Achtung! Verspannte Esoteriker

Geht es Dir manchmal auch so, dass Du das Gefühl hast, im falschen Film zu sein? In letzter Zeit haben sich diese Momente in meinem Leben gehäuft und es gab immer öfter Situationen, wo ich nicht genau wusste, soll ich jetzt lachen oder weinen? Zum Teil machten mich diese Momente sogar sprachlos, das muss was heißen. Spaß beiseite: Seit Anbeginn unserer Menschheit stellen Verurteilungen die größten blinden Flecke dar und sie bereiten uns selber und unseren Mitmenschen Schwierigkeiten und Kummer und machen das Leben schwer.

Ich habe es einer inneren Stimme zu verdanken, dass ich mich damals entschloss, meine weltlich-orientierte Arbeit aufzugeben und nur noch im spirituellen Bereich tätig zu sein. Was mir diese innere Stimme damals sagte? Folgendes: „Bahar, geh deinen Weg, mach das, was Dich erfüllt und verlasse die Systeme der Arbeitswelt. In der spirituellen Welt kannst Du alle sein, was Du willst, vor allem kannst Du Du selber sein…“ Ich bin froh, dass ich auf diese Stimme gehört habe. Aber leider hatte diese Stimme nur bedingt Recht und ich durfte erst im Laufe meiner spirituellen Tätigkeit, herausfinden, dass es keineswegs so ist, dass Du alle sein kannst, was Du willst – die Verurteilungen machen eben auch in den Köpfen der spirituellen Menschen keinen Halt.

Ist Dir eigentlich aufgefallen, wie verspannt die spirituelle Szene im Moment ist? Ich kriege es ziemlich direkt mit und das machte mich sehr nachdenklich. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Artikel. Ich möchte Dir ein paar Beispiele geben, worin sich die Verspanntheit der Esoteriker spiegelt.

Hör auf zu kichern!

Ich glaube, das war eins der krassesten Feedbacks, die ich jemals erhalten habe, worin ich darauf hingewiesen wurde, dass ich doch aufhören sollte, zu lachen und kichern, wenn ich meine Videos drehe. Das würde das Ganze professioneller und seriöser gestalten. Das heißt, implizit hat diese Person gesagt: jemand, der lacht, der sich grundlos freut und amüsiert, ist auf unserer Welt nicht zu gebrauchen und ihre Botschaft kommt nicht an. Das sehe ich nicht so. Genau das braucht unsere Welt, um die verhärteten Herzen wieder aufzuweichen. Wir benötigen keine weiteren Menschen, die verkrampft sind und Angst vor Freude und Liebe haben. Gleichzeitig brauchen wir aber auch keine Menschen, die 24 Stunden im Modus „Friede, Freude und Eierkuchen“ sind und versuchen, etwas krampfhaft mit aufgesetzter Positivtät zu überdecken. Das nervt. Wir brauchen Menschen, die sich weniger ernst nehmen, den Dampf loslassen, der in ihnen feststeckt, und einfach sie selber sind. In unserer Essenz sind wir nämlich alle Freude, tiefe Freude.

 

Wie kannst Du bloß?

Vielleicht warst Du auch schon einmal in einer ähnlichen Situation wie dieser: Du erzählst in Gegenwart von („Pseudo“-)Spirituellen, dass Du heute Abend in einen coolen Film von Tom Cruise gehst und dann kommen die Todes-Blicke! Wie kannst Du bloß? Ich würde ja dadurch, Scientology unterstützen und das ginge gar nicht! Und das ist genau der Moment, in dem ich nicht weiß, soll ich jetzt laut losbrüllen und lachen oder mich kurz hinsetzen und weinen. Ich schätze die Schauspieler-Fähigkeiten von Tom Cruise und möchte einfach mal für ein paar Stunden Action und Spaß haben. Mehr nicht. Alles andere liegt ausserhalb meiner Reichweite. Ob ich durch meinen Kino-Besuch Scientology unterstütze. In meinen Augen ganz klar nein. Und wenn wir mal ehrlich sind, wir sind immer irgendwo und irgendwie in einem System drin, egal ob wir unser Auto tanken, eine Flasche Wasser trinken oder aufs Klo gehen. Immer nähern wir ein System. Die Frage ist, wieso triggert es diese Menschen, dass ich mir einen Film mit Tom Cruise anschaue. Ich glaube, den Grund zu kennen. Es spiegelt ihm nur wider, wie verkappt und gefangen er in seinen eigenen Systemen ist. Er kann seine Verklemmtheit in seinen Systemen aus Angst und Furcht nur dann sehen, wenn ich etwas „Un-Heiliges“ tue…Wer hat denn gesagt, dass ich heilig sein will? Ich will Mensch sein, einer, der glücklich ist und mit jedem Tag etwas mehr versucht, dass eigene Glück nach aussen zu transportieren und aus dieser Erde einen besseren Platz zu machen.

