Aktuelles Channeling: “Lee” spricht zu uns…

Am 13. November 2015 fand in der Schweiz ein Tief-Trance-Channeling statt, in dem sich ein Wesen namens “Lee” (ausgesprochen Li) meldete und wundervolle, bewegende und tiefsinnige Botschaften vermittelte. Diese Botschaften möchte ich mit Dir von Herzen gerne teilen. Lass diese Botschaften einfach mal in der nachklingen und beobachte, was sie mit dir machen. Vielleicht berühren sie dich, vielleicht aber auch nicht. Es geht nur darum, dass du dich für die Botschaften aus der Geistigen Welt öffnest. Es wäre mir eine Ehre, dich dabei auf diese Art und Weise zu begleiten.

Bevor du das Channeling liest, noch ein paar wichtige Infos vorab:

Das Channeling fand in Anwesenheit von ca. 100 Personen statt. Ich, Bahar, gehe dabei in einen Zustand der Tieftrance, was sich für mich wie Schlafen anfühlt. Der Nachteil ist, dass ich von dem, was durch mich gesprochen wird, nichts mitbekomme, was aber natürlich auch eine Einflussnahme von meiner Seite auf die Durchgaben verhindert. Jeffrey ist der jenige, der die Fragen des Publikums an das Wesen, das gechannelt wird, stellt und das Gespräch mit den Wesen führt. Es gibt noch eine weitere Begleitperson, die die Fragen notiert und Jeffrey unterstützt. Bei diesem Channeling war das Cornelia Fisch. Zusammen mit Oliver Roeber, der das Energiefeld zum Channeln gehalten und bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche geholfen hat, sind sie wichtige Helfer für das Tieftrance-Channeln. Oliver ist auch der jenige gewesen, dem während des Channelings Symbole vermittelt wurden. Diese findest du oben im Titelbild. Das linke Bild ist auch die Version des Symbols, wie ich es erhalten habe. Zusätzlich erhielten wir aber auch das Herz mit den Flügeln, das liebevoll von Martina Heuberger in ein Kunstwerk verwandelt wurde.

Nun wünsche ich dir viel Freude und Inspiration mit dem Channeling. Wenn es dich berührt und inspiriert, würde ich mich freuen, wenn du es mit so vielen Menschen wie nur möglich teilst. Danke! Bahar

 

Channeling vom 15. November 2015 (Rapperswil-Jona Schweiz)

 

Bahar ist in Trance und es meldet sich ein weibliches Wesen mit einer sehr entspannten, sanften, manchmal glockenhellen und oft richtiggehend singenden Stimme. Es ist der Beginn einer berührenden Session voller Humor, voller Liebe und Tiefe.

Wer sie sei, will Jeffrey wissen.
»Ich komme aus der Vergangenheit. Ich habe schon mal auf dieser Erde gelebt. Vor langer Zeit. Vor sehr langer, sehr, sehr langer Zeit«, betont sie. »Einen Namen habe ich nicht. Aber ich kann dir sagen, wo ich herkomme. Es ist ein Ort namens Lee. Manche sagen auch Leeland. Aber es gibt diesen Ort nicht mehr. Er hat noch vor Lemuria existiert. Und es war ein wunderschöner Ort. Wir selbst waren wunderschön. Viel schöner als du …«Als im Raum alle lachen, sagt sie: »Ihr menschlichen Wesen wurdet nach unserem Vorbild erschaffen. Aber leider seht ihr nicht mehr so aus, wie das damals gedacht war. Ihr seid nicht hässlich. Immer noch kann ich diese Schönheit in euch sehen. Aber wir waren so viel schöner, wir haben von innen heraus geleuchtet. Wir waren leuchtende Wesen … Einen Namen habe ich nicht. Ihr könnt mich Lee nennen.«

Jeffrey sagt: »Es ist wundervoll, dass du hier bist. Warum bist du heute hergekommen zu uns?«
»Weil sie mich geschickt hat.«
»Wer denn?«
Lee lacht und sagt schließlich: »Sie ist unsere Prinzessin. Ihr nennt sie Elohim, aber für uns ist sie die Prinzessin.«
»Heute ist hier eine wunderbare Gruppe zusammengekommen, wir haben uns hier getroffen …«
Lee unterbricht ihn: »Ihr seid nicht zusammengekommen. Wir haben euch eingeladen und zusammengebracht. Wir haben dafür gesorgt, dass wir alle uns heute hier treffen.«
Jeffrey wirft ein: »So viel zum freien Willen.«

Und Lee ergänzt in das Lachen aller: »Ach, das ist nur eine Lüge … Genauso die Kontrolle. Ihr alle, alle in diesem Raum versuchen, ihr Leben zu kontrollieren. Aber das geht nicht. Für uns ist das witzig. Ihr versucht es ständig, aber es geht gar nicht. Ihr seid nicht erschaffen worden, um zu kontrollieren, sondern um zu lieben. Aber immer, wenn ihr in diesem Kontrollmodus seid, könnt ihr nicht lieben. Also vergesst die Kontrolle!

Es war einer der Hauptgründe, warum wir Lee die Erde verlassen haben. Eure Kontrolle. Wir waren die erste höhere Zivilisation hier und es war unsere Aufgabe, euch zu lehren, wie man die Kontrolle aufgibt. Seltsame Dinge sind damals passiert, einige sind regelrecht verrückt geworden. Leute, die dachten, dass Kontrolle heißt, am Leben zu sein. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Du lebst nicht, wenn du kontrollierst. Manche waren gar nicht in der Lage zu leben, ohne ständig zu kontrollieren. Ich bin heute hier, um euch etwas über die Erde zu erzählen und darüber, wie ihr anfangen könnt, nicht alles kontrollieren zu wollen. Ich weiß, ihr habt eine Menge Fragen. Ihr denkt, wenn ihr Antworten auf all diese Fragen bekommt, dann könnt ihr euer Leben noch ein bisschen besser kontrollieren. Das ist eine Lüge. Eine Illusion. Es ist sehr lustig.« Sie lacht wieder.

 

Die Vergangenheit

»Lasst mich euch etwas über die Vergangenheit erzählen. Vor langer, langer Zeit kamen wir Lee-Menschen auf die Erde herab und die Quelle hat uns gesagt, dass wir hier lehren sollen. Wir sollen den menschlichen Wesen beibringen, wie man das Kontrollieren loslässt. Am Ende aber hat uns der Kontrollzwang der Menschen gezwungen, den Planten wieder zu verlassen. Mission ohne Erfolg abgebrochen. Aber wir waren nicht traurig darüber. Wir waren soo glücklich, dass wir wieder nach Hause konnten. Später wurden andere höhere Zivilisationen gesandt – das hat leider auch nicht funktioniert. Aber was wir wirklich anerkennen müssen: Ihr seid immer noch da. Eure Erde dreht sich immer noch. Ihr seid immer noch am Leben. Irgendwie habt ihr es geschafft, trotz all eurer Kontrolle am Lebe zu bleiben. In Wahrheit aber sind sehr viele Menschen nur noch lebende Tote. Wegen dieser Kontrolle. Sie stecken fest in ihren Ängsten, in ihren Unsicherheiten, sie sind in sich selbst verloren. Sie fühlen keine Liebe mehr. Das ist das Hauptproblem, das ihr als Menschen heute habt. Darum bin ich hier, um euch eine wichtige Botschaft zu geben.

Ein Symbol, eine Geste, die ihr nutzen könnt. Ihr alle hier in diesem Raum, haltet einmal die rechte Handfläche gen Himmel. Und nun fühlt für einen Moment, ob ihr wahrnehmen könnt, wie etwas in eurer Hand landet. Es fällt etwas in eure Hand, ein Stein, ein Symbol, ein Amulett. Es fühlt sich heiß und kalt zugleich an. Es ist eine große Kraft und sehr alt. Ein Zeichen von Leeland.

