Die größten Lügen der spirituellen Szene: „Die alte Seele“

Je länger ich mich in der spirituellen Szene aufhalte und meinen Beitrag zu ihr leiste, umso mehr fallen mir blinde Flecke und einschränkende Glaubensüberzeugungen auf. Heute leben wir in einer neuen Zeit, in einer neuen Energie und (zum Teil) in einem neuen Bewusstsein und noch immer wollen Menschen an längst überholten, verkappten und altmodischen Überzeugungen festhalten. Und was noch viel schlimmer ist, diese Einschränkungen halten Sie selber und zum gewissen Teil auch das irdirsche Bewusstsein in der Vergangenheit fest. Leider gibt es aber dort keinen Fortschritt für unsere Erde. Und für viele Menschen ist das Wort „Tradition“ und „Überlieferung“ zu einer Form von Ausrede geworden, um sich nicht weiterentwicklen zu müssen und sich ganz faul an die bereits bestehenden geistigen Güter anzulehnen…also lasst uns gemeinsam nun ein paar Dinge klar stellen…

Es war mal eine alte Seele…,

diese alte Seele hatte bereits schon sehr viele Leben auf der Erde hinter sich. Jedes Mal, wenn Sie an der Pforte ins Jenseits stand und mit Mister G. (so nennt sich das Geistige Wesen, das dort an dem Portal ins Jenseits wartet) über das soeben gelebte Leben sprach, versicherte die alte Seele Mr. G, dass sie bitte noch eine weitere Chance erhält, geboren zu werden und natürlich würde die alte Seele es nun besser machen und in dem neuen Leben, das ihr geschenkt wird, einige Dinge bewusster und achtsamer leben. Mister G, so wie er ist, überlässt jeder Seele die Entscheidung und wenn eine Seele auf eine weitere Chance als Erden-Mensch besteht, so wird ihr dies gewährt und sie wird wiedergeboren. Am Ende des Lebens, wenn die alte Seele wieder auf Mister G trifft, findet das Gespräch in ähnlicher Form wie oben statt. Die alte Seele erkennt, dass sie gewisse Dinge noch immer nicht eingesehen, noch nicht vergeben hat und sie bittet wiederum um eine neue Wiedergeburt…Das kann man jetzt bis ins Unendliche weiterführen und leider ist es in der Tat für viele Seelen so, dass Sie noch nicht ihre Erkenntnisse der Liebe integriert haben und immer wieder wieder geboren werden…

Es ist noch gar nicht so lange her, da erklärte mir eine Dame, die sich selber als sehr spirituell bezeichnet hat, dass Sie weiß und spürt, dass das russische Volk sehr alte Seelen seien – in ihren Augen sehr weise, erfahren und intelligent – und dass beispielsweise ein anderes Volk (welches behalte ich für mich) sehr junge Seelen seinen und noch sehr wenig entwickelt. Eigentlich muss ich dieser Dame an dieser Stelle danken, denn Sie hat mich zu diesem Artikel inspiriert und mir gezeigt, wie sehr wir im geistigen Sinne noch „be-schränkt“, das heißt in Schranken, „spirituell“ leben.

Punkt 1: Wer sagt, dass eine alte Seele weiser und erfahrener ist als eine junge? Die alte Seele hat es ja auch ganz offensichtlich bis heute nicht „geschnallt“, um was es im Leben geht und musste aus diesem Grund immer wieder neu inkarnieren…und was noch viel interessanter ist, diese alte Seele ist noch immer als Mensch da! Wie lange muss es denn bitte dauern, bis sie es checkt!? Und falls Du jemandem Mal im spirituellen Sinne ein Kompliment machen möchtest, sag bitte nicht, dass Du spürst, dass Sie eine alte Seele ist 😉

Punkt 2: Jegliche Art von allgemeinen Aussagen und Urteilen über gewisse Länder, Nationen und Völker sind völliger Schwachsinn! Jede Nation, jedes Volk und jedes Land trägt das unendliche Potential in sich, sich selbst und die Erde zu retten und zu erleuchten. Dort gibt es keine Länder, die „weiter“ oder weniger „weiter“ sind. Jedes Land hat seine eigenen Themen, an denen es wachsen und sich entwickeln kann und natürlich hat das auch einen Einfluss auf die Menschen, die dieses Land bevölkern.

Punkt 3: Junge Seelen sind im Sinne der Quelle „weiser“ als alte Seelen. Wieso? Denn Sie sind von der menschlichen Matrix der Erde noch sehr unberührt, sie können sich einfacher geistig und seelisch von erdgebundenem Karma lösen, sie sind offener für neue Möglichkeiten der Entwicklung, sie sind innovativ und revolutionär und denken „anders“. In meinen Augen sind diese jungen Seelen die jenigen, die einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, die Erde zu heilen. Für mich sind diese jungen Seelen auch Hybridseelen oder „Star People“. Sie inkarnieren meistens nur ein einziges Mal und haben die Mission der Errettung der Erde. Mehr zum Thema Hybridseelen findest Du hier in meinen Blog, zum Beispiel HIER!