 

Kein Englisch bitte!

Anderes Beispiel: Dir ist mit Sicherheit aufgefallen, dass ich die englische Sprache liebe und sie oft einsetze, ob in meinen Texten, Skripten oder Workshops. Ich finde, dass gewisse Dinge in Englisch energetisch „besser“ rüber kommen. Wir wissen alle, dass Englisch in der Zukunft immer wichtiger sein wird und dafür sorgen wird, dass wir näher rücken und mit Menschen aus verschiedenen Ländern besser kommunizieren können. Englisch hilft uns das Gewohnte zu verlassen und unsere Herzens-Tore auch anderen Völkern zu öffnen. Nichtsdestotrotz finden verspannte Esoteriker die Verwendung von englischen Begriffen sehr „un-spirituell“. Diese Art von Amerikanisierung würde unsere Gesellschaft ver-wässrigen. Das will und kann ich nicht verstehen. Wenn man so denkt, verschliesst man sich gegenüber der gesamten Welt. Man verhindert das einfachere Eins-Werden auf der Erde über die sprachliche Ebene. Zudem ist es schlichtweg Diskriminierung und Verurteilung, auch gegenüber Menschen, die zweisprachig aufwachsen und einen englisch sprechenden Elternteil haben. Liebe Esoteriker, macht euch locker. Ich bevorzuge es in jeder Sprache zu sprechen, die Sprachen zu mischen, so wie ich es will – denn eigentlich ist mir egal, welche Sprache ich nutze, mein Fokus liegt darauf, immer auch mein Herz sprechen zu lassen. Und das tue ich in der Tat, auch in diesem Artikel…

 

Wie kannst Du das bloß essen?

Und es geht noch weiter: Die ewige Diskussion, ob vegan, vegetarisch oder wie auch immer man sich heutzutage als spirituell korrekter Mensch zu ernähren hat. Für mich gibt es da ganz klar, nur eine einzige Antwort: Ich esse, das, was mir gut tut. Ich höre auf, zu essen, wenn ich satt bin. Ich esse, niemals in einer emotionalen Im-balance. Ich missbrauche Essen nicht zu Zwecken der emotionalen Bedürfnisbefriedigung. Ich esse immer in der vollen Verantwortung für alle Lebewesen. Punkt. Wenn Menschen dies einhalten würden, würde alles besser laufen. Du weißt, dass ich mich nicht, vegan ernähre. Ich esse Eier und Fisch. Wieso? Weil es mir gut tut und weil ich festgestellt habe, dass ich die maximale Power daraus ziehen kann und dadurch meinen Job auf der Erde besser und schneller erledige und somit auch einen  besseren Beitrag an eine friedvollere Erde leisten kann. Was würde es mir bringen, meine Ernährung komplett auf vegan umzustellen, mich miserabel und schlapp zu fühlen und dadurch auch kostbare Energie und Lebzeit zu verschenken, die ich eigentlich in meine Lebensaufgabe hätte investieren können? Fazit: Lass mich bitte essen, was ich will, wie ich will, wie oft ich will, wie viel ich will und mit wem ich will. Ich trage die Verantwortung für mein Tun und Nicht-Tun. Danke.