Macht jetzt eine Faust und greift dieses Symbol. Bring die Faust zu eurem Herzzentrum und schließt die Augen. Stellt euch vor, dass ihr jetzt mit mir nach Leeland reist, das ein wirkliches Paradies ist. Die Wesen dort leuchten von innen heraus, wunderschön. Und es taucht ein bestimmtes Wesen auf, es steht jetzt direkt vor euch und sagt: ›Lass jegliche Kontrolle los. Lass alle Ängste los. Erlaube dir selbst, offen zu sein, offen. Offen, für uns, um Liebe in dein Herz zu bringen.‹

Spürt jetzt in eure Hand hinein, um wirklich wahrzunehmen, was für eine große Kraft ihr da haltet. Von jetzt an könnt ihr diese starke Kraft zu jeder Zeit und an jedem Ort neu aktivieren. Ihr braucht nur eine Faust zu machen und zum Herzen zu führen. Erinnert euch daran, die Kontrolle aufzugeben. Ihr könnt uns jederzeit rufen. Ihr könnt mich jederzeit rufen. Ich höre eure Rufe und ich werde sie immer hören … Ich werde euch noch zeigen, wie dieses Zeichen von Lee aussieht. Jetzt aber könnt ihr erst mal die Faust lösen und die Augen wieder öffnen.«

Jeffrey bedankt sich bei Lee für diese wundervolle Erfahrung. Und sie spricht weiter: »Seit zwölf Tagen sind wir dabei, eure Energie vorzubereiten und anzupassen. Vielleicht habt ihr das auch bemerkt. Manche von euch haben Dinge verloren. Andere wurden sogar krank. Wir haben eure Schwingung angepasst, woraufhin bei einigen elektrische Geräte kaputt gingen. Aber wir haben eure Frequenz neu eingestimmt. Einige von euch weinen zurzeit viel, ohne vielleicht zu wissen, warum. Die Tränen laufen einfach. Wir bringen euch dazu, euer emotionales System zu säubern. Es ist eine Art Entgiftung. Wir arbeiten da mit den Elohim zusammen. Wenn wir das nicht tun, machen wir Urlaub und haben einfach eine gute Zeit. Aber ihr könnt uns jederzeit rufen. Immer, wenn ihr das Gefühl habt, irgendetwas unbedingt kontrollieren zu wollen, wenn ihr feststeckt, dann ruft mich. Und erinnert euch an das Zeichen in der Hand.«

Jeffrey dankt für dieses Angebot und sagt, dass es viele Fragen gibt. Lee lacht und meint: »Ihr könnt die gern stellen, auch wenn sie aus der Kontrolle kommen, und ich entscheide, ob ich darauf antworte oder nicht.«
Die erste Frage also: »Welche Zahl von 1 bis 17 hat für die Gruppe die höchste Priorität?«(Zum Verständnis des Lesers: Es gab insgesamt 17 Fragen aus dem Publikum. An dieser Stelle möchte Jeffrey von Lee wissen, welche Frage für die Gruppe die höchste Wichtigkeit trägt.)
Lee zögert eine Weile und Jeffrey hakt nach: »Was hat die höchste Priorität? Was ist wirklich wichtig?«
»Um ehrlich zu sein, ich habe euch bereits gesagt, was das Wichtigste ist. Also kannst du selbst entscheiden.«

 

Karmische Kreisläufe

»Dann kommen wir zu dieser Frage: Warum wird Suchtverhalten von einer Generation zur nächsten übertragen? Und wie können wir das beenden? Hast du dazu Informationen?«
»Ich? Nein, ich habe keine. Aber wartet etwas, ich schaue nach Informationen für euch. Sie sind nicht in meinem Feld.« Es dauert etwas und dann plötzlich: »Es ist ganz einfach. Es ist wie mit Aufgaben im Haushalt, die anstehen und die irgendjemand machen muss. Im karmischen Zirkel von Leben und Sterben bekommt jeder Aufgaben, die er erfüllen muss. So einfach. Die Frage ist also nicht richtig gestellt. Du solltest besser fragen: Ist es möglich, die karmischen Kreisläufe zu stoppen. Ja, das ist es. Aber dafür …«, sie lacht und alle wissen schon, was kommt, und lachen mit, »… musst du die Kontrolle loslassen. Immer, wenn du dein Leben oder dein Karma kontrollieren willst, steckst du völlig darin fest. Also musst du das Karma loslassen, du musst die Ergebnisse deines Tuns loslassen, und du musst die Vergangenheit loslassen. So einfach. Du musst die Kontrolle aufgeben. Die Frage, die du stellst, ist nur da, weil du Angst hast. Du hast Angst. Angst davor, dein Leben nicht kontrollieren zu können. Stimmt das?«
»Ja, so ist es wohl.«
»Wie also kannst du die Kontrolle loslassen. Nimm deine rechte Hand, mach eine Faust, spüre das Zeichen und halte es vor dein Herz. Jedes Mal, wenn du feststeckst, wenn du das Gefühl hast, im karmischen Zyklus festzuhängen, dann tu das. Es reicht, es für eine Sekunde zu tun. Denk dabei an dieses Zeichen.«

 

Kinder der heutigen Zeit

»Nächste Frage: Wie können wir die Kinder der heutigen Zeit unterstützen? Wie können wir ihnen helfen, die Welt wirklich zu verändern?«
»Ich habe eine gute Freundin, die aus der Zukunft kommt. Manche kennen sie schon, sie heißt Nemada. Sie sagte, sie hätte schon mal das Vergnügen hier mit euch gehabt. Jetzt sei ich dran. Das Wichtigste im Umgang mit Kindern ist, ihnen zu vertrauen. Also wieder die Kontrolle loszulassen. Ihr als Erwachsene denkt, dass ihr die Kinder, die jetzt auf die Erde kommen, kontrollieren müsst. Ihr denkt, dass sie euch brauchen. Das fühlt sich für euch gut an – zu wissen, dass sie euch brauchen. Aber das ist eine Illusion, sie brauchen euch nicht. Sie sind viel intelligenter als ihr alle hier. Was sie brauchen, ist Freiheit. Die Freiheit, sich selbst auszudrücken. Und Erwachsene, die ihnen vertrauen. Ansonsten werden sie zerbrechen und können ihre Mission nicht erfüllen. Ihre Aufgabe ist es, auf eurer Erde ordentlich aufzuräumen und all die Kontrollfreaks zu beseitigen. Eine schöne Mission.
Über Kinder kann ich selbst gar nicht so viel sagen. Denn wir Lee-Menschen wachsen nicht auf, wir sind immer erwachsen und haben keine Kinder. Zugleich werden wir auch nicht alt. Wir haben keine Zeit, sie hat keinen Einfluss auf uns. Wir leben gewissermaßen außerhalb der Zeit. Als wir damals auf der Erde waren, haben uns einige Menschen dafür verurteilt. Ich denke, sie waren neidisch.
Die Menschen begreifen nicht, dass es ein innerer Zustand ist, der sie alt macht und der sie altern lässt. An irgendeinem Punkt in deinem Leben beginnst du, alt zu werden, nämlich dann, wenn du dich an das Gewohnte gewöhnst. Wenn du all das Alte, was immer passiert, völlig normal und selbstverständlich findest. Wenn du dich verschließt vor Inspiration, vor Neuem und Kreativem – dann wirst du alt. Und du zwingst deinen Körper, mit dir alt zu werden. Hört also niemals auf zu lernen. Jeden Tag. Hört nicht auf damit. Öffnet euern Geist immer wieder für Dinge, die ihr nicht kennt, die ihr nicht wisst. Und küssen solltet ihr.«

