Wieso gibt es uns? Unsere Erde, Menschen und das Besondere & Einmalige an uns

Diese Frage, wie „Woher kommen wir?“, „Wieso sind wir so, wie wir sind?“, „Was ist die Schöpfung?“ scheint den Menschen schon seit Anbeginn der Zeit interessiert zu haben und bis heute sind noch viele dieser Fragen unbeantwortet. Mit diesem Blog-Beitrag möchte ich ein paar Inspirationen zu diesem Thema geben, die uns in Channelings übermittelt wurden. Unser Heimatplanet ist ein der Teil der Schöpfung, der ganz viele Besonderheiten im Vergleich zu anderen Orten im Universum bzw. in der geistig-feinstofflichen Welt aufweist. Um den Grund dafür zu verstehen, müssen wir dort ansetzen, wo alles begann:

Das Göttliche will sich ständig in der Schöpfung ausdrücken und sich selbst erfahren, da es in sich nur Bewusstsein bzw. absolutes Sein ist. Aus diesem Grund wurde und wird der Rat der Weisen, die ausführende Instanz und Kontrollstelle fürs Universum, immer wieder von Gott damit beauftragt, Planeten und verschiedene Wesenheiten zu erschaffen. So sind auch unser Planet Erde und sehr zeitnah dazu noch weitere Versionen von Planet Erde entstanden. Wir sind also nicht die einzigen Lebewesen, die einen Lebensraum wie die Erde bewohnen. Es haben sich jedoch die verschiedenen Erden und mit ihnen natürlich auch die Menschen sehr unterschiedlich entwickelt. Es gbit Erden, die sich schon längst selber zerstört haben und wieder andere, die florieren und sich auf eine sehr hohe Stufe entwickelt haben. Laut den Angaben aus den Channelings befinden wir uns auf unserer Erde eher in einer Stagnation. Wir alle hätten aber die Chance, unsere Entwicklung sehr schnell wieder auf „Vordermann“ zu bringen. Voraussetzung dafür ist, dass wir alle die gleiche Intention teilen, die auf Achtsamkeit, Liebe und Mitgefühl gegenüber allen Wesenheiten der Schöpfung gepolt sein sollte. Für mich war es sehr faszinierend zu hören, dass es noch weitere Menschen auf anderen Erden gibt. Welche Möglichkeiten sich doch da eröffnen könnten, wenn wir es schaffen würden, uns auszutauschen und unser Wissen und Können miteinander zu teilen.

Die Erde wurde einst erschaffen, um auf ihr eine perfekte humanoide Rasse entstehen 
zu lassen, die von Grund auf gravierende Unterschiede gegenüber anderen planetaren Experimenten aufweisen sollte. Diese menschlichen Wesen sollten einen vollkommen freien Willen innehalten und bestimmten Bedingungen, aber auch Vorzügen, ausgesetzt sein. Für uns Menschen erscheint es ganz selbstverständlich, einen freien Willen zu haben. Wir können ja alle handeln und entscheiden, wie wir wollen. Das ist aber für ca. 90 Prozent der Wesenheiten, egal ob im Universum oder in der Geistigen Welt, nicht so. Sie teilen meist ein kollektives Bewusstsein bzw. greifen auf einen „Gross-Geist“ zurück und handeln immer im Einlang mit den Motiven einer grösseren Gruppe. Besonders stark ausgeprägt ist dies beim Rat der Weisen. Dort bekommen alle Mitglieder das, was ein einziger aus der Gemeinschaft erlebt, sofort und immer mit. Es kann also gar nicht passieren, dass man sich anlügt oder hintergeht. Auf die Idee würde dort eh keiner kommen, weil sie kein wirkliches Ego, wie unseres, besitzen. Sie sind reines Bewusstsein auf einer sehr weit entwickelten Stufe.