 

Willst Du noch mehr? Ja, es gibt noch mehr. Ich möchte da jetzt nicht zu weit ausschweifen, aber es ist schon „heftig“, was noch so auf einen zukommt, wenn man in die Öffentlichkeit geht. Nichts ahnend postet man ein Foto von sich, wo man erkennen kann, dass ich meine Achselhaare entferne. Einige Momente danach, kommt die Verurteilung als Kommentar, wie ich mich denn enthaaren könnte, ich müsste doch „natur-belassen“ rumlaufen. Und wieso würde ich mich denn „so stark“ schminken? Das wäre nicht spirituell und man erkenne ganz genau, dass ich versuchen würde, etwas zu verbergen. Es wird noch besser, Achtung. Wir (Jeffrey und ich) posten ein Video in dem wir nach einader sprechen. Wenige Momente danach werden wir implizit gefragt, ob wir eine Sekte sind, da wir so ähnlich sprechen und wir wären ja nur eine Kopie von einader. Wie kann man bitte nicht aufeinander abfärben und sich gegenseitig inspirieren, wenn man schon einige Jahre zusammen lebt und arbeitet? Und nein, wir sind keine Sekte.

Ich gehe gerne und oft auf Reisen und möchte die Erde entdecken. Das passt natürlich dem verspannten Esoteriker gar nicht. Luftverschmutzung und etc. würde ich dadurch verursachen und das ist natürlich nicht spirituell.

Am coolsten finde ich die Verurteilungen von Technik und co. Es gibt ja tatsächlich noch Menschen, die sich gegenüber jeglicher Form von Technik versperren und das Böse darin sehen. Was denkt ihr denn nutzen die hoch entwickelten Zivilisationen im Weltall, um auf intelligente Art und Weise mit der Quelle zu arbeiten? Natürlich Technik, hochentwickelte Technik, die sie mit mentaler Kraft koppeln. Das ist genau die Entwicklung, die auch aus der Geistigen Welt für uns vorgesehen wurde. Wir müssen an diesem Punkt auch ganz klar sehen. Das Böse ist nicht die Technik, sondern das, was im Menschen schlummert und die Technik zu unintelligenten und unbewussten Zwecken nutzen möchte. Genau so ist es mit Geld. Geld ist reine Energie. Aber in den Händen und Köpfen von „ohn-mächtigen“ Menschen kann Geld „Böses“ anrichten.

Und das Beste kommt zum Schluss: Ich bin immer sehr klar in meinen Grenzen und in der Kommunikation meiner Bedürfnisse und sehe darin auch ein Erfolgsrezept. Bevor ich mich auf etwas oder jemanden einlasse, muss mein Herz 100% ja dazu sagen. Falls nicht, lasse ich mich nicht darauf ein. Verspannte Esoteriker empfinden diese Klarheit meiner inneren Haltung gegenüber meinem eigenen Leben „un-spirituell“. Das wäre in ihren Augen sehr hart. Liebe Menschen, wir brauchen keine Weichspül-Esoteriker mehr, die nicht wissen, wer sie sind, was sie wollen und was ihr Weg ist. Diese Menschen sind weit entfernt von ihrer eigenen Authentizität. Wir brauchen „echte Menschen“, die nicht heilig tun, einafach nur irgendwelches Zeug nach plappern, das sie aufgeschnappt haben, und ja immer lächeln und zu allem Ja und Amen sagen.

Die Welt braucht Dich,
in deiner klarsten und direktesten Version,
mit einem klaren Ja zu dir selbst und deinem Herzen,
mit unendlich viel Offenheit für alle Lebensweisen und Ansichten,
mit deinem Mut zu Freiheit,
mit deinem Mut, zu dir selber zu stehen,
mit gesundem Egoismus, um auch mal Nein zu sagen.