Alle lachen und Jeffrey will schließlich zu einer nächsten Frage übergehen, aber Lee unterbricht ihn: »Nicht so schnell. Wieso lacht ihr über das Küssen? Was glaubt ihr, wozu eure Lippen da sind? Nur zum Reden und zum Essen? Küssen ist die höchste Form der spirituellen Kommunikation. Und es macht jünger. Und auch dazu gehört es, die Kontrolle loszulassen. Denn wie willst du jemanden küssen, wenn du ihn kontrollieren willst? Das funktioniert nicht.«
Jeffrey schlägt vor: »Okay, also immer wenn wir jemanden küssen, machen wir zuvor diese Geste mit der Faust.«
»Ja, genau! Sehr gut.«

 

Freier Wille

»Dann die nächste Frage: Gibt es den freien Willen, und wenn ja, existiert er in allem und jedem?«
»Warum fragst du das? Da geht es doch schon wieder um Kontrolle. Ich habe es anfangs schon gesagt: All eure Fragen drehen sich darum, wie ihr euer Leben besser kontrollieren könnt. Wenn du mich fragst, ob der freie Wille existiert, dann ist da ein Teil in dir, der unbedingt ein Ja hören will. Aber was ist, wenn ich sage: Nein, es gibt keinen freien Willen? Dann aktiviere ich den Kontrollfreak in dir. Egal also, was ich sage, ich sage immer das Falsche. Das ist so.
Und noch etwas möchte ich erklären. Als eurer Experiment Erde begonnen hat, wurden drei Dinge festgelegt: Erstens solltet ihr menschlichen Wesen immer das Gefühl haben, dass ihr einen freien Willen habt. Zweitens solltet ihr immer das Gefühl haben, dass ihr von etwas Höherem getrennt seid. Drittens solltet ihr immer das Gefühl haben, dass ihr in einem Gefängnis lebt – in eurem Körper. Wenn ihr mir gut zugehört habt, was ich hoffe, dann habt ihr bemerkt, dass ich immer gesagt habe, ihr solltet das Gefühl haben. Die Realität ist, dass all diese drei Punkte eine Illusion sind. Ihr habt keinen freien Willen, ihr habt keinen festen Körper und ihr wart niemals getrennt von der Quelle, vom Höchsten. Wenn du das jetzt vollständig integrieren könntest, würdest du dich selbst heilen, sofort, und auch die Erde, den gesamten Planeten. Wenn ich integrieren sage, meine ich, dass es in dich hineinläuft, in deine Zellen, in deine Gene. Lass es in dich hineinfließen und hab keine Angst, keinen freien Willen zu haben. Wenn du anfängst, die Kontrolle aufzugeben, dann ist es nämlich völlig egal, ob du einen freien Willen hast oder nicht. Dann fließt du mit der Energie des Lebens. Du beginnst zu leben, wirklich zu leben.«

Jeffrey lässt eine Pause entstehen: »Wow, das ist intensiv … Wie können wir das leichter und tiefer integrieren?«
»Wieso fragst du das? Du weißt doch, dass Worte einen Einfluss auf jeden Teil eures Körpers haben. Und für mehr als 80 Prozent der Leute hier werden diese Informationen gerade integriert. Für jeden, der offen dafür ist, der bereit dafür ist, wird es jetzt einfach passieren. Das ist die Kraft der Worte. Es ist kein Spaß für mich, hier mit euch zu sprechen, aber ich weiß, dass es wichtig ist. Wir Leelander sprechen kaum miteinander. Wir küssen. Und wir schauen einander in die Augen, wir leben diese klarste, tiefste Form der Kommunikation. Und ich hoffe sehr, dass das auch für euren Planeten irgendwann so sein wird. Aber da gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die das Leben kontrollieren wollen. Und die kannst du nicht zwingen, mit dem ewigen Reden aufzuhören. Seid ihr euch überhaupt bewusst, wie viel die Menschen immer reden? Einfach unnötiges Zeug! Jedes Wort, das ihr sagt, obwohl es nicht nötig ist, verstopft und zerstört die spirituellen Kommunikationskanäle. Also redet weniger, spürt mehr. Und küsst mehr.«

»Ich würde gern etwas fragen», wirft Jeffrey ein, »Du hast gesagt, dass diese Informationen von denen integriert werden, die dafür offen sind. Die anderen, was können die tun, um sich schneller dafür zu öffnen? Manche sind verschlossen, wie Maschinen.«
»Leider gibt es auf der Erde bestimmte Energien, die nicht mit der Quelle zusammenarbeiten. Und Menschen, die nicht offen sind, die orientieren sich an diesen Energien. Sie sollten sich besser auf etwas fokussieren, was heller ist, leuchtend, die Quelle. Es gibt nichts, was einfach so passiert. Hinter allem steckt irgendein Grund.
Wenn du jetzt hier bist, dann hast du deine Entscheidung bereits getroffen. Du hast dich für das Höhere entschieden, für den höheren Sinn, für die Liebe, dafür, deinen Planeten zu retten. Du hast diese Entscheidung längst getroffen. Warum also öffnest du nicht einfach dein Herz? Jetzt. Und wenn nichts hilft, mach die rechte Hand zur Faust und lass die Kontrolle los … Genießt ihr eigentlich die Zeit mit mir?«
Allgemeine Zustimmung.
»Es ist sehr lange her, dass ich durch einen Körper gesprochen habe. Das letzte Mal war in Rom. Der Mann hieß Theodor. Er lebt immer noch und genießt es. Und jetzt bin ich hier in der Schweiz. Das ist in der Nähe von Rom, oder? In meiner Wahrnehmung ist das so. Euer Planet ist sehr klein. Sehr klein. Das ist aber gut. Man braucht nicht so lange beim Reisen. Leeland war auch klein.«
»Können wir zu einer weiteren Frage kommen?«, sagt Jeffrey. »Es tut mir leid, dass ich ein bisschen auf die Zeit achten …«
»Ja, ja, du willst die Kontrolle behalten.«
»Wir haben hier Zeit, das kennst du nicht.«
»Nein, nein, es gibt keine Zeit. Es gibt nur Stress wegen der Zeit. Ihr habt nicht Zeit, ihr habt Zeitstress. Und wenn ihr Zeitstress habt, dann erschafft ihr die Zeit. Ihr müsst euch in die Zeit hineinentspannen. Und die Kontrolle loslassen.«

 

Tiere

»Dann die nächste Frage, okay? In welchem Verhältnis steht Schicksal zu dem, was wir selbst kreieren?«
Alle lachen, Lee am lautesten. »Immer geht es um Kontrolle! Das ist sehr witzig. Als ich mit der Prinzessin sprach, bevor ich hierherkam, sagte sie: Du musst einfach nur über Kontrolle reden, die haben Fragen, die sich immer darauf beziehen. Ich dachte: Oh, das klingt nach einem simplen Job. Also: Diese Frage hat einzig und allein mit Kontrolle zu tun. Seid ihr euch darüber bewusst? Ja? Fragt mich was anderes, sonst erzähle ich das Gleiche noch mal. Ihr stellt die falschen Fragen. Fragt mich was anderes.«
»Gibt es irgendwelche Infos bezüglich der Tiere auf der Erde?«
»Willst du die auch kontrollieren?« Im Raum wird gelacht und Jeffrey vermittelt: »Es geht wohl mehr darum, dass wir Menschen die Tiere viel zu sehr kontrollieren.«
»Ja, genau», stimmt Lee sehr ernst zu. »Das ist wirklich wahr. Dabei wollen die Menschen nicht nur die Tiere kontrollieren, sondern das Leben, das sie haben. Das ist der Punkt, den ihr oft vergesst. Sie sind lebendig. Sie haben ein Leben. Und sie haben ein Recht, frei zu sein. Aber was ihr mit den Tieren macht – also nicht unbedingt ihr in diesem Raum, aber sehr viele Menschen – das ist einfach nur grausam. Genau deswegen war der Ältestenrat bereits ganz kurz davor, euren Planten komplett zu zerstören. Weil ihr Menschen die Tiere so schrecklich behandelt, sollte der Planet wirklich zerstört werden.