Nun aber wieder zurück zu unserem eigentlichen Thema, der Erde und ihrer speziellen und einmaligen Eigenschaften. Eine der womöglich wichtigsten irdischen Bedingungen ist die physiche Erscheinung und somit die Getrenntheit der Wesenheiten voneinander auf der Erde. Wir verfügen, obwohl wir Geistwesen sind, zusätzlich noch über einen grobstofflichen Körper, der für uns auf der Erde überlebenswichtig ist. Wir benötigen ihn also nicht, um zu sein, sondern um auf der Erde leben zu können. Wenn der physische Körper stirbt, dann sterben wir nicht. Denn der Körper ist nur ein Vehikel, das wir benötigen, um auf der Erde leben zu können. Für unser Sein und wahres Selbst benötigen wir ihn keineswegs. Das heisst, der Tod ist für uns, die wir im Selbst vollkommen eins sind mit dem All-Bewusstsein, nur eine Abstreifung der menschlich-materiellen Hülle, dem Körper.

Das soll nicht implizieren, dass wir den Körper missachten oder vernachlässigen sollten, weil wir ihn ja eigentlich gar nicht brauchen. Das ist keineswegs so, sondern das komplette Gegenteil. Wir Geistwesen, die wir nun im menschlichen Körper sind, haben uns entschieden, auf die Erde zu kommen, um uns auf geistiger Ebene weiterzuentwickeln. Nirgendwo im Universum oder der Geistigen Welt ist eine solche schnelle Entwicklung wie auf der Erde möglich. Hier gibt es sozusagen den Short-Cut, die Abkürzung zur Erleuchtung. Es kann sein, dass es jetzt für Dich, die Du vielleicht viele schwierige Situationen im Leben schon durchgemacht hast, Sinn macht, wieso Du Dich dazu entschieden hast, hierher zu kommen. Die Erde gibt uns mit Ihren erschwerten Bedingen die einzigartige Möglichkeit, uns in einem rasanten Tempo weiterzuentwickeln. Wir müssen nur herausfinden, wie das am besten für uns funktioniert und uns daran erinnern, wieso wir hier sind. Wir sind mit Sicherheit nicht hierher gekommen, um unseren Begierenden nachzugehen. Das Ablassen vom Ego und das Erkennen des eigenen „Gott-Seins“ und der Freiheit kann da ein wichtiger Schritt sein. Denn ganz egal, was um uns herum geschieht, welchen Bedingungen wir ausgesetzt sind, wir sind immer frei und göttlich.

Aufgrund der Tatsache, dass wir einen physischen Körper besitzen und physikalischen Kräften ausgesetzt sind, sind wir Lebenwesen auf der Erde auch voneinander getrennt. Diese physische Trennung erleben wir im Normalfall auch im emotionalen, mentalen und energetischen Sinne. Da ist eine absolute Illusion, der wir Menschen, vor allem im Wachbewusstsein, ausgesetzt sind. Wir denken, dass unser Nachbar, den wir vielleicht nicht so gern haben, das ja nicht wissen kann, weil wir doch immer nett zu ihm sind. Dabei gelangen alle Informationen zu ihm und auf einer gewissen Ebene Seinsebene, weiß er das. Und meist ist es so, dass Gefühle und Gedanken, die man gegenüber einem anderen hegt, immer auch auf Gegenseitigkeit beruhen, es sei denn es sind andere karmische Zusammhänge noch vorhanden.