Ich möchte den Artikel mit eine Lächeln und mit Liebe abschließen. Es könnte sehr schnell passieren, dass du denkst, dass der Artikel aus Frust oder Wut entstanden ist. Das ist keineswegs so. Ich habe ihn aus purer Liebe geschrieben, Liebe zu mir, Liebe zu Dir und aus dem inneren tiefen Glauben heraus, dass wir es jeden Tag etwas mehr schaffen können, ein Licht für die Erde zu sein, in dem wir wir selber sind…

In Liebe

Bahar

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

39 Kommentare

  • Liebste Bahar – jedes Deiner Worte liebe ich!!! Ich Daaaaaaaanke Dir – Du sprichst mir aus der Seele!!
    Du bist so wundervoll – ein Geschenk! 😀

    Alles Liebe – Deine Dela

  • Danke, danke, danke, liebe Bahar! Super! Seit einigen Wochen bemerke ich genau diese Reaktionen auch in meinem Umfeld verstärkt. „Waaaaaas, du hast ein iPhone und unterstützt diesen Konsum???“ Äh, ja, wer mich kennt, weiß, dass ich Nike und Apple liebe und komplett damit ausgestattet bin! Und nur, weil ich im spirituellen Bereich arbeite, heisst das ja nicht, dass ich das nicht darf. Ich ziehe mich auch gerne schick an, was für manche da draußen wohl auch nicht passt. Ich trinke sogar gerne Wein… uha… und esse gerne Pommes und Lachs….und SOGAR rasiere ich mich auch *kicher*
    Danke, liebe Bahar, dass du das hier so offen und klar – wie immer – ansprichst! I love you, du weißt wie ich das meine!
    ❤︎love&light☀︎ für euch zwei, macht einfach weiter, genau so! :-*

    • Hallo Bahar,

      Du sprichst mir aus der Seele. Die Menschen sind so, meine Schwestern, mein Bruder, Eltern … Freundinnen, neue Bekannte … alle – einfach alle, na ja fast 🙂

      Aber Du gehst doch schon Deinen Weg, Du bist doch schon angekommen bei Dir – spirituell, locker, jung, frei, frech und viel mehr noch – ja, ich beneide Dich um das alles – allerdings auf eine positive Art & Weise.
      Weil selber darf ich nicht ankommen, weil die Welt mich nicht zulässt, so wie ich bin – nur weil ich anders denke über das System, über das Leben über die Arbeit – nur weil ich lache und wenn es sein soll auch öffentlich weine. Auch bin ich nicht mehr jung, dennoch habe ich den Kopf voller Ideen – und liebe die Lebensleichtigkeit, zumindest manchmal – aber irgendwie hab ich keine Kraft mehr. Es nimmt mir die Kraft diese Ablehnung zu spüren – die Negativität der Menschen.

      Auch ich mag diese überheiligen Pseudoesoteriker überhaupt nicht – mich schüttelt es sogar wenn jemand auch nur laaaaaaangsam und üüüüberlegt redet – oft ist nicht mal mehr Schönheit vorhanden oder Weiblichkeit oder Männlichkeit … igitt ! (Ja ich weiß, ich sollte nicht urteilen – aber mein Innerstes stößt mich ab von solchen Menschen).

      Also Du siehst, lass einfach ab von Leuten, die Dir nicht gut tun – weil Du kennst so viele andere die Dich mögen und loben – so wie ich gerade 😉

      Ganz lieben Gruß und möge es mehr von Menschen von Deiner Sorte geben <3

      ReGiNa

  • Wundervoll und mir direkt aus der Seele geschrieben, denn ich empfinde es ganz genauso.
    Ich möchte leben und glücklich sein, und spirituell sind wir alle, ob wir nun als „Gutmenschen“
    auftreten oder nicht, ob es uns bewusst ist oder nicht. Danke für diesen Bericht.

  • Es tut gut zu wissen, dass wir nicht alleine sind – und am Ende des Tages doch alle Menschen! Menschlichkeit und eine bodenständige ausgewogene Lebensweise – frei von Urteilen, soweit dies möglich ist 😛 😉 Danke dir, für diese klaren Worte, für dein Teilen!