Warum machen die Menschen das? Ihr wollt Kontrolle. Ihr fühlt euch kraftvoll, wenn ihr sie kontrolliert. Aber das ist eine falsche Kraft. Es ist letztlich gar keine Kraft, sondern das Gegenteil von Kraft.
Die Ältesten haben am Ende entschieden, die Tiere zu retten. Viele der Tierseelen wurden vom Planeten entfernt. Sehr viele Tiere, die ihr heute auf dem Planeten habt, sind nur noch leere Körper. Sie fühlen keinen Schmerz, sie sind leer. Wir haben das gemacht, um die Tierseelen zu retten. Natürlich gibt es auch noch beseelte Tiere, aber ihre Zahl wird immer geringer.«
»Können wir nichts tun für diese Tiere?«
»Falsche Frage. Kannst du irgendetwas mit den Menschen tun, die Kontrollfreaks sind?«
»Soll ich das beantworten?,« fragt Jeffrey. »Also, wir können ihnen in den Hintern treten oder ihnen eine runterhauen.«

Lee bleibt ernst: »Bevor du etwas bei diesen Leuten verändern kannst, musst du erst mal deine eigene Kontrolle loslassen. Du kannst niemandem etwas beibringen, was du nicht selbst verinnerlicht hast.
Es ist witzig, dass ich heute durch diesen Körper hier spreche. Sie ist eine Meisterin der Kontrolle. Aber zur gleichen Zeit, und das ist ihr Glück, ist sie auch eine Meisterin des Loslassens. Sie kann damit in Harmonie sein. Das ist das Beste. Also: Wenn es wirklich nötig ist, geht in die Kontrolle. Und sonst lasst los. Ihr könnt nicht alles und jeden verändern. Manchmal ist es das Einzige, was du tun kannst, wegzugehen. Sonst ziehen sie sich runter. Wir Lee-Wesen, wir sind damals gegangen. Wir konnten euch nicht verändern. Also entschieden wir, zu gehen. Es war das Richtige.«

Es wird in dem Moment spürbar, dass sich das Thema des Loslassens intensiv in den Anwesenden verinnerlicht. Eine tiefe Stille im Hintergrund. Alle scheinen zu realisieren, wie wichtig diese Themen sind.

»In den nächsten drei Tagen werdet ihr viel weinen. Das ist das erste Symptom, das euch zeigt, dass ihr die Kontrolle loslasst. Es ist okay, zu weinen. Weinen ist ein Zeichen von Stärke. Lasst es zu. Lasst es raus. Weint es alles raus. Lasst zu, dass euer Geist und euer Herz entgiften. Es gibt keinen Grund, das nicht zuzulassen. Ihr habt alles probiert. Und jetzt? Lasst die Kontrolle los, lasst alles los. Du kannst nichts verlieren. Es ist gut, zu weinen. Weine es alles hinaus.«

 

Hybridseelen

»Eine weitere Frage: Es gibt hier viele Hybridseelen, die mit den Verhältnissen auf der Erde nicht zurechtkommen und am liebsten gar nicht hier wären. Wie kann das Leben für sie leichter werden?«
»Seid ihr euch bewusst«, antwortet Lee nach einem Moment des Schweigens, »dass wir die Fähigkeit haben, Seelen zu tauschen? Das können wir machen und es ist gar nicht so schlecht für die Menschen. Für viele Seelen ist es wie eine Erlösung, wenn sie ausgetauscht werden. Der Erinnerungstempel der alten kommt in die neue Seele. Dann fühlt sich alles gleich an – aber es ist eine neue Seele da. Heute sind mehr als 50 Prozent der Hybridseelen auf der Erde deaktiviert. Sie waren nutzlos, sie haben nicht das gemacht, wofür sie auf die Erde gekommen waren. Und sie haben gelitten. Also haben wir sie ausgeschaltet. So viel noch mal zum freien Willen … Das Leid dieser Menschen war einfach zu groß. Sie konnten mit der Hybridseele nicht leben. Also haben wir sie ausgetaucht, jetzt ist da eine normale Seele in den Körpern. Dazu der Erinnerungstempel. Problem gelöst. Sehr einfach.
Wir taten das aber nicht mit allen. Wenn du hier in diesem Raum bist und spürst, dass du eine Hybridseele bist, und wenn du dabei immer diese Stimme hörst, die sagt, dass dies nicht dein Planet ist – dann bleibt nur eines: Du musst dich damit anfreunden. Es gibt keinen anderen Weg. Dein Leiden ist nicht so groß. Andernfalls hätten wir deine Seele gewechselt. Dein Level von Leiden ist moderat. Du kannst das schaffen. Wir können das nicht mehr auswechseln. Wenn du jetzt meinst: Doch, mein Leiden ist riesig, bitte wechselt meine Seele aus, dann muss ich dir sagen: Sorry, aber das geht nicht, wir brauchen dich. Die Entscheidung ist gefallen. Du musst aktiv sein, du musst deine Aufgabe wahrnehmen. Es wird eine Zeit kommen, da ist deine Aktivität einfach nötig.«
Jeffrey fragt: »Dann ist das alles eine Vorbereitung für noch schlechtere Zeiten?«
»Nein. Noch schlechter kann es gar nicht werden. Ihr seid mitten im Krieg. Überall auf eurem Planeten ist Krieg. Nicht überall könnt ihr es sehen. Aber ihr könnt es fühlen. Es ist wie ein Feuer, das überall brennt. Ihr seid jetzt am tiefsten Punkt, an dem ihr sein könnt. In der spirituellen Welt nennen wir euren Planeten Erde Hölle. Schlimmer kann es nicht werden. Aber: Wir reden hier miteinander, es wird also weitergehen. Solltet ihr uns eines Tages rufen und wir antworten nicht mehr, dann wisst ihr: Es ist aus. Aber ich denke, dass dieser Tag niemals kommen wird. Schließlich wurden wir Leelander vor langer Zeit hier zur Erde gebracht, um euch zu helfen. Lasst Folgendes mal einen Moment in euch wirken: Vielleicht ist es ja jetzt an der Zeit, wieder eine höhere Zivilisation auf der Erde zu etablieren. Wäre das nicht gut?«
»Vielleicht ein paar Aliens? … Wieso lachst du da?«
»Weil ich deine Begeisterung spüren kann. Aber nein, keine Aliens. So weit seid ihr noch nicht. Aber wir bereiten eine neue Zivilisation vor. Ihr könnt sie in den Augen von Kindern sehen. Die ältesten sind jetzt etwa fünf Jahre alt. Sie bilden eine neue Zivilisation, die eine wirkliche Veränderung bringen wird. Es sind reinkarnierte Lee-Wesen … Ich finde, du solltest ein paar Kinder machen.«
»Redest du jetzt speziell mit mir?«, fragt Jeffrey leicht erschrocken.
»Ja.«
»Okay, dann gehen wir mal lieber zur nächsten Frage, wenn das okay für dich ist …«
»Du wärst ein gutes Medium dafür …«

 