Fazit meiner Zeilen:

Trau‘ Dich, anders zu sein,
trau‘ Dich, Du zu sein, lös Dich von altem, mentalen Ballast,
hinterfrage deine eigenen Gedanken
über Dich und die Welt,
bleib geistig offen für ein „ABER“ und „Nein“,
bleib im Herzen offen, immer,

für Liebe…

Namaste und alles Liebe
Bahar

 

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 33 Jahren bereits fünf Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Empower Yourself, Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

21 Kommentare

  • Liebe Bahar,

    vielen Dank für deinen Beitrag an uns. Ich würde mich fast schon als Fan bezeichnen, wenn Fan nicht eine leicht negative Schwingung von absoluter Ergebenheit hätte, die ich aber gerne mit kritischer Betrachtungsweise mische. Von daher nenne ich mich lieber als sehr interessierter Verfolger.
    Ich bin gerade auf deinen neuen Artikel über „die alte Seele“ gestoßen und bin sehr froh, dass mir damit die Möglichkeit gegeben wird, meine bereits seit langem quengelnden Fragen zu stellen.
    Ich will nichts behaupten und weigere mich selbst in irgendeine Schublade zu stecken, vor allem, da hinter jeder dieser unterschiedlichen Schubladen, sich immer eine einzige homogene Wand versteckt, die aufgerissen gehört.
    Seit Jahren wird mir von meinen Gesprächspartnern, unterschiedlichen Alters nachgesagt, dass man mich als sehr weise und alt empfindet, dabei bin ich recht jung. Meist eher von Menschen, die nichts mit der spirituellen Szene zu tun haben. Daher wird der Begriff „alte Seele“, gar nicht erst in den Mund genommen. Das einfach als Vorwissen.
    Wenn man noch klein ist und einen Zustand/Gedanken/Gefühle fühlt, die man sich nicht erklären kann, dann verdrängt man sie. So lange, bis diese einen einholen und verschlingen.
    Man wird regelrecht geschubst und mit der Nase in seine eigene Scheiße getaucht, so lange bis man sich auf den Weg macht. (Natürlich ist dieses Phänomen bei jedem anders)
    Auf meinem Weg bin ich auf dich gestoßen und die Theorie von der Hybridseele. Ich fand die Symptome sehr bekannt und habe weiter nachgeforscht.
    Auch die Theorie der Archetypen und des Alters der Seele sind mir untergekommen. Dabei klingt beides für mich sehr nachvollziehbar. Überschneidet sich fast schon.
    Da du viel mehr Wissen in diesem Bereich hast, bitte ich dich um Hilfe. Alte Seelen und Hybridseelen scheinen mir ähnliche irdische Schwierigkeiten zu haben.
    Da du in deinem Artikel die Existenz von „alten Seelen“ nicht auszuschließen scheinst, weißt du vielleicht mehr Rat?

    Vielen Dank für all deine Energie liebe Bahar!

  • Liebe Bahar,

    ich denke vieles des *irdischen Vokabulars* .. entspringt einfach dem Bedürfnis der Menschen, die *Dinge in die Reihe zu bekommen* .. deshalb braucht es auch Worte des Bewertens, Einordnens, Etikettierens .. so ist jung/alt auch nur ein anderer Ausdruck der Erfahrungen der Dualität.

    Ich bin ganz bei dir. Seele ist. Jedes Mal neu. Einzigartig, immerwieder. Und das gilt es zu leben.

    Wie wertvoll deine Sichtweise, deine Worte, dein Sein. DANKE.

    ✿◠‿◠) …………………

    Mit Herzensgrüßen aus Tirols Bergen, Daniela

  • Interessanter Ansatz, auch wenn ich denke, das Hybridseelen (und das ist im Prinzip auch nur ein Glaubenssatz, aber ein schöner 🙂 ) auch das Potenzial einer alten Seele mitbringen können. Die Information vergangener Leben, die ja in Wirklichkeit zeitgleich ablaufen sind im Zellgefüge vorhanden, die Seele in Zusammenarbeit mit dem Verstand oder des Ich-Bewusstseins entscheidet auf welche Informationen sie zugreift.