  • Liebe Bahar
    Ich kenne dich leider noch nicht persönlich (aber gleich ab 18.9. in Jona und ich freue mich riesig!)
    Ich bin soo froh dass du das alles so offen und klar ansprichst. Ich kenne das auch: „was, du gehst tanzen?“ “ aber du bist doch so spirituell!?“ Ja, ich tanze gerne und lache sehr gerne und bin nicht vegetarierin, na und!! Ich lebe bewusst und zwar mache ich das was mir glücklich macht und gut tut! Und ich denke das ist in meinen Augen „spirituell sein“ : bewusst so leben wie es für dich gut ist und der Rest der Bevölkerung so akzeptieren wie sie sein wollen. Ohne Kritik und böses Gerede. Das ist alles nur Neid und Neid erzeugt eine negative Schwingung.
    Also bleib wie du bist! Du bist wunderschön und du und Jeffry seid ein ganz tolles Paar!
    Ich freue mich schon euch kennen zu lernen
    Alles Liebe!
    Adela

  • Bahar, dein Wort in Gottes Gehörgang! Zu den Meisten der angesprochenen Szenen habe ich mich schon geäußert. Darum gibt es hier nur zu einem Thema ein Statement

    Ich esse zwar ziemlich oft vegetarisch, aber auch manchmal Fleisch und Wurst. Es soll sogar ehemalige Veganer geben, die nach fast einem Jahrzent wieder Fleisch aßen, weil sie Mangelerscheinungen an fehlenden Vitaminen und Proteinen hatten,. Dennoch gibt es Leistungssportler, die vegan leben. Es gibt, wie in vielem anderen auch eben mehrerre Ernährungstypen.

    Meiner Meinung nach kommt es nicht drauf an, was man zu sich nimmt, sondern wie oft (natürlich in der Relation gesehen). Z. B. Rauchen ist in unserem Kulturkreis total verpöhnt. In anderen Kulturen und ehemaligen Hochkulturen ist Tabak sogar heilig. Sie rauchen aber nicht wie die meisten westorientierten Menschen aus einem Suchtverhalten. Von dem ab wird bei uns durch Pharma- und Tabakindustrie die Abhängigkeit noch gefördert.

    Zurück zum Fleisch essen. Wenn Fleisch essen so unspirituell ist, warum gab es dann in versch. Hochkulturen Fleisch? Weil es natürlich und vor allem in Ehren getötet wurde – im Zusammenspiel mit dem Großen Ganzen. Meine Meinung: Fleisch essen ist völlig in Ordnung – genauso wie Eier; Fisch ect. – was aber die Sache pervers macht, ist die Massentierhaltung. Andererseits der Gen-Wahn (der schon weiter verbreitet ist als offiziell zugegeben und schon lange Deutschland erreicht hat) ist genauso Krank und eine Misshandlung der Natur. Ich glaube, der heutige Vegetarier- und Veganerwahn ist hauptsächlich der Gegenpol zum anderen Extrem und ein Irrweg, denn viele sind scheinbar Veggie-Anhänger aus Prinzip. Es ist aber natürlich was was anderes, wenn man es für sich tut, was man tut, egal ob beim Essen, bei der Mode oder dergleichen. Wie wir unser Essen wieder „beleben“? Indem wir es bewusst zu uns nehmen, schauen woher es kommt und vor allem unsere Dankes- und Liebesenergie hineingeben.

    Irgendwer sagte mal sinngemäß:

    Egal was du machst, es ist richtig, wenn es mit und aus Liebe gemacht wird.

  • Hallo Bahar,
    ein wunderbarer Artikel, der ganz klar und deutlich macht, was für mich den Unterschied ausmacht zwischen Esoterik und spirituell sein (was jeder individuell sehen kann). Ein wunderbarer Spruch, der das Reflektierte und Beobachtende von dir aus meiner Sicht perfekt beschreibt, lautet:

    „Wie mich jemand behandelt, sagt sehr viel über das Verhalten des Menschen aus. Wie ich darauf reagiere, ist es immer mein Thema.“