Geistige Welt

»Nächste Frage? … Wie können wir besser mit der geistigen Welt zusammenarbeiten?«
»Oje, sie hatte wirklich recht. Hier geht es nur um Kontrolle. Ihr glaubt, ihr könntet die geistige Welt kontrollieren? Sie zwingen, mehr mit euch zu arbeiten? Denkt ihr, dass sie euch mehr lieben wird, wenn ihr weiser, lichtvoller, besser wärt. Nein. Die geistige Welt wird in dem Moment beginnen, sich für euch zu öffnen, in dem ihr beginnt, euch für euch selbst zu öffnen. So einfach.«
»Und wie machen wir das?«
»Stell dir vor, du triffst jemandem zum ersten Mal. Ihr redet miteinander, schaut euch in die Augen, habt eine gute Zeit. Und nun frage ich dich: Wie kannst du dich mehr für den anderen öffnen?«
»Ich tu es einfach. Das lässt sich nicht erklären.«
»Stell dir vor, dass dieses Gegenüber du selbst bist. Öffne dich diesem Wesen gegenüber. Mach das, so oft du kannst. Stell dir vor, du hast ein Date mit dir selbst. Vielleicht in einem Café. Ich mag das Konzept von Café – so etwas hatten wir nicht … Also stell dir vor, du triffst dich dort selbst, hast eine schöne Zeit, trinkst was Nettes, schaust dir tief in die Augen. Mach das oft, wie eine Meditation. Das muss nicht lange sein, aber oft.«

 

Innererde

Eine weitere Frage: »Wenn die Bewohner der Innererde wegziehen, welche Bedeutung hat das für uns Menschen?«
»Es stimmt, die Innererde zieht um, 80 Prozent sind bereits weg. Das könnt ihr nicht stoppen. Es wird die Erde instabil machen. Das lässt sich auch nicht ändern. Ihr könnt es nicht kontrollieren. Wir bereiten derweil andere Dinge vor, um den Planeten zu stabilisieren. Wir installieren nämlich drei weitere Sonnen um die Erde herum. Mit euren höheren Augen könnt ihr sie sogar schon sehen. Diese Sonnen werden Kraft senden und den inneren Kern der Erde stabilisieren. Der einzige Nachteil ist, dass sich die Temperaturen auf der Erde verändern werden. Stellenweise wird es sehr warm werden, an anderen Ort sehr kalt. Das Gleiche wird in den Körpern passieren. Das regulieren wir gerade alles. Und wir hoffen, dass es gut klappt.
Aber die Leute von der Innererde sind glücklich, dass sie wieder nach Hause können. Auch einige Lee waren dort. Es ist schön da, viel schöner als an der Erdoberfläche. Aber wisst ihr: Zuhause ist Zuhause. Und deren Zuhause ist in der geistigen Welt. Dorthin gehen sie zurück.«
Jeffrey fragt, wie viele Fragen denn schon gestellt wurden, und die Frau, die sie immer vorgelesen hat, sagt: »Ich weiß nicht, ich habe keine Kontrolle mehr darüber.«
Während alles lacht, meint Lee: »Ich mag sie sehr. Sie ist auch so ein Kontrollfreak. Aber sie trainiert sich selbst darauf, loszulassen. Das ist gut … Euer Denkapparat ist das Einzige, was euch vom Loslassen abhält. Ihr braucht ihn nicht trainieren, sondern ihr müsst es ausschalten. Schaut mal, der Denkapparat dieses Körpers hier ist zu mehr als 90 Prozent ausgeschaltet. Aber ich kann durch sie sprechen und alles funktioniert. Ihr ist das nicht bewusst, sie weiß nicht, was hier gerade passiert – aber es funktioniert. Ihr braucht den Verstand nicht. Es ist nicht wichtig, es ist nutzlos …«

 

Verstorbene Menschen

»Wenn ein Angehöriger stirbt«, so die nächste Frage, »dürfen wir ihn bitten, uns weiter auf der Erde zu unterstützen?«
»Zuerst einmal gibt es so etwas wie Sterben nicht. Es werden einfach die Ebenen gewechselt. Ihr alle tut das jede Nacht, wenn ihr schlafen geht. Ihr kennt es also. Wenn nun jemand den Planeten verlässt, die Erde verlässt, wenn er in euren Worten also stirbt, dann ist er immer noch hier. Es gibt keine Zeit. Jeder wird immer hier sein. Ganz einfach. Das ist die eine Sache. Die andere Sache ist: Wenn du dieses Level verlässt, wirst zu so unendlich glücklich sein, diese Ebene zu verlassen. Soo glücklich. Sie wird ja nicht umsonst Hölle genannt. Und wo du hinkommst, das ist das Paradies. Vor allem nach der Erfahrung auf dem Planeten hier wirst du es als wundervoll erleben. Wenn du also auf die andere Ebene gekommen bist und jemand ruft dich von der Erde aus, dann wirst du keine Lust haben, darauf zu antworten. Und es ist auch nicht dein Job.
Die Menschen, die nach den Toten rufen, die haben da etwas missverstanden. Sie schauen nach neuen Möglichkeiten, das Leben zu kontrollieren. Sie versuchen, die geistige Welt dafür zu benutzen, noch besser zu kontrollieren. Aber ihr könnt nichts kontrollieren. Lasst die Kontrolle los. Das ist das Wichtigste, was ich euch sagen will. Von Anfang an – ich habe immer das Gleiche gesagt.

 

Integration

So, jetzt ist es Zeit, das zu integrieren. Macht also wieder eine Faust und stellt euch vor, dass ihr das Zeichen von Lee in der Hand habt. Es ist dabei völlig egal, ob ihr es sehen oder es euch vorstellen könnt oder nicht. Nehmt die rechte Faust jetzt vor eure Stirn. Schließt eure Augen … Ich möchte euch jetzt etwas fragen: Was denkst du, was passieren wird, wenn du jegliche Kontrolle aufgibst? Vielleicht gibt es da eine Stimme in deinem Kopf, die sagt: Es könnte sein, dass ich falle. Ich sage dir: Ja, du wirst fallen. Aber dann werden dir Flügel wachsen. Sie breiten sich aus, weit und weiter, weit in den Himmel. Das passiert, wenn du die Kontrolle loslässt: Du wirst zu dem Engel, der du schon immer warst. Du wirst realisieren, dass du immer sicher warst, dass du immer geschützt bist. Du wirst erkennen, dass du als das Wesen, das du bist, der wichtigste Engel für diesen Planeten bist. Du kannst ihn retten. Schau ihn dir an, diesen kleinen blauen Planeten. Sieh und fühle deine Flügel, wie groß sie sind. Mit diesen Flügeln kannst du diesen Planeten umarmen, du kannst ihn erheben. Dein Fallen ist beendet. Jetzt beginnt der nächste Teil: Wir erheben uns. Wir steigen höher. Höher. Höher. Noch höher. Wir lassen alles los. Wir lassen die Kontrolle los und erheben uns. Wir Lee-Wesen, wir unterstützen euch, wir machen eure Flügel noch leuchtender, noch größer und heller. Wir sind ein Team, ein Spirit-Team, wir gemeinsam können es tun. Ja. Lass los …«
Lee war mit einem Mal nicht mehr da. Aber die Botschaft war im Raum und in den Herzen aller Teilnehmer spürbar. Am Ende der Sitzung wurde nun auch offenbart, was das Zeichen ist, von dem Lee gesprochen hat: ein Herz mit Flügeln. Es erinnert uns alle daran, dass sich unsere Flügel ausbreiten, sobald wir loslassen.

