5 Gründe, wieso Du nicht mit Yoga beginnen solltest

Yoga begleitet mich seit meinem 12. Lebensjahr. Damals war ich der Überzeugung, dass ich, um so lange wie ich es wollte, meditieren zu können, auch Yoga praktizieren müsste. Und so tat ich das, jeden einzelnen Tag über mehrere Stunden hinweg. Yoga hat seit dieser Zeit mein Leben bereichert und nie aufgehört, mich zu verändern, zu transformieren und vorzubereiten – auf ein neues Bewusstsein, das sich jeden Tag mehr und mehr auf unserer Erde einstellt.

Wir wissen alle um die wundervollen Wirkungen des Yoga, die ja auch zum Teil wissenschaftlich belegt sind. Dennoch gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die Yoga in die Eso-Schublade stecken und nichts davon hören wollen. Genau diesen Menschen widme ich diesen BLOG-Post und will mit 10 Gründen aufzeigen, wieso sie in der Tat nie mit Yoga beginnen sollten.

 

1. YOGA macht Dich zu einem Aussenseiter.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber manchmal fühle ich mich wie ein Alien unter den Menschen. Ohne, dass Du das jetzt falsch verstehst, hast Du nicht auch manchmal das Gefühl auf der Strasse von Zombies umgeben zu sein? Man sieht viel zu häufig leere Geischter und unbeseelte Körper, wo kein Hauch von Lebenskraft oder Freude zu finden ist. In solchen Situationen fühle ich mich wie ein Aussenseiter, vor allem, wenn ich nach meiner morgendlichen Yoga-Praxis aus dem Haus gehe und in Mitten von diesen Menschen stehe und wandle, die lautlose Schreie von sich geben. Sie schreien nach Liebe und Frieden. Yoga kann es schaffen, Dir Liebe und Frieden zu geben, in dem es einfach Deinen inneren Zustand, der Liebe und Frieden ist, wachruft. Du wirst dann in der Tat ein Aussenseiter in der Gesellschaft, aber Du hast dann den wahren Quell der Liebe und des Friedens gefunden. Er liegt in Deinem Herzen.

 

2. YOGA macht Dich unwiderstehlich.

Wir Menschen besitzen zwar einen grobstofflichen Körper, jedoch senden wir unsere Informationen, Gefühle und Gedanken hauptsächlich über die feinstoffliche Ebene aus. Yoga setzt genau dort an und bringt Ausgleich, Harmonie und Energie in die Informationen, die Du aussendest. Was, durch die Yoga-Praxis verstärkt, als Information ins Universum am meisten gelangt, ist die Information von Selbst-Liebe. Selbst-Liebe ist ein Zustand innerer Klarheit und emotionaler Balance, der gespeist wird von einem tiefen Mitgefühl und echter Zuneigung zu Dir selbst als Ganzes. Ohne Selbst-Liebe ist auch keine Liebe im Aussen möglich.

Menschen, die Yoga praktizieren, beginnen nach einer gewissen Zeit, diese Information von Selbstliebe, wie einen angenehmen Duft zu verströmen und dies zieht Menschen in den Bann. Es ist eine Art von Magie und Zauber, der sie umhüllt und keinem Menschen verborgen bleibt. Solltest Du dies nicht wollen, mache lieber kein Yoga, denn Yoga macht Dich einfach sexy, attraktiv und unwiderstehlich.

 

3. YOGA macht Dich zum Bewusstseins-Junkie

Wenn wir Yoga praktizieren, geschieht etwas ganz Spannendes mit unserem Bewusstsein. Es beginnt, sich auszuweiten und in eine Harmonie mit dem Universum zu gehen. Etwas wird dann mit der Zeit unabwendbar: Dein zu Leben erwecktes Bewusstsein über Dich selbst, Dein Leben und Deine Welt macht Dich zu einem Bewusstseins-Junkie, das heißt, egal, was Du tust oder sagst, Du suchst in all Deinen Handlungen und Worten echtes Bewusstsein. Aber Achtung! Das gefällt nur den wenigsten Deiner Mitmenschen. Denn mit einem bewussten Menschen kann man keine belanglosen Gespräche führen oder ihn mit Ego-Getue belullen. Das heißt, solltest Du weiterhin solche unnötigen und „bewusst-losen“ Gespräche führen wollen und können, solltest Du kein Yoga machen. Denn sonst trifft der nächste Grund ein, den ich unter Punkt 4 nenne: Du wirst alleine.

 

4. YOGA macht Dich all-ein.

Für mich sind die sympathischsten Menschen die, die alleine sein können. Allein-Sein ist für die meisten Menschen eine unglaubliche Herