davon? Ich bin grad ziemlich verwirrt! Ich drück Dich ganz arg, freu mich schon…bis bald! Andrea

    • hmmm ja, das stimmt, liebe Andrea, das liegt womöglich an der Natur des Menschen oder auch nicht 😉 wir werden das mal weiterhin beobachten und am Boden bleiben 🙂 alles Liebe an Dich! Bahar

  • Liebe Bahar,
    Danke für diese Beiträge, du sprichst mir aus der Seele! Ich erlebe das alles genau so aber mir fällt es schwer dies in Worte zu fassen! Bevor ich mit Klienten arbeite, bitte ich die geistige Welt um Führung und dass Heilung geschehe nach Gottes Wille. Es funktioniert! Ich werde geführt, kann den Klienten dort abholen wo er gerade steht und – wenn er es möchte – ein Stück seines Weges begleiten. Wie ich finde eine wunderbare Aufgabe.
    Licht und Liebe für Dich
    Sieglinde

    • Liebe Sieglinde, Herzlichen Dank für Dein Comment, ich habe mich sehr darüber gefreut…alles Liebe auch an Dich weiterhin beim Sein! Bahar

  • Liebe Bahar,

    in meinen Augen gibt es eigentlich keine spirituelle Szene. Denn alles ist spirituell und alles ist physisch, alles somit ein Teil der sog. Szene, jeder hat seine Realität und wir entscheiden ob die des anderen ein Teil der eigenen wird. So ist an sich alles sinnlos und doch wieder sinnhaft. Selbstblendung ist eine Herausforderung der sich dabei jeder immer wieder stellen muss und oft werden unsere liebsten Ego Realitäten durch unseren Spirit zerschmettert, damit wir daran wachsen und uns selbst erkennen.

    Keine Begegnungen, keine Hilfe oder Zusammenkunft bleibt dabei ohne Lehre für mich. So gebe ich und bekomme ich, so lerne und lehre ich. Beurteilung oder Verurteilung für den Moment des Weges des Anderen, für seinen Schritt, auch wenn er mir egoistisch oder blind erscheinen mag, versuche ich zu vermeiden. Letztlich ist die vollkommene Eingliederung, das existieren neben der momentanen Realität oder stattfindenden Lehrstunde des anderen erstrebenswert. Liebe Grüße, Chris

  • Liebe Bahar,
    wie alle Deine Texte im Blog empfinde ich auch diesen einfach so was von authentisch zu allem was Du sagst und vorallem zu allem was Du lebst. Man spürt bei Dir einfach dass alles was geschrieben und gesagt auch so von Dir gelebt wird. Das ist für mich wahre Spiritualität! !! Danke ! Ganz herzliche Grüsse, Ursula

  • Liebe Bahar!
    Ich bin dankbar dich und deine Beiträge über Facebook gefunden zu haben. Ich finde dich so authentisch und finde es großartig, dass du dir mit und bei solchen Beiträgen kein „Blatt vor den Mund“ nimmst!
    Trotzdem ich selbst auch energetisch arbeite, fühle ich mich in der spirituellen Szene schon länger nicht mehr „zu Hause“. Der indirekte Konkurrenzkampf kostet lediglich meine Nerven … und ab und zu ein Lächeln! 😉 – Meines Erachtens (und das war auch immer Ziel meiner energetischen Arbeit) ist es viel wichtiger die Menschen in die Eigenverantwortung und ins „selbst tun“ zu schicken, ohne dabei im Hinterkopf zu haben, dass sie dadurch vielleicht nach einer Sitzung nicht mehr kommen und ich damit zu wenig verdienen könnte. Die Menschen von einem „abhängig“ machen zu wollen fühlte sich für mich noch nie stimmig an – und ich zweifelte auch stets daran, dass das die Qualität der neuen Zeit sein könnte.
    Schön zu sehen, dass ich mit diesen Gedanken und Gefühlen nicht alleine bin!
    Viele liebe Grüße aus Österreich
    Andreas

  • …mir fehlt eine entscheidende Kategorie und Instanz…das was ich nicht durch kritisch sein wollen und materielles unterscheiden erkennen kann…göttliche Gnade, das in der Tat im Selbst zu suchen, spannend gerade weil wir alle nicht One sind 🙂

  • Meine Worte, davon spreche ich seit Jahren und werde von selbsternannten Konsumgierigen Bekannten/Freunden belächelt. Doch genauso wie oben beschrieben sehe ich es , nehme ich es wahr………… Und brauche deswegen niemanden, außer mich selbst und den wahren Zugang zu meiner inneren Stimme, die ich einzig mit mir alleine in der Stille wahrnehme………….. Christine

  • gibt es hier noch nen 3., 4., 5., 6., 7., 8., und x- teil?! WAHRSCHEINLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Geistheiler —- ich bin in die Psychiatrie gegangen (viele Jahre), weil ich die sogenannten GEISTHEILER UND SPIRITHELFER nicht mehr verstanden habe und weil sie mir alle helfen wollten ( oder sollten – im Auftrag der Geistigen Welt )…. ich muss dazu sagen, SIE waren alle WEITER, GEHEILTER, ERLEUCHTETER, RICHTIGER, ERFAHRENER, GETESTETER, GEPRÜFTER, GELEHRTER… sorry, mir fällt nicht mehr ein———————–
    achso, doch noch ein Entscheidendes hatten SIE alle — Sie waren HEILER und HEILerkorende und HEILSberufende und HEILSbotschafter und näher an GOTT dran!!!!!!
    Schlussendlich hab ich noch vor den ALLEN nen Knicks gemacht und IHNEN die Arbeit zur Rettung dieser Welt
    abgenommen, weil`s so Scheiße ausschaut um unser`n PLANETEN … ich selbst versuchte eigentlich schon immer, die Welt zu retten (schon als Kind), weil ich das Waldsterben, das Tiersterben, die sterbende Pflanzenwelt nicht aushalten konnte, wollte deswegen nie neue Familie oder Kinder oder gar Feste feiern, … war mir alles immer etwas unehrlich …. bin aber leider deswegen einfach geistig krank geworden und nicht mehr genesen… sehr hoher preis… und heute versteht mich immer noch keiner…. aber ABGRÜNDE in der GEISTIGEN Welt gibt´s wahrlich genug, und die Welt – also unser Planet ERDE ist wahrlich nicht gerettet oder geheilt trotz dieser ganzen GEISTHEILER … manchmal hab ich ne sch(w)eiß WUT — eben und grade deshalb auf die Spirit- oder vielleicht New Age- oder Esoterik—SZENE:::
    eNTSCHULDIGUNG!

  • Im Sinne ganzheitlichen Denkens sollte man sich unbedingt bewusst machen, dass jede spirituelle Richtung ein Puzzleteil des ganzen Bildes repräsentiert. 🙂 Dies trifft natürlich auch auf die Religionen zu. Es gibt kein Entweder-Oder im Gesamtgefüge, sondern nur ein Puzzlestück nach dem anderen, bis man das komplette Bild erkennen kann. 🙂
    Liebe Grüße, Jonathan

Kommentar verfassen