    Wie komme ich zu dem Schluss, liebe Bahar? Ich selbst bin laut einiger Medien eine alte Seele. Zugleich sehe ich aber dieses eine Leben als so eine Art Zusammenfassung aller Leben. U. a. schien oder scheint meine Familie durch ein bestimmtes Karma belastet zu sein. Ich soll innerhalb der Familie schon oft inkaniert gewesen sein und versuchte dieses Karma zu lösen. Lange Rede, kurzer Sinn. Durch dich und Jeffrey lernte ich, dass ganz allein ich entscheide, ob ich ein Karma habe. Ganz allein ich entscheide, ob ich eine alte Seele oder ob ich eine junge Seele bin. Ich entscheide, ob ich die mir gewonnen Erfahrungswerte nutze. So bin ich in meinen Augen eine junge erfahrene Seele mit mehreren Leben, wobei ich mit mehreren Leben eher meine, dass ich mich in mehreren Bewusstseinsebenen gleichzeitig aufhalten kann.

    Alles in allem ist aber dies auch wieder (m)ein Glaubenssatz, wenn ich mich mal in diesem Moment selbst beobachte. Es ist völlig gleichgültig was mein Ego-Verstand zu sein glaubt. Wichtig ist: Ich bin eine wache Seele.

  • Hallo, grundsaetzlich geb ich dir recht. Auch ich habe mich schon oft ueber die sogenannte „alte Seele“ aufgeregt. Vor ein paar Jahren sagte mir mal jemand, man wollte mir wohl ein Kompliment machen, dass eine alte Seele sei…. Ich entgegnete: Also alt bin ich nicht. Ich bin EWIG !
    Es gibt keine jungen und alten Seelen. Wir sind alle EWIG, wir haben kein Alter und als Seelen sind wir so perfekt, rein und goettlich, wie man nur sein kann, da wir eben unendlich sind. Nun gibt es aber natuerlich Seelen, die mehr oder weniger materielle Lebenserfahrungen haben. Seelen mit vielen Leben, und dazu gehoeren die meisten, die zur Zeit auf dieser Erde weilen, haben eine gewisse Erfahrung mit den materiellen Tuecken Aus dieser Erfahrung kann Weisheit werden. Eine innere, tiefe Weisheit, die uns schlussendlich auf den Weg der universellen Liebe bringt. Seelen mit wenig Erfahrung in diesen tiefen, schweren Ebenen verfangen sich noch viel schneller im materiellen, dualen Konzept und werden dann faelschlicherweise als „primitiv“ angesehen. Sie werden foermlich ueberflutet von materiellen Eindruecken und es fehlt ihnen auch an der entsprechenden Erinnerung „ha ! Hatten wir das nicht schon mal ?“ Ob wir zwanzigtausend Leben hinter uns haben oder nur zwei, spielt zeitmaessig keine Rolle, da Zeit keine Rolle spielt. Wir leben in der Ewigkeit. Ich persoenlich bin an einem Punkt angelangt, wo ich mich leicht und immer wieder an viele Leben erinnere oder teilweise auch nur an Augenblicken, einzelne Sequenzen. Je aelter ich werde, umso mehr blick ich auf mein jetziges und meine alle anderen Leben aus der Vogelperspektive. Ich lang mir dabei ab und zu an den Kopf aber meistens amuesiert mich das Ganze einfach nur noch. Ich kann ueber mich und meine billionen Erfahrungen Witze machen. Der galaktische Humor hat mich eiskalt erwischt und zugleich fuehl ich dieses wunderbare, wachsende Verstaendnis fuer jede einzelne Seele auf dieser Erde und ihren jetzigen Ausgangspunkt. Die Liebe fuer alles was ist, beginnt mein Leben auszufuellen. Kennst du den Film: „und ewig gruesst das Murmeltier?“ Ich bin dort sozusagen bei den letzten Tagen des Hauptdarstellers angelangt. Dort wo er beginnt, ohne Groll und Zorn, ohne Arroganz und Boshaftigkeit, seinen ewig sich wiederholenden Tag voll auszunuetzen und in Liebe zu leben. Alt fuehl ich mich dabei absolut nicht, nein im Gegenteil, immer juenger und juenger 😉

  • Ja sehr interessant. Aber vielleicht kommen die alten Seelen ja auch um den anderen etwas zu geben?
    Denn im Prinzip weiss die alte Seele alles was sie wissen muss und jedes Mal wenn sie wieder kommt gibt sie dieses Wissen in die Matrix weiter um anderen Seelen diese Erfahrung zu ermoeglichen. Denn dazu sind ja die jungen Seelen hier. Um die Erde und die Dualitaet zu erfahren. Ich denke wir alle spielen unsere Rolle, egal ob alt oder junge Seele. Und vielleicht moegen wir ja alles dieses Spiel und wenn wir genug haben, dann verlassen wir es. ich selbst bin gerne hier auch wenn es manchmal schwierig war oder ich es so empfand, da ich mich nicht vollkommen aus dem alten geloest habe. Na ja auch nur so ein Gedanke, ob wahr oder nicht sagt dir dein eigenes Licht!! Susanne

  • So denn, junger Padawan. Ich finde es ja immer toll, wenn jemand die menschliche Art der spirituellen Suche ins Lächerliche zieht, denn nichts ist wohl als kosmischer Witz beliebter, als die Überheblichkeit der Menschen im Bezug auf ihr Wissen – im Technologischen, wie Spirituellen. Doch habe ich das Bedürfnis, auch dem Autoren ein wenig vor Augen zu halten, dass nicht jede logische Herleitung mit einer Wahrheit gleichzusetzen ist.