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 33 Jahren bereits fünf Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Empower Yourself, Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

30 Kommentare

  • Die Passage mit den Kindern berührte mich sehr. So schön! Unserem Jüngsten (knapp 5j) sagen wir seit seiner Geburt “Herzensöffner”. Er heilte so viel durch seine Anwesenheit, woher er auch immer kommen mag. Es passt sehr gut. Er stellt so viele Fragen zu Gott, verwickelt uns in philosophische Gespräche, drückt sich sehr gewandt aus, lacht die Schwierigkeiten oft weg. Wir lernen viel von ihm.
    Das Symbol “Herz mit Flügel” lässt sich sicher gut für Heilung und Stärkung von älteren Kindern einsetzen. Sie können diese Kraft schnell spüren und umsetzen. Ich werde die Kinder, die ich kann, dazu anleiten, in diese Verbindung zu kommen. Danke!
    Das Konzept mit dem Café gefällt mir sehr gut. Da werde ich mich nächstens öfters treffen.
    Es gibt sehr viele bewegende Passagen. Sicher werde ich mir das Skript noch mehrmals anhören, bzw. lesen.

    Herzlichen Dank für die Übermittlung! Sie löst Heilung und Vertrauen aus!
    Sabina

  • Wunderbares Channeling…..habe ich sehr gespürt im Körper.
    Sehr schön finde ich , daß es Zeit ist die Kontrolle los zulassen und nicht mehr zu müssen dies und das zu tun. Das hat mich eh mehr gestreßt.
    Ich habe seit Sommer mein altes Leben losgelassen und bin tief gefallen. Viel geweint, vor allem auch in diesem Monat, hatte auch das Gefühl, daß sich da viel reinigt.
    Kontrollieren kann ich zur Zeit sowieso nichts, den bei mir ist vollkommene Verwirtheit…weiss grad gar nichts……als ob sich das alles neu ordnet. Ängste zeigen sich in voller Wucht, dann verschwinden sie wieder. Was ich mache um wieder aus dieser Unruhe zu kommen , ist viel in die Natur zu gehen , in mich gehen, atmen….sitting in the Power.
    Keine Ahnung wohin es mich führt. Ich spüre -daß was Neues kommt. Das macht es irgendwie spannend, aber natürlich auch wieder die Unsicherheit. Wann denn? Jetzt sollte es mal kommen? Aber ich übe mich nun im Loslassen un Vertrauen.
    ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und küßt viel <3
    Martina

    • Hallo Martina, du sprichst mir aus der Seele. Mir ist es in letzter Zeit genau gleich ergangen wie dir. Hab alles aufgegeben und verloren. Hab aber trotzdem Hoffnung und fühle mich Gut 🙂

      • hallo Michael, schön , daß freut mich. Ja, zur Zeit ist bei mir einfach das nicht wissen was oder wo ? und trotzdem vertrauen…eben die Kontrolle loslassen. Einen Tag geht es gut, einen Tag macht es mich verrückt. Aber tief in meinem Inneren, weiß ich es kommt was …es ist schon da …muß sich nur noch formen….wie aus Chaos entsteht Ordnung 🙂

  • Ich bin erschüttert. Warum hat man uns auf die Erde gesetzt in dem Gefühl, in einem Gefängnis zu leben, keinen freien Willen zu haben und ohne Ahnung von unserem Lichtkörper? Wer könnte sich unter diesen Umständen wohl, geliebt und sicher fühlen? ! Und als das Experiment misslang, weg mit der Erde? ! Was sind wir? Versuchs Objekte? Kein freier Wille?
    Wozu dann all die mentalen Übungen? All das streben nach dem höheren, Guten? Das ist doch dann auch umsonst? Ich fühle mich mit diesem channeling überhaupt nicht wohl! Im Gegenteil, alles steht für mich in frage, ich fühle mich ausgeliefert einer willkürlichen Macht.
    Freude, liebe, Güte, all das scheint mir an wert zu verlieren, wozu auch; wir sind ja zu belächeln, man beobachtet uns mehr oder minder missbilligend, nennt unseren Planeten Erde Hölle; viel richtig machen wir augenscheinlich nicht.
    Nein, ich fühle mich nicht wohl mit diesen Informationen. Ganz und gar nicht.

    • Genau das fühlte ich auch beim lesen, es verwirrt mich…..besonders die Stelle: “Solltet ihr uns eines Tages rufen und wir antworten nicht mehr, dann wisst ihr: Es ist aus” ….war mein Glaube an ein unendlich geliebt sein ein Spass
      der geistigen Welt????

      • Guten Abend eva
        , auch mir geht wie Dir und auch Kerstin, ich kann das alles nicht richtig einordnen, dass wir so hilflos
        sind und alleingelassen, Ich würde mich freuen, über einen Austausch mit Dir, ob man überhaupt was ändern kann.
        Vielleicht treffen wir uns mal, Kerstin Eva und Katharina ?
        Gruß Katharina

    • Liebe Kerstin, Deine Zeilen sprechen auch mir aus der Seele, ich fühle mich nach diesen Nachrichten auch mit meinem
      Denken vollkommen durcheinander gebracht. Ich stimme Dir zu. Schön wäre es, wenn Du mir antworten würdest
      zwecks Austausch, ob wir was ändern können?
      Gruß Katharina

      • Ändern?? Was willst du denn ändern? Lass die Kontrolle los. Bringt nichts 😉 meines Erachtens könnten Bahar und Jeffrey ihre Jobs auch gleich an den Nagel hängen. Offenbar fußen die menschlichen Bemühungen doch nicht, nichts was wir aktiv angehen, bringt was, oder? Dann kann ich doch auch gesunde Ernährung, bio, Meditation, usw loslassen. Wozu denn? Kontrolle ist ja falsch.
        Sooft ich es mir seither auch durchgelesen habe, ich werde mein schlechtes Gefühl dazu nicht los. Alles, was mich jüngst durch schwere Zeiten getragen hat und mir unendlich viel Hoffnung gab, scheint eine Farce und mir ziehts den Boden unter den Füßen weg.
        Ich denke gerade nur “jau, ich geh mit mir nen Kaffee trinken und hab ne gute zeit! ” ich selbst mag mich nämlich total und bin mir wirklich sehr gute Gesellschaft. Sollen “die” doch machen, wie sie wollen; ich machs genau so!


  • Die Liebe

    Nur Du und Ich,
    dieser eine Moment,
    wo die Zeit stehen bleibt,
    Ich schau dir in die Augen …
    hab alles was ich brauche …. Dich

    Ich seh Dich an …
    bin einfach nur glücklich.
    Einer dieser Momente den Mann nie vergisst …
    Und Du hast ihn Mir geschenkt.
    Danke …. das es Dich gibt

    Habe ich vor kurzem mal geschrieben.
    Passt iwi hierzu 🙂

  • Sehr bewegend und ich spüre die Zeichen der Veränderung ganz tief in mir drin. Losslassen, nichts kontrollieren, so einfach und auch schwer umzusetzen. Weinen muss ich auch in den letzten Tagen viel und bin oft in der Natur unterwegs, um zu mir zu finden. Es heißt ja nicht ohne Grund: Wenn Du vollkommen von allen loslässt, nicht anhaftest, bist du frei. Flieg kleines flying heart weit hinaus ohne Furcht und voller Stolz. Genießt die Raunächte und lasst von allen Ballast los. Vorfreude auf das was kommen mag mit offenen Herzen und offenen Armen. LG Julia

    • Liebe Julia,

      neben all den bewegenden Informationen vom Channeling hat mich dein Hinweis auf die Raunächte “getroffen”. Sobald ich daran denke, ist ein kühler, elektrisierender Hauch um mich, der mir vermittelt : “Ja, so ist es.”. Ich weiß nicht wie und auf welche Art die Raunächte gewürdigt werden sollen/wollen, aber das muss wohl jeder für sich selbst herausfinden.