Das „Von-einander-getrennt-sein-Gefühl“ kann dazu verleiten, dass man Dinge tut, die einem selber nutzen und anderen schaden. Evolutions-technisch ist es in uns angelegt, dass wir immer um unser eigenes Überleben und unserer Familie bedacht sind. Dies bezieht sich aber einzig und alleine auf unsere menschlichen Aspekte. Die machen aber keineswegs unser wahres Sein aus. Wir sind keine Egos, sondern hoch-spirituelle Wesenheiten, die in sich Gott erfahren und erleben wollen, trotz widriger Umstände auf der Erde. Für uns Menschen ist das womöglich die grösste Lektion des Erden-Daseins: Mitgefühl und Liebe gegenüber jedem Lebewesen entwickeln und das Ego lahmlegen. Buddhisten praktizieren das auf eine wundervolle Art und Weise und zeigen uns Menschen einen Weg auf, wie wir unsere eigene Vollkommenheit durch Liebe zum anderen entdecken können. Liebe findet nur den, der liebt. Sonst bleibt auf der Erde alles ein Kampf. Das mag jetzt vielleicht etwas brutal klingeln, aber man muss doch nur mal in die Politik oder Wirtschaft blicken, um zu sehen, wie Menschen kämpfen, nicht um das Wohl der Erde und Ihrer Lebewesen, sondern um das Wohl ihres Geldes, Stolzes und Egos. Dabei wissen die meisten nicht, dass Sie jemand anderem nicht weh tun können, ohne sich selber auch zu schaden. Karma ist eine Art von Naturgesetz und kommt immer zum Zuge. Dass negatives Karma, dass man erschaffen hat, muss abbezahlt werden, egal, was geschieht. Wie und wann, ist anderen kosmischen Gegebenheiten unterlegen.

Wenn es um das „wann“ geht, stossen wir auch gleichzeitig auf die nächste iridsche Besonderheit: Wir alle leben in einem Zeit-Raum-Kontinuum mit einem linearen Verständnis. Das heisst, für uns gibt es eine Vergangenheit, Zukunft und eine Gegenwart, auch wenn sich im Moment viele Dinge diesbezüglich ändern. Für die meisten von uns ist es so, als würde die Zeit uns wegrennen. Es findet eine Zeitbeschleunigung statt und wir haben für all das, was unseren Tag ausfüllt, nicht mehr genug Zeit. Zeit, wie wir sie linear messen und kennen, ist ohnehin nicht existent. Unser menschlicher Geist, der den Dimensionen auf der Erde unterworfen ist, gaukelt uns das sozusagen vor. In anderen Galaxien erleben die dortigen Lebensformen eine meist zyklische Zeit. Das heisst, die Zeit läuft in gewissen Zyklen und man kann Dinge problemlos rückgängig machen oder korrigieren. Womöglich rebelliert jetzt Dein innerer Wächter (der Verstand), denn meiner tut es auch. Es ist einfach für unseren bewussten Verstand nicht nachvollziehbar, wie das gehen soll. Gibt es denn dann kein Altern oder dergleichen? Ja, das ist so. Das Konzept des Älter-Werdens ist zwar nicht nur auf der Erde anzutreffen, aber anderswo gibt es das nur sehr selten. Auch Tod oder Sterben gibt es so in der Form, wie wir es erleben nicht. Meist ist der Tod eine bewusste Entscheidung und es findet lediglich einfach nur eine Transformation von einer Form in eine andere statt. Das Schlimmste am irdischen Tod ist womöglich die Tatsache, dass man geliebte Menschen zurücklassen muss. Aber auch dies passiert eigentlich nicht in Wahrheit. Auch wenn eine verstorbene Person ins Jenseits geht, ist sie für uns Menschen immer noch greif- und fühlbar. Zwar muss dann die Kommunikation auf eine andere Art, wie die in der Trance oder durch ein Medium, verlagert werden. Aber es ist defintiv möglich.