    „Alte Seelen“. Ja, das hört man oft und es trifft auch gelegentlich zu, dass einem wohl eine alte Seele begegnet. Doch dieses „Alter“ hat weniger was damit zu tun, wie oft man auf der Erde inkarniert ist oder ob man bei diesen Inkarnationen irgend etwas zu begreifen hätte. Das „Alter“ bezieht sich wohl eher auf die Erfahrungen und daraus gewonnenen Erkenntnisse, die eine Seele bereits gewonnen hat und da gibt es zwischen jungen und alten Seelen relevante Unterschiede. Gewiss ist dieses „Alter“ vollkommen wertungsfrei und auch relativ zu betrachten und so manche alte Seele kann sich bei den „Frischlingen“ noch was abschauen. So ist es ja auch im Leben. Es gibt junge Weise und alte Narren. Aber ein Kind kann einem alten Menschen auch nichts über Sexualität erzählen. Ihm fehlt schlicht die Reife, um diese Erfahrung gemacht haben zu können. Im Kleinen wie im Großen.
    Entsprechend, denke ich, bezieht sich die Bezeichnung „alte Seele“ auf einen Erfahrungsschatz, der nicht jedem hier inkarnierten Wesen innewohnen kann. Eine Seele, die die dritte Ebene des Bewusstseins nur zwischen den Inkarnationen verlassen hat, kann keine Erfahrungen der vierten, fünften und sechsten Ebene vorweisen. Diese Erfahrungen brauchen tatsächlich Zeit, die auch in höheren Erfahrungsebenen durchaus existiert, nur weniger relevant ist.
    Dann begegnen mir oft Seelen, die sich für alt halten, jedoch nur die lichten Seiten der Existenz kennen. Sie gingen nie den Weg durch die lange Dunkelheit, haben also noch nicht einmal die Hälfte der möglichen Wege zum Ziel beschritten. Und natürlich kann man von einer Gleichzeitigkeit aller Leben lamentieren, wenn man sich des Zeitparadoxons (gleichzeitige Existenz und Nichtexistenz der Zeit) nicht wirklich voll bewusst ist. Das Lamentieren über Dinge, die man nicht versteht, weil man glaubt, damit bei anderen (die diese Dinge wohl auch nicht verstehen) Eindruck schinden und sich in einem besseren Licht darstellen zu können, ist sehr beliebt unter den spirituell suchenden Menschen und bei deren Kritikern gleichsam. Im Grunde wissen die wenigsten Menschen wirklich irgendwas über die hochtrabenden Themen, über die sie so wissend fabulieren. Aber ich schweife ab.

    Wenn ich definieren sollte, was eine alte Seele ist, dann ist es für mich Eine, die aus Liebe gegenüber den Wesen, auf diesem rückständigen Planeten, hier inkarniert ist. Sie inkarniert, weil sie dienen will und ihre Liebe, sei es in Form von körperlicher Nähe, Herzensnähe oder Wissen, den Menschen zum notwendigen Wachstum zur Verfügung stellen will. Glaubt mir, keine alte Seele kommt gerne auf diesen Planeten. Sie tun es nur, weil ihre Liebe größer ist als die Abscheu vor diesem schwarzen Loch des Unbewusstseins, das ihr Erde nennt. Sie tun es, weil sie hier gebraucht werden, nicht weil sie gerne hier sind und diesen inneren Konflikt sieht man jeder alten Seele an. Man erkennt sie (selbst wenn sie noch Kleinkinder sind) an ihren Augen, die immer ein wenig traurig und besorgt aussehen. Sie sorgen sich um ihre kosmischen Geschwister und nehmen jede Seelenqual auf sich, um hier endlich den Funken der Liebe wieder entzünden zu können.
    Was aber keineswegs bedeutet, dass alte Seelen hier nichts mehr lernen könnten. Ganz im Gegenteil lassen sich auf diesem Planeten ganz außergewöhnliche Erfahrungen machen und Erkenntnisse gewinnen. Die Frage ist, wie tief die Erfahrung sein soll und wie tief die Erkenntnis ist, die daraus gezogen wird. Wenn es um das Verstehen der Dunkelheit geht, ist man wohl als alte Seele nirgends besser aufgehoben, als auf der Erde. Nicht unbedingt der schönste Planet aber doch zweifelsohne einer der Interessantesten in dieser Ecke des Universums 😉