      Ich wünsche uns von ganzem Herzen Zuversicht und Vertrauen. Vielen Dank und liebe Grüße auch an dich, Bahar
      Gabriele

  • Eine sehr bewegende Übermittlung… als ich zur Textpassage zu Hause ist zu Hause kam, konnte ich nicht mehr weiterlesen…Tränen überströmten mich wie aus dem Nichts…dann hatte ich einen immensen Zorn dass ich jetzt diesen (sorry) Scheiss gelesen habe …doch empfand ich immer mehr wie viele dieser Aussagen meine eigenen Worte und Gedanken schon seid Kindheit sind…ich sagte immer dass es drüben keine Hölle gibt, dass sie sich hier auf der Erde befindet…auch ist es mir oftmals nicht verständlich dass wir Menschen so viel reden…da ich die Sprache als sehr verwirrend empfinde….und das Küssen…ja das empfinde ich als sehr schön, ich habe mich gleich überall abgeküsst 🙂 alleine funktioniert das wohl nicht anders … doch wer weiss..vielleicht ist das ja auch nur Kontrolle…DANKE …. <3lichst

  • Liebe Bahar,

    danke von Herzen, dass du dieses Channeling mit uns teilst! <3
    Ich war/bin total fasziniert von der Zeichnung auf dem Titelbild, weil das Symbol »Herz mit Flügeln« mich schon seit einiger Zeit begleitet (ist seit 2012 auch das Logo meiner energetischen Arbeit & Kunst) und mir immer wieder begegnet 😉
    Wow, auch die Informationen zur Integration berühren mich zutiefst, denn obwohl ich das alles schon längst »weiß«, ist es sehr hilfreich, es immer wieder zu lesen und zu hören…

    Dir alles Liebe und fröhliche Festtage,
    Stefanie

  • Eine interessante Durchgabe zu Kontrolle und Loslassen mit einem witzigen Wesen Lee.
    Zum Beispiel, dass 50 % der ursprünglich inkarnierten Hybridseelen wegen totalem Vergessen schon deaktiviert und durch “menschliche” Seelen ausgetauscht wurden. Na da bin ich ja gespannt, was auf die verbliebenen Kämpfer des Heilens auf der Erde noch auf uns zukommt. Aber die wirklichen Retter der Erde werden wohl erst die Menschen der inkarnierten Katalys-Seelen, die offenbar bei dem Channeling mit den “neuen Kindern” gemeint sind, wenn sie erwachsen sind.

    Witzig fand ich auch, dass Jeff so erschrocken ist, als er konkret gemeint war, solche “neuen Kinder” in die Welt zu setzen. Was Bahar wohl dazu meint ?

    Ich wünsche allen ein gesundes und glückliches neues Jahr, mit weniger Kontrolle.
    Liebe Grüße
    Martin

  • Ergänzung von Martin für alle Spirituellen, die es sind, werden wollen oder nicht – gern zur Diskussion:

    Im Gegensatz zu manch anderer Antwort hier im Blog finde ich die Aussage des (lustigen) Wesens Lee, dass uns als Menschen bei der Inkarnation der freie Wille als Illusion vorgegaukelt werden soll, überhaupt NICHT schrecklich, sondern eher ein Sybol der unendlichen Liebe aller Geistwesen für uns als Geistwesen.

    Denn was ist denn die Folge, wenn wir als menschliches Bewußtsein nicht (ganz) willens-frei, sondern von höherer, göttlicher Macht (ich meine dem eigenen “Höheren Selbst”) zu Willens-Entscheidungen “geleitet” werden. Es bedeutet nichts anderes, als dass JEDE von uns getroffene Entscheidung – egal wie sie ausfällt – IMMER RICHTIG ist.
    Das bedeutet aber NICHT, dass wir alles passiv über uns ergehen lassen sollen. Denn eine “eigene” Entscheidung aus Herz/Bauch (oder Intuition) ist doch nichts anderes als eine Entscheidung des göttlichen Anteils in uns, also unseres “Höheren Selbst”, und damit niemals fremder Wille.

    Ich glaube auch (intuitiver Gedanke oder gar unbewusstes Channel-Info), dass die liebe und lustige Lee – vielleicht auf Einsagen ihrer Prinzessin Elohijm, mit der Aussage des freien Willens als Illusion etwas geflunkert hat, um den ganzen Kontroll-Freaks MIT VIEL LIEBE vieles an Ernsthaftigkeit zu nehmen und mehr Gelassenheit und vor allem VERTRAUEN in die Herzen zu bringen. Der Ausflug von Lee bei der Frage der Unterstützung der Kinder, diesen mehr Vertrauen entgegen zu bringen, gilt doch genauso für uns Erwachsene. Wir müssen uns – und unserer geistigen Führung einfach “nur” vertrauen.

    Ich würde mich über Antworten zu diesem – fast philosophischen – Beitrag freuen (sowohl über zustimmende, als auch über ablehnende). Denn mir ist klar, dass es viele Zweifler / Kontroll-Freaks gibt, die es anders sehen als ich.
    Aber – auch – für eine Diskussion hat unsere liebe Bahar diesen Blog als Forum geschaffen.

    Liebe Grüße an Alle (immer dran denken, wir sind alle über die Quelle miteinander verbunden).
    Martin

    • Hi Martin,

      du hast recht sie hat hier einige Dinge durcheinander gebracht und falsch interpretiert wie du schon gesagt hast ist die “Kontrolle” das was uns am “Leben” hält.
      Das wirklich geniale daran ein schöpferisches Wesen zu sein ist es die Kontrolle über ALLES in unserem Leben zu haben.

      Was sie glaube ich eher meint (oder auch nicht) ist es von Zeit zu Zeit alle Gedanken los zu lassen und sich wieder zu erinnern wer wir sind und was wir zu tun versuchen.

      Kritikpunkte:
      – Seelen können nicht ausgetauscht werden, da sie nicht sterben können, sie können wie im Falle Jesu (Jesus Christus) von “woanders” (möglicherweise anderer Planet) herkommen. Aber einfach Seelen austauschen weil sie sich nach Ihrer Wahl “schlecht” fühlen ist nicht möglich zudem impliziert Lee hier, was eine Seele als “schlecht” oder “gut” ansieht, dass würde ein wahrer Meister nicht tun, da es NICHTS “Schlechtes” oder “Gutes” gibt.
      Eine Seele wählt immer das für sie “richtige”, sie macht keine Fehler!

      Lee hat ja über Illusionen gesprochen dies sind unsere: (Stand: 31.05.2016)
      >>
      Teil Eins
      Die Zehn Illusionen der Menschen
      1 Die Illusion der Bedürftigkeit
      2 Die Illusion des Versagens
      3 Die Illusion der Spaltung
      4 Die Illusion des Mangels
      5 Die Illusion des Erfordernisses
      6 Die Illusion des Richtens
      7 Die Illusion der Verdammung
      8 Die Illusion der Bedingtheit
      9 Die Illusion der Überlegenheit
      10 Die Illusion der Unwissenheit
      <<
      Quelle: Aus "Gemeinschaft mit Gott" von Neale Donald Walsch
      (http://liebevoll-wei.se/Gemeinschaft_mit_Gott.pdf) für mehr Informationen.
      Lernt diese Illusionen kennen und nutzen!

      Zum Schluss: Hört auf euer Herz und lasst euch von niemandem sagen was ihr tun oder lassen sollt, auch nicht von "Leelandern" oder von "Lee".

      Wir schaffen das auch ohne "Lee und ihrer Leelandern", wenn sie uns helfen wollen, dann sollen sie mit sich selbst ins Reine kommen bevor sie uns trotzdem doch gut gemeinte Ratschläge gibt.