    Wenn sich der ein oder andere emotional angesprochen fühlt bei deiner Art dich auszudrücken, dann weiß er in dem Moment, dass es sein Thema ist. Ohne Resonanz, keine emotionale Reaktion. Das verinnerlicht, kann ein wunderbarer Schritt sein, um zu erkennen UND anzuerkennen, was mich berührt, welches Gefühl es auslöst und weshalb. Und da wir alle miteinander verbunden sind, gibt es 7 Milliarden Möglichkeiten sich als Mensch mit seinem Selbst auszudrücken. Nicht alle müssen mir gefallen, doch alle haben ihre Berechtigung 🙂

  • Liebe Bahar,
    du sprichts mir so aus dem Herzen, ich bin so dankbar, dass ich nicht die Einzige bin die so denkt. Bitte mach weiter so, bleib so wie du bist. Auch für mich gilt Ich bin Ich und werde immer so bleiben, niemand auf der Welt kann mich ändern, denn durch die Liebe können wir uns verstehen und es braucht keine Änderung. Jedem das seine und die anderen in Ruhe lassen.
    AN’ANASHA
    Erika

  • Liebe Bahar,

    ich habe mich echt amüsiert und musste echt grinsen und teilweise nur noch den Kopf schütteln. Find den Artikel genau treffend und schön, dass du diesen in Liebe abschliesst, Danke! <3

  • Liebe Bahar, danke für diese Worte. Erst einmal bleib so wie du bist! Wir brauchen ganz dringend Menschen, die mit Herz und ihrem Sein die Spiritualität in die Welt bringen. Das verlangt 100% der Energie, so wie viele andere Jobs auch. Nur irgendwie erwarten erwarten einige, das man auch bestimmten Kriterien entspricht und irgendwie heilig ist. Alles im Leben im Griff hat, sich so und so ernährt und einiges mehr. Doch ich glaube der Job ist den Menschen zu helfen ihr Potential zu entdecken, so das sie ihrem Weg zu folgen. Und nicht sei so und so …. dann bleibst du mein Guru und ich folge dir…. Es geht vor allem darum sich selbst zu folgen und treu zu bleiben. Und die Menschen daran zu erinnern. Ich glaube die meisten Menschen ahnen nicht, wieviele Prozesse man selbst durchlaufen muss, um diese Power zu haben die spirituellen Botschaften in die Welt zu bringen. Danke für diesen Blog. Er spricht mir aus dem Herzen.
    Liebe Grüße Ralf

  • Liebe Bahar ubnd vorredner hier im Block, gebe euch allen vollkommen recht! Danke!
    Auch ich werde wiederholt mit so netten heiligen Personen gesegnet, welche 1 meter über dem Boden schweben und Licht und Liebe predigen…lach…man hat mir wiederholt gesagt das ich alles anziehe, weil ich es mir so gewünscht habe und alles der Spiegel ist von mir….nun…habe letze Woche wieder so eine Heilige von Ihrem sockel genommen und gesagt: Nein…ICH bin dazu auserwählt euch Heiligen wieder zu erden und gegen Schienbein zu treten, weil ihr euch so sehr von der Realität entfernt habt…Es nützt mir nichts, wenn ich ein Problem auch nur anschneide und sofort die Antwort, das hast Du dir so ausgesucht, das ist die Dualität, das ist die Polarität!!! Auf der einen Seite soll mein eigener Wille bedingungslos sein und über allem stehen, anderseits verlangen diese Menschen noch Geld um mich von den bösen Geistern, Dämonen zu befreien…lach..welche mein Leben so sehr plagen und beeinflussen!!! Ja was jetzt??? Die Freundin hat sich über den zustand meiner Autos und die Unordnung unserer Kinder aufgeregt…ich habe sie gefragt : Sie sei doch eine Vertreterin von, die Energie folgt der Aufmerksamkeit!!! Welche Energie sie in mein Auto, in die Zimmer der Kinder und in unser Leben sendet, wenn sie so denkt und handelt!!! Zurück kam die Antwort: Ich sein mit irgend was in meinem Unterbewusstsein noch nicht einig und klar, ich käme ihr vor wie ein Geisterfahrer auf der Autobahn, welcher sich über die vielen Idioten beschwert, welche ihm entgegen kommen!!! 🙂
    Also mein Fazit: wir sind geistige Wesen um menschliche Erfahrungen zu sammeln mit Spiritueller Hilfe und nicht Menschen die mit aller Gewalt angehoben,die Meisterschaft im Spirituellen machen müssen…dorthin kommen wir noch früh genug!
    Grüessli und Danke Monika