  • Hallo, ich betrachte die Spiritualität nicht nur als ein störfacktor, sondern auch als ein Zustand des stilstandes und Religionen sind schon längst als hinfälig zu betrachten.
    Die was mich jetzt verstehen werden wissen was ich meine, wenn ich von mir behaupte, das ich über die Spiritualität weit hinaus bin.
    Das Große ganze mit dem momentanen Verstand zu erfassen ist nicht einfach und erfordert sehr viel Energie!
    Und Ja… ich behaute sogar ein Erleuchteter zusein, wenn man den weiß was damit gemeit ist!
    Aber das alles spielt keine Rolle auf diesem Planeten Erde, den dies ist ein Laborplanet!
    Selbst herab gestiegene Götter haben sich diesem System beugen müssen!
    Ich will damit nur sagen, das es einen (Architekten) giebt, der dieses ganze Sytem konstruiert hat.
    Dieser heist ALLAH bitte NICHT mit dem heutigen Moslemischen glauben zuverstehen.
    Der ALLAH von dem ich spreche hat nicht viel mit Religion, Spiritualität usw. zu tun.
    Abgesehen davon ist ALLAH viel mehr als das, was bislang beschrieben, gesagt und jemals behautet wird.
    Wir alle, und ich meine ALLE, das gesamte Universum sind am werden, wir sind noch nicht!
    Und wenn wir so weiter machen wie bis her werden wir nicht mehr viele sein die es letztendlich schafen werden. Das währe ein GROSSER verlust für uns.
    Denn jeder von uns verbiert was sehr wertvolles in sich!
    Und, da wo wir hin wollen kommen wir nur als ein ganzes durch! Schlieslich gehen ja auch nicht die Füsse, oded ein anderer Körperteil von uns aleine in einen andern Raum und der Rest kommt dan später!
    Nein WIR können nur als eine GANZHEIT da durch wo wir hin wollen!

    Erhebt euer BEWUSTSEIN und fragt nicht andere nach euch selbt!
    Und wer jemand anderen retten will muss sich erst mal retten, um retten zu können!

    Ich würde sogerne sooo viel mehr erzählen, aber ich darf leider nicht!
    Denn es muss jeder selber nach seiner WARHEIT suchen und sie selber finden.

    LG Fuat

  • Liebe Bahar, ich wollte ebenfalls einen Kommentar hier hinterlassen zu dem Gelesenen. Nun habe ich bemerkt, dass bereits wunderbare Zeilen dazu verfasst worden sind. Dennoch möchte ich mich anschließen, dass eine ‚alte Seele‘ eben auch stets wiederkommen kann, um Erfahrungen zu machen, um da zu sein, um das Licht zu fördern. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass sich neues Karma aufbaut und es wieder gelöst werden will oder eben durch das Entwickeln von Selbstliebe und Selbstvergebung immer weniger eine Rolle spielt und so auch das Bitten um Auflösung von Ursache und Wirkung immer leichter fällt. Die Mr. X Story scheint mir daher sehr einseitig, fast etwas trotzig. Sicher sind frische Seelen in mancherlei Hinsicht gegenüber erfahrenen Seelen unbefangener, aber alles hat (noch) zwei Seiten und somit würde ich beides gleichberechtigt nebeneiander sehen. Alles Liebe

  • Ich gebe Euch allen mal eine spirituelle Sichtweise mit der hier bestimmt einige nicht klarkommen werden, aber vieleicht interessant sein könnte in der menschlichen Evolution 😉 !

    Stellt Euch vor, es gibt kein Leben danach, keine Reinkarnation, kein Himmel oder Hölle…keine Wiederholung des eigenen Lebens!…und nun stellt Euch vor, wie die Menschen dann leben würden bzw. könnten!

  • Liebe Bahar,

    ja, so kann man es sehen, wenn man in eine Zeit geboren wird, die in erster Linie leistungs- und zielorientiert ist. Da kann man schon mal vermuten, die alten Seelen sind Sitzenbleiber, die immer und immer wieder eine Ehrenrunde drehen müssen, bis sie endlich begriffen haben, was die junge, schlauen Seelen sofort kapieren.
    Ich denke allerdings, deine Einstellung ist in erster Linie lustig und unterhaltsam zu lesen und hat nicht wirklich viel mit Spiritualität zu tun. Alte Seelen habe ich schon erkannt, als es noch gar kein Internet gab und alles, was man glauben konnte, nur aus dem Inneren der Seele entstand – nicht an eine Religion gebunden.
    Und vergiss die Sache mit dem miesen Karma – Karma ist nur ein winziger Teil unser aller und nicht Hauptgrund für eine Inkarnation. Das Posting von freak-raphael sagt vieles über die eigentlichen Ursachen. In diesem Sinne wünsche ich dir ein erfahrungsreiches Leben.