      Ein Teil ihrer Ansichten, war meiner Ansicht zumindest, schon richtig.
      Mein Ansinnen ist: Nehmt nicht stumm zur Kenntnis was sie euch sagt, seit kritisch und hört auf eurer HERZ, denn das ist eure Kontrolle ihr lieben Kontroll-Freaks. 😉

  • Liebe Bahar und Jeffrey, herzlichen Dank für dieses wundervolle Geschenk! Für mich gleich ein zweifaches! In Bern am Seminar Higher Self und Trance Healing, kam bei der Bitte um einen Code, in der von Jeffrey geführten Session: ‘Lee’! Ich habe einfach gewartet, weil ich bis heute nichts mit dieser Information anfangen konnte… und wie ihr damals zu uns gesagt habt, manchmal dauert es eben….Ich wünsche Euch ein kraftvolles, kreatives Jahr, in dem ihr immer so klar und ausgerichtet bleibt, von Herzen in Liebe
    Sina

  • Wow, ich bin geflasht. Ich scheine auch ein “chaotischer Kontrollfreak des Loslassens” zu sein. Meine Absicht oder mein Wunsch ist es so gut es mir möglich ist loszulassen, denn ich habe die wundervolle Erfahrung machen dürfen, umso weniger Kontrolle man ausübt und vertrauen ins Leben hat, desto mehr fügt sich alles zusammen. Vl. ein guter Vorsatz für kommende Projekte!?

    Danke liebe Bahar für diesen Bericht! Beim Lesen deiner Zeilen ist mir noch einmal klar geworden , wie wichtig mein Buch ist, denn es hat viel mit Loslassen zu tun und ich wünsche mir so sehr, dass viele, vor allem Jugendliche dadurch einen guten Zugang finden ihr Herzwissen freizurufen.

    Ich wünsche dir, Jeffrey und alle wunderbaren Menschen in deinem Umfeld von ganzem Herzen ein angenehmes neues Jahr, viele Gelegenheiten loszulassen und einen großes Herz mit Engelsflügeln!

    In Liebe
    Heiko

  • hallo, ja das kommt mir schon bekannt vor alles……… hab auch alles mögliche versucht hier auf der Erde aber da klappt nicht viel….. und ja da wird man schon mal wo hingehn können, zu den Sternen oder so…….. in der Blogerei hab ich ja das erste mal gelernt etwas freier zu sein, ist schon viel Unterdrückung hier auf der Erde…….. und alle halten dich für verrückt, na mir egal, das kann ja hier ned ewig gehn, ewig ist nicht möglich…….. grübel……

    aber wo soll das hinführen wenn man den Erdlingen nicht mal was vernünftiges zeigen und beibringen kann….. grübel…… bin ja ganz erstaunt schon so lange hier zu sein….. naja seufz…..

    und was soll man da machen……. hallooooooooo……….. bussi…….. <3

  • hallo kuckuck…….. man sollte ja die rechtschreibregeln loslassen und frei werden davon, ui was war das für mich für eine Entdeckung wie ich das auf den blogs entdeckt hab, die schreiben ja gar nicht mehr wie das das system vorschreibt…… haha…… hat mir gefallen, da konnte mit keiner Vorschriften mehr machen……… bussi……….. <3

  • etz hats mein kommentar vrscchluckt…….. ui ja mir gefällt das mit der Kontrolle hab ich gut verstanden……. alles wollen die Leute immer für ein regeln, ich weiß schon selber was ich mach und immer dir was vorschreiben……. aber ne, wenn man die anderen so sein läßt, dann lassen sie einen auch mehr in Ruh…….. ist alles da das Wissen, aber es muß auch schon wieder entdeckt werden………. in Leeland bei den Leeländern geht das schnell, weil alle so sind und man kann es sich abschauen hier bei den Erdlingen sind alle anders und man findet nirgends das richtige Vorbild zum abschauen, also muß ich es mühsam in mir selber entwickeln, gegen jeden anderen, der mir auch noch vormacht es wäre falsch so zu sein……. aber es versteht keiner, auch hier nicht………. es ist etwas in einem……….. halloooooooo bussi………

  • Auch wenn es ca. 3 Monate her ist… habe es heute erst gelesen und das Channeling hat mich berührt und bestätigt. An einem Punkt noch irgendwo am Anfang ist mir die Erkenntnis der Wahrheit dieser Worte wie eine Schatztruhe aus Messing ins Herz geplumpst. Das mit dem “Kontrolle loslassen” empfinde ich so, dass ich einfach gern den Tag und die Ereignisse und Taten fließen lassen würde, wie sie mir gerade in den Sinn kommen und das interpretiere ich als Inspiration von der Quelle… Aber dann kommt mir immer der allzu weltliche Alltag mit seinen Pflichten dazwischen, die Erwartungen anderer. Da muss ich echt dran arbeiten und das will ich auch.
    Vielen, vielen Dank für diese wunderbare Mitteilung und auch danke an Bahar und Jeffrey, durch Euch hab ich in diesen chaotischen Zeiten wieder Zuversicht gewonnen!

  • Vielen Dank für das wunderbare Channeling,

    auch wenn ich nicht körperlich dabei war, so fühle ich die Kraft der Worte.

    Danke, dass ich meine Gedanken dazu hier schreiben darf.

    Wir haben “vergessen” wer wir wirklich sind und woher wir kommen.
    und es ist an uns (jedem Einzelnen) dass wir uns weiterentwickeln um wieder nach “Hause” zu können.
    (So fühle ich es)

    Vielleicht hat der/die ein oder andere es schon mal ähnliches erlebt in der Meditation oder in einem besonderen Augenblick?.

    Wir sind nicht dieser Körper und wir sind auch nicht der Geist in diesem Körper, wir sind nicht der Verstand oder die Emotionen.

    ICH ist eine Illusion.
    Kontrolle ist eine Illusion.
    Zeit ist eine Illusion

    Aber wenn alles Illusionen sind, was bleibt dann? (fragt der kontrollierte Geist/EGO)

    Reines Bewusstsein.
    – SEIN –
    Ein SEIN in absolutem Frieden und Freude.
    Pure Liebe

    Das ist etwas was der Verstand nicht verstehen kann. (Auch wenn er gerade es versucht und dies Zeilen schreibt)
    Das reine Bewusstsein kann nur erfahren werden.

    Wenn sich die Identifikation mit dem Körper und dem Geist auflöst, kein ICH mehr da ist,
    dann gibt es noch etwas was existiert. Bewusst-Sein, das Bewusstsein das man existiert, unabhängig von Körper, Geist und Gefühlen.

    Kann ein Wesen in diesem Seins-Zustand einem anderen Wesen schaden zufügen?

    Wenn ich erfahren habe, dass ich mit allen Dingen und Lebewesen (Tiere, Pflanzen, Steinen etc.) verbunden bin und vielleicht erfahren habe, dass die nicht von mir getrennt sind, sonders dass das auch alles (ich) bin.

    Wie kann ich dann noch böses tun?
    Wenn ich dann die pure Liebe bin. Wie könnte ich dann nicht alles andere auch lieben?

    Ich durfte diesen Seins-Zustand ein paar Male erleben und betrachte es als Geschenk, aber es war bisher noch nicht vollständig und von noch nicht von Dauer..Ich bin dann wieder zurück gefallen.

    Ich glaube und fühle dies auch so, dass das es unsere Aufgabe hier auf der Erde ist, zurück in diesen Seins-Zustand zu kommen, die Verbindung wieder mit Allem und die pure Liebe (wieder) zu entdecken und somit aus diesem Planeten (Hölle) ein Paradies zu machen.

    Mein ICH habe ich noch nicht vollständige transformiert.
    Das heißt für mich noch mehr loslassen und vertrauen.
    Völlige Hingabe an das was da ist.

    In tiefer Liebe

Kommentar verfassen