  • Verspannt !
    meine Frage liebe Bahar
    hätten ein Omraam Michaël Aïvanhov, Thorwald Dethlefsen,
    oder würden ein Kurt Tepperwein, David Vaughan Ecke, Barbara Besten oder Bruno Würtenberger zu solchlchen Äußerungen Behauptungen, sich äußern ?
    in Liebe
    Sebastian

  • Liebe Bahar
    Auch wenn es in den konkreten Momenten bestimmt nicht unbedingt witzig war, ich musste bei deinen Beschreibungen lachen. Diese Starrheit von Menschen gibts halt in allen Bereichen und ist für mich das Zeichen das solche Menschen sich zwingen einen gewissen Weg zu gehen und nicht weil die Zeit dafür gekommen ist. Da kann man ja schon die Nase rümpfen wenn man stur und starr einem Plan folgt und nicht den gleichen Erfolg hat wie jemand der seinem Herzen folgt und offen bleibt und so schöne Resultate erzielt Ich wünsche diesen Menschen dass sie für sich ihren eigenen Weg finden, der ihnen innere Ruhe und Frieden bringt.

  • Liebe Bahar, das hast du ganz wundervoll geschrieben und ich kann dir nur zustimmen. Alles was zählt ist die Liebe zu sich selbst, zu anderen Menschen und Lebewesen. Deine Zeilen haben mich sehr berührt, denn genau das habe ich auch schon sehr oft erlebt.
    Für mich ist es so, dass diese verspannten Menschen, nur darauf warten sich über solche Artikel aufzuregen. Ich nenne sie auch liebevoll Untergrundesoteriker. ….
    Glück und Freude sind in unserem Leben wichtig und alles was mir persönlich gut tit.
    Herzlichst Ulla

  • Liebe Bahar – Danke für deinen Beitrag! Du bist ein so wunderbarer Mensch mit all deinen Ecken und Kanten und ganz authentischem SEIN! DANKE, dass Du wirklich DU bist!

  • Liebe Bahar,

    ich, von einem „etwas“ älteren Jahrgang (50J.) danke dir für dein so sein und deinen Inspirationen mit all deinen Facetten.
    Für mich liest sich dein Beitrag ohne irgendwie Worte darüber sagen zu müssen… Mir liefen nur die Tränen vor Freude, denn es ist auch meine Wahrheit.
    Aber ich glaube auch die andere Seite zu kennen, die ich mir lange nicht eingestehen konnte. Ich war voller Neid, Gierig sein, Wut und auch Selbsthass, sogar auch Menschenhass allgemein sodass ich nicht wusste, was mein Weg und mein Ausdruck ist.
    Liebe Bahar, wer gibt von sich selbst gern Preis, dass er evtl. diese Seiten in sich hat??
    Noch hat sich die Gelegenheit nicht ergeben können, dich persönlich kennen lernen zu dürfen. Ich bin mir sicher, wir werden uns irgendwann sehen…
    So sei es. Danke!
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Liebe Bahar,
    nichts ist wie es scheint…..du machst dich was rar im Moment 😉
    LG Wolfgang aus Köln (viel Violett im Moment …wenn du mal hinschaust)

  • Klare Worte!
    Wenn sich jemand einen Porsche kaufen will und sich daran wirklich erfreut ist das für alles und alle eine segen!
    Ich esse auch gerne vegan. Doch glaube ich das Fleischesser genauso oderr vielleicht sogar mehr „spirtuell“ sein können wenn sie ihrere Freude folgen. (bewusst oder unbewusst).

  • Liebe Bahar. Es ist dir gelungen aus dem System auszusteigen. Von Außen aggieren. Super. Ich bleibe innerhalb und versuche Schläfer zu finden. Laß uns ALLES mit Prana durchfluten. Von Innen und von Außen.