  • Liebe Bahar,
    danke für deine aufrichtigen Worte und die ehrliche Intension. Schaue ich hinter deine persönlichen Worte, erkenne ich doch einen gewissen spirituellen Hochmut, der kein Verständnis für die Zusammenhänge der ganzen Schöpfung in sich birgt.
    Viel Erfolg bei deiner weiteren Erkenntnis-Reise, TatWamAsi.
    AS

  • Liebe Bahar,

    auf facebook hatte jemand deinen Blog geteilt. So habe ich ihn, neugierigerweise, auch gelesen.

    Auf jeden Fall wirkst du authentisch, mit dem, was du schreibst. Das als positiver Einstieg. Aber leider kritisierst du Dinge, die du selbst, anhand des Textes, ebenfalls zu leben scheinst. Du möchtest, dass sich viele der Neuentwicklung, der neuen Energie, öffnen, du möchtest, dass man dem tolerant gegenübersteht. Aber im ganzen Text „stänkerst“ du gegen diese Menschen, die sich eben noch alten Energien hingeben, zeigst also genauso offen deine Intoleranz dem gegenüber.

    Mir persönlich stösst auch die Art und Weise auf, wie du das tust. Aber das ist mein persönliches Empfinden, da ich mich sehr lange mit Sprache und deren Wirkung beschäftigt habe.
    Wenn ich jetzt jedoch in deinem Text lese, dass eine *alte* Seele immer wieder auf die Erde zurückkäme, weil sie es nicht „checkt“, dann emfinde ich es als ziemliche Lieblosigkeit, wie man diesen Text formuliert, ganz unabhängig vom Inhalt. Es ist einfach ein Quantum Aggression dahinter, Wut, vermutlich eben denen gegenüber, die nicht die Spiritualität leben, die du eben für dich als richtig ersiehst.

    Eine „alte Seele“ kommt nicht auf Erden zurück, weil sie es nicht „checkt“, wir leben geht. Das mag auf einige Energien sicherlich zutreffen. Aber was spricht dagegen, ein Leben zu leben und sich neue Lernaufgaben zu überlegen? Neue Lernaufgaben, weil auch eine Energie lernen und reifen möchte? Hat das etwas mit einer mangelnden „Lebens-Intelligenz“ zu tun, also eines „Nicht-Checkens“ des Lebens? Wohl kaum.

    Ich mag mich täuschen, aber ich spüre wirklich Wut hinter deinen Zeilen. Jemandem den Kopf waschen, sie aufzuwecken, weil ihr Weg der falsche ist.
    Aber woher weißt du, welcher Weg der richtige ist? Wenn du dich „neuen“ Energien (die übrigens auch durch alte Energien gespeist werden) öffnest und nach ihnen lebst, das ist doch super. FÜR DICH! Aber dein Lebensweg, oder deine Einstellung zum spirituellen Leben ist nicht das Maß der Dinge. Jeder hat seinen (spirituellen) Weg, ob nun nach neuen oder alten Energien, ob nun mit frischer Seele oder eben bereits mehrfach gelebter Seele, wie in meinem Fall.

    Oh, nach Deinem Prinzip, muss ich gerade feststellen, „checke“ ich ja das Leben gar nicht, weil ich schon mehrfach inkarniert bin. Ei, wie kann ich mich dann erdreisten, hier einen Kommentar zu verfassen, ich bin gar nicht kompetent, weil ich ja „zu blöd, für das Leben“ bin.

  • Wenn man sich über etwas aufregt, dann hat das immer auch etwas mit einem selber zu tun, denn eigentlich könnte es einem egal sein, ob jmd. findet man ist alt, jung oder… keiner wird so gerne alt, aber eine alte Seele will jeder habe und Babys lieben alle und natürlich ist das Konzept der Archetypen der Seele für die an der Zeit gebundenen Suchenden zur Orientierungshilfe gedacht und natürlich ist die Seele ewiglich und zeitlos was ja in sich kein Widerspruch ist. Da wir jetzt inkarniert sind, sind wir natürlich an Zeit gebunden und demnach wurde die Lehre auch für das Mensch sein konzepiert und da jeder die Reise von vorne bis hinten meistern wird ist es doch egal, welchen Punkt man gerade hat. Ne erwachsene Seele sein in dieser Zeit ist toll, man hat vuel kraft und kann viel bewirken….In dem Sinne, auf eine gloreiche Zukunft.