Nun kommen wir zu einem ganz wichtigen Punkt, was uns Menschen von anderen Lebensformen im Universum oder in der Geistigen Welt unetrscheidet: unsere Kommunikation. Wir Menschen kommunizieren in erster Linie über Worte, die über unseren Verstand geformt und dann ausgesprochen werden. Dies birgt die Gefahr in sich, dass wir zum Teil Dinge in Worte so verpacken, dass sie gar nicht mehr, dem was wir mitteilen wollten, entsprechen. Wir sind dadurch auch in der Lage, zu lügen. Dies wäre gar nicht möglich, wenn es eine telepathische Kommunikation zwischen Menschen gäbe und wir sozusagen direkt in unsere Köpfe hineinblicken könnten. Noch schöner ist aber die Herzens-Kommunikation, die im Universum sehr oft anzutreffen ist. Die Kommunikation läuft dann über Gefühle und Emotionen und man kann auf Anhieb das Gegenüber verstehen. Dadurch kann nichts verfälscht werden und man kann leichter Mitgefühl und Zuneigung empfinden. Nun, bei uns auf der Erde sieht es etwas anders aus und wenn wir mal ehrlich sind, lügen die meisten von uns mehrere Mal am Tag. Auch wenn es teilweise sehr harmlose Dinge sind, die wir „un-wahr“ sprechen, hat es doch eine energetische Wirkung. Jede Lüge, wie klein sie auch sein mag, verschmutzt unsere Kommunikationswege zueinander. Wenn man sich ständig anlügt, steigt immer mehr die Gefahr, dass man sich überhaupt nicht mehr verständigen kann. Die Informationen, die man übermitteln möchte, kommen beim Partner falsch an und dies führt dann wiederum zu Missverständnissen und Streit. Es geht nichts über Ehrlichkeit. Wenn wir belogen werden und dies nicht wissen, fühlen wir in unserem Inneren dennoch ständig, dass irgendetwas nicht stimmt. In einer bestimmten Lebensphase, die nun hinter mir liegt, erging es mir genau so. Ich wurde ständig belogen und spürte immer, dass irgendetwas nicht stimmig war. Zwar konnte ich es zu diesem Zeitpunkt nicht bennen, aber da war etwas, das eine blockierende Energie ausströmte. Erst als die Wahrheit ans Licht trat, wusste ich, woher diese Gefühle in mir kamen.

Nun kommen wir zu einem Punkt, der uns Menschen womöglich am stärksten beeinflusst und auch beeinträchtigt: die Amnesie. Dieser Begriff steht für eine Form der Gedächtnisstörung, in der man alles vergisst. Und genauso ergeht es uns Menschen, wenn wir geboren werden. Nachdem die Seele sich dazu entschieden hat, in welche Familie sie inkarnieren möchte, verlieren wir im Zuge der Überquerung der Erdschicht des Vergessens unsere gesamte Erinnerung an unsere Herkunft, an das Wieso und Warum und an unsere Göttlichkeit. Dieses Wissen bleibt aber unser gesamtes Leben lang in uns erhalten und manche von uns erwecken dieses Wissen durch spirituelle Übungen wieder zu Leben. Wenn es ganz schlecht läuft, erinnern wir uns aber gar nicht an das, was vor dem Leben war. Denn das, was wir hier auf der Erde erleben, ist im Vergleich dazu, woher wir kommen, die Hölle. Das mag jetzt sehr brutal klingen, aber so ist. Menschen, die an Himmel und Hölle glauben, fürchten aufgrund ihrer Schandtaten in die Hölle geschickt zu werden, dabei ist die Hölle hier auf der Erde, wenn wir es nicht schaffen, den Himmel, der unsere wahre Heimat ist, zu sehen. Von Tupac Shakur, einem verstorbenen Hiphop-Künstler, gibt es dazu einen passenden Ausspruch: „Hell is empty and all the devils are here.“ (auf Deutsch: „Die Hölle ist leer und alle Teufel sind hier.“).

Nun lassen wir aber das Thema, bevor wir alle hier noch Depressionen über unsere Erden-Dasein verfallen. Denn ganz so schlecht, sei es ja auf der Erde nicht. In Channelings hören wir immer wieder von Wesenheiten, die die Schönheit und Vielfalt unserer Natur bewundern. Es gäbe solch eine Artenvielfalt nur auf der Erde und das Spiel der verschiedenen Elemente miteinander sei absolut einzigartig. Die Erde wurde dadurch erschaffen, dass man den göttlichen Geist in alles einverleibte. Man wusste sogar gar nicht so genau, was daraus entstehen würde. Was herauskam, war ein blauer Planet mit vielen Wundern und Gaben, die im Universum einmalig sind. Wir Menschen wissen all das heute leider nicht mehr zu schätzen und es grenzt an grösste Brutalität, was wir der Tierwelt und der Natur antun, nur um unsere Gier nach mehr zu stillen. Dabei wurde uns noch eine weitere Besonderheit oder sagen wir lieber eine Fähigkeit mitgegeben, die viele Wesen so in dieser Form nicht besitzen: die Fähigkeit, zu geniessen.