  • Liebe Bahar,wie so viele hier schreibende Menschen ,möchte ich sagen tolle Beitrag! Du schreibst mir aus dem Herzen.Du bist wunderbar so wie du bist ! Viel Glück,Kraft Liebe und Licht wünsche ich Dir und allen Wesen die deinem Herzen lieb sind!

  • Liebe Bahar, seit über 9 Jahren schreibe ich jeden Tag ein Gedicht – erst nannten sie sich ENGELWORTE und jetzt KLANG DER SEELE. Und ich mußte schmunzeln über den Ausdruck in der ENGELischen Sprache. Mir fällt es manchmal so viel schwerer, mich in Deutsch auszudrücken und ich finde die engelische Sprache weltverbindend. Vielen Dank für Deinen Beitrag – der Dich erklärt und doch wieder nicht . Alles Liebe – Barbara

  • Liebe Bahar.
    Ich habe mir nicht vorgestellt, dass Du einer solchen Kritik ausgesetzt bist. Wer, bitte, kann sich denn anmaßen, was Du mit Deinen Achselhaaren machst und was Du isst? Das ist einzig und allein Deine Angelegenheit.
    Umso mehr bewundere ich Deinen Mut, auch gegen solche Widerstände Deine Arbeit zu tun. Dafür wünsche ich Dir viel Kraft.
    Herzliche Grüße aus der Eifel
    Uwe

  • Liebe Bahar!
    Unglaublich inspirierender Beitrag!
    Ich finde es selber so schlimm, dass andere Leute immer glauben anderen vorschreiben zu müssen, was sie zu tun und zu lassen haben. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele und ich bin froh, dass ich endlich jemanden gefunden habe, der genau das anspricht was ich mir denke. Wirklich super!

  • Wow!! Du sprichst auch mir aus der Seele, Bahar! Lass uns unser Ding machen. Yippiiiieee. Manchmal fällt es schwer, sich nicht von den Misepetern herunterziehen und demotivieren zu lassen, doch das gehört eben auch zum Menschsein dazu.

    Der Gegenpart durch positive Menschen wie dich, beeinflusst ja Gott sei Dank viel stärker und gibt Kraft und beflügelnde Motivation, meinen Weg weiterzugehen.

    Sei herzlichst gegrüßt,
    Elisa von Flohbair

  • Besser hätte man es nicht formulieren können. Bravo! Mir ist die Spiritualität in die Wiege gelegt worden, da schon meine Mutter sich mit spirituellen Themen auseinander setzte, bevor ich zur Welt kam. Irgendwann so Mitte / Ende 20 habe ich dann festgestellt, dass ich all die Bücher und Lehrer usw. überhaupt nicht brauche. Niemand braucht die! Es reicht einfach in sich hinein zu horchen. Inzwischen habe ich meine eigenen Methoden und mitunter werde ich von Anhängern der spirituellen Szene dafür belächelt. Ich mache auch Sachen, die wenig spirituell sind. Es geht einfach auch darum, dass wir uns als Menschen akzeptieren, so wie wir sind. Ja, wir haben alle unsere Fehler und wir arbeiten an uns. Mir geht ehrlich gesagt dieses „gebt Euch die Hand, Gott ist eine Blume“ Getue ordentlich auf den Keks. Ach, ich könnte jetzt noch so viel schreiben 😉

  • Liebe Bahar, ich glaube zu verstehen was du meinst/sagen willst und du bist mit deinen Beiträgen eine wunderbare Inspiration mit viel positiver Ausstrahlung/Energie…doch für mich hat es doch schon auch ein paar Widersprüche darunter, aber evtl. gehört dies ja zur „Entwicklung“ dazu…ich würde mich selbst als sehr reflektierten Menschen bezeichnen und daher hinterfrage ich natürlich grundsätzlich (zu)viel… für mich nicht immer nur gut, ich weiss…wir haben ja alle unsere „Fehler“, um, im besten Falle, daran zu wachsen…
    In diesem Sinne herzlichen Dank für deine Beiträge

Kommentar verfassen