  • Liebe Bahar, Du bist noch sehr jung und lebst, wie ich den Eindruck habe ein wenig wie Pipi Langstrumpf. „ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!“ Vielleicht ist das im Hier und Jetzt Deine Aufgabe. Ich bin um viele Jahre älter als Du, bin Mutter, Großmutter und Ehefrau. Ich habe in meinem Leben viel Schmerz ertragen und habe es in meiner eigenen Haut erlebt. Damals, als Kind habe ich das nicht verstanden. Meine Mama ist (heute über 90) eine sehr junge Seele. Sie war eine Abenteurerin und brauchte mich damit ich ihr Leben ordne. Ich wusste auch als ganz kleines Kind, dass ich sie bemuttern musste und nicht umgekehrt. Ich musste sie aufbauen, stützen, unterstützen. So ist es geblieben, bis heute. Ich habe viele Schicksalsschläge hinnehmen müssen, aber ich habe in Jedem eine Prüfung gesehen, die ich bestanden habe, mal hat es länger gedauert, mal ging es schneller. Ich habe immer danach gestrebt zu wachsen, mich zu vervollkommnen und das war ein ganz natürlicher Wunsch, kein Stress, keine Selbstkasteiung. Ich wusste, wenn ich soweit bin, werde ich diese Prüfung bestanden haben. Schon als kleines Kind habe ich Menschen lesen können, ich hatte Spielkameraden, Schulkameraden, Nachbarskinder und immer nur einen oder zwei wahre Freunde. Ich war immer vorsichtig mit Menschen und bin es auch heute noch. Ich lasse Wenige in mein Herz schauen und bin lieber eine Beobachterin. Auch daraus lerne ich! Ich habe eine sehr liebe Freundin in Amerika. Sie ist Halbindianerin, ihre Großmutter war eine Heilerin. Ich habe sie vor 25 Jahren kennen gelernt und wusste, dass sie auf der gleichen Reise ist wie ich. Dabei sind unsere Leben so unterschiedlich, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und bei unserem zweiten Zusammentreffen sagte sie mir, sie habe mich erkannt, als „Olsoul“. Bis dahin, habe ich darüber nie nachgedacht.
    Versuche einmal, Dich etwas außerhalb der Menge zu bewegen, einmal auf das große Ganze zu schauen. Beobachte wie Menschen interagieren. Beobachte einmal, wie Dir Menschen im Gedächtnis bleiben, die nichts besonderes haben.
    Ich bin eine große Freundin des Beobachten, Wachsen, Zuhören, Lernen! Deshalb bin ich niemand der Thesen raus haut, aber jemand, der sieht und lächelt. Ich wünsche Dir ein und hundert schöne Leben!

  • Hallo Bahar,
    Dein Artikel ist eine Bewertung. Jeder Mensch hat eine Aufgabe, die uns alle entwickeln lässt, egal, ob junge oder alte Seele oder was auch immer. Die Starussymbole scheinen doch immer sehr, auch in der spirituellen Ebene verhaftet zu sein. Schade, denn die besondere Zeitqualität bietet andere Einblicke. Mag sie jeder nutzen oder auch nicht – jexer hat die Entscheidung + freie Schöpferkraft!
    Ein neues Jahr erwartet uns + ich wünsche uns allen Frieden, Gesundheit + Kontakr mit dem Göttlichen Sein!
    Alles Liebe Anuta

  • Liebe Bahar,

    ich sehe, dass dieser Blogeintrag schon rund drei Jahre alt ist, hoffe aber und gehe davon aus, dass Sie Kommentare dazu immer noch lesen.
    Kürzlich habe ich einen relativ neuen Ihrer Video-Podcasts gesehen und da sagen Sie, dass Sie sich vor einigen Jahren viel zuviel mit der geistigen Welt und Ihrem Zugang dazu beschäftigt haben, dass Sie davon aber abgekommen sind und dass es vielleicht einfach unsere Aufgabe ist, Mensch zu sein. Vielleicht haben Sie daher die Einstellung, die zum obigen Blogeintrag geführt hat, mittlerweile ein wenig revidiert, vielleicht auch nicht.

    Beim Lesen des Blogeintrags hat mich Ihre spürbare Ablehnung des Konzepts, dass der Mensch in vielen Inkarnationen durch mehrere „Seelenalter“ geht (bzw. die Ablehnung einer solchen Sache als Notwendigkeit), ziemlich überrascht. Sie sprechen auch davon, ob die alte Seele es noch immer nicht „geschnallt“ hat. 🙂