Wir besitzen die Fähigkeit, uns Dingen hinzugeben, sie mit unseren verschiedenen Sinnen aufzusaugen und Freude an ihnen zu empfinden. Das passiert, wenn wir essen, Berührungen teilen oder Sex miteinander haben. Unsere Empfindungen sind in der Lage uns mit den schönsten Gefühlen wie Freude und Glück zu beschenken. Natürlich gibt es auch den Schmerz, wobei ich ihn nicht grundsätzlich als „schlecht“ oder „böse“ einstufen würde. Schmerz kann der grösste Motivator für uns Menschen sein.

Letztendlich sollten wir alle das Beste aus unserem Erden-Dasein machen, denn es war unsere bewusste Entscheidung hierher zukommen..und jetzt haben wir natürlich auch die Freiheit, es auch mal zu geniessen und die Vorzüge dieses Planeten in Anspruch zu nehmen!

In Liebe,

Deine Bahar

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

11 Kommentare

  • Wau Bahar…. Wie schön, klipp und klar hast du dies für uns aufgeschrieben. Ich war mich schon unbewusst bewusst davon. Diese von dir aufgeschrieben Channeling ist eine Bestätigung um ab jetzt mich bewusst bewusst zu sein davon…. LG, Eddy

    • Lieber Eddy, Danke! ich denke, dass ist die schönste Aufgabe, die ich innehaben darf…das innere Wissen der Menschen erwecken! namaste! Bahar

      • Es ist immer so wunderschön wenn man in Worten anderer Menschen sich selbst und eigene Gedanken und Gefühle erkennt. Das ist für mich auch ein Beweis dass wir nicht getrennt sind…
        Namaste
        Ogi

  • My dearest Bahar,
    I did not understand everything from your BLOG but what I understand was beautifull. I follow you in love since I met you. You are so beautifull 🙂 , inside and outside. I’m still in love 🙂

    What touch me in your BLOG was that you believe that there is life on other planets. Since three or four weeks I remember me a former life on another planet. I was there so big. Much bigger than on the earth and I remember that life since I‘ m starling the Millionairs club. To coach a group of people to become a Millionare in three or four years. I found this so interesting that I want to share this with you.

    Big hug,
    Leo (from Holland)

    • Hey Leo, so nice to read from you and thank you very much for your comment! sounds really interesting ! i send you big hugs from germany! take care 😉 Bahar

  • Wow, echt schoen geschrieben!
    Darf ich fragen, wie diese Channelings abgelaufen sind?
    Das wuerde mich brennend interessieren!
    Weiter so!
    Lg, Serap

  • Vielen Dank, dass Du dieses Hintergrundwissen zu unserer menschlichen Existenz hier auf Erden mit uns teilst!
    Gibt es auch einen Text von Dir über das Thema „Dualität“ oder „Gut und Böse“ irgendwo zu finden?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort von Dir freuen 🙂

    In Licht und Liebe,
    NosUnumSumus

  • Liebe Bahar,

    ich kämpfe seit einem Jahr mit der Angst. Angst vor der Welt, Menschen, Leben, Tod und vieles mehr. Als ich die Worte gelesen habe, die du schreibst, hat sich ein wohlig warmes gefühl in mir breit gemacht. Mein Angst ist weniger und ich fühle mich bessser. Ich versuche das Leben so wie du es beschreibst zunehmen. Deine Worte nehmen mir ganz besonders die Angst vor dem Tod. Ich leide unter großer Verlust angst, aber so wie du beschreibst das der geliebte Mensch der von uns ging trotzdem noch bei uns ist auf eine andere Art und Weise, beruhigt mich das sehr. Es ist schön das es Menschen wie dich gibt, die es anderen Menschen besser gehen lässt.

    Liebe grüße

Kommentar verfassen