    Ich sage mal, wie ich das Ganze sehe: Ich glaube nicht, dass es irgendwo das „Eine“ gibt, das man „checken“ muss. Natürlich gibt es viele Erkenntnisse im Laufe des Weges, und tatsächlich (und das würde ich fett schreiben, wenn es gerade ginge) _begreifen wir Menschen und entwickeln wir demzufolge Empathie und Mitgefühl vor allem (um nicht zu sagen, nur) dann, wenn wir etwas selbst erleben_. Das ist ein langer Prozess, der uns wohl auch zu Erkenntnisprozessen hinführt, die dann als „Erleuchtung“ bezeichnet werden oder wie man es eben nennen möchte. (Mir persönlich ist das Erleuchtungsstreben übrigens egal – ich versuche mich an mein persönliches Empfangsgerät namens Herz zu halten, das genügt mir.) Dass man dieses _eine_ Ei des Kolumbus entdecken müsste, das erleben manche so – aber meinen Sie nicht, dass der gesamte Prozess des Menschseins innerhalb seiner Inkarnationen so sehr viel mehr beinhaltet? So viele kleine Lernschritte, und alle sind ok. Warum so ungeduldig, und warum die Abwertung „alter“ Seelen als welche, die es immer noch nicht „geschnallt“ haben. Ist nicht eben liebevoll, so eine Haltung.

    Was das Konzept „Star People“ betrifft – die stehen m.E. im Prinzip außerhalb der Entwicklungsmaßstäbe der Menschen. – Was ich gelegentlich lese (und auch glaube, so wenig ich dieses Wort auch mag) ist, dass wir Menschen der gegenwärtigen Zivilisationswelle gewissermaßen das Nesthäkchen der Galaxis sind, was die Weisheit betrifft und die spirituelle Entwicklung.
    Für Star People (falls oder wo immer auf der Erde sich welche aufhalten) sind die Begriffe des menschlichen Entwicklungspfads m.E. nicht anwendbar. Müsste ich die Sache umschreiben, würde ich vielleicht sagen, es handelt sich um eine Art alte Seelen, die den Entwicklungspfad zu einer höheren Stufe geistiger Reife (bei der wir Menschen dem Rest der Wesenheiten in unserer Nachbarschaft noch hinterherhinken) anderswo vollzogen haben.

    Ja, wir sind Menschen und laufen durch unseren Entwicklungspfad. 🙂 Und vielleicht helfen uns dabei ein paar freundliche „Star People“, indem sie hier bei uns das sind, was sie sind, nämlich Wesen, die bestimmte Dinge schon verinnerlicht haben. Wir brauchen sie ja gerade weil der ganze Reifeprozess für uns so schwierig ist. Und – sorry für den Rüffel – ich glaube nicht, dass sie das machen, weil sie auf uns herabsehen nach dem Motto „mein Gott, haben die’s immer noch nicht gecheckt“, sondern ich ziehe es vor, von der liebevollen Grundhaltung „die haben’s schwer, da gehen wir mal helfen“ auszugehen.
    Ich muss auch zugeben, ich fühle mich ein wenig selber auf den Schlips getreten. Man hat mich im Leben schon oft getriezt und gehetzt und meiner Erfahrung nach habe ich immer mehr gelernt von den Menschen, die mich genauso annahmen, wie ich daherkam und mir dann beibrachten, soviel ich aufnehmen konnte, wie ein Schwamm, der sich voll Wasser saugt (was ein sehr gutes Bild ist: Ein Schwamm saugt sich immer voll Wasser, sehr voll sogar – aber Sie können das Vollsaugen im Prinzip nicht aktiv beschleunigen. Sie können nur so viel Wasser zur Verfügung stellen wie irgend möglich, dann geht es automatisch schneller). Und ich, ich habe von dieser Art Leute nicht nur gelernt, sondern sie verehrt und geliebt. Jemand, der auf mich herabsah, weil ich etwas „immer noch nicht gecheckt“ habe, war da aber nicht darunter.

    Bedenken Sie, wie komplex etwa Gesellschaften sind. Wir müssen alle erst lernen, das „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu“ in allen Zusammenhängen praktisch anzuwenden. Und wenn man das nicht in einem Wimpernschlag kann, dann ist man noch lange nicht zu doof um „es“ (was immer das genau ist – wahrscheinlich vieles) zu checken. Es ist eben ähnlich, wie wenn Sie einem großen Künstler (z.B. Schauspieler oder Musiker) zusehen oder zuhören: Es sieht alles kinderleicht aus. Erst beim Selber-Machen begreift man wirklich, wie schwer es ist. Oder im Falle des Lebens als Mensch: Im Falle des Selber-Seins.

    MfG

  • Liebe Bahar,

    eine alte Seele zu sein bedeutet ja nicht dass man eben diese ist weil man schon zig mal vor “ Mister G“ gestanden hat, sondern man gelangt nur in die jeweils nächste Stufe wenn man sich dementsprechend weiterentwickelt, in deinen Worten wenn man etwas geschnallt hat. Das bedeutet man ist keine alte Seele weil man schon so viele Leben hatte sondern weil man sich in seinen vorherigen Leben weiterentwickelt und deshalb in die nächste Stufe gelangt ist.

    Liebe Grüsse

Kommentar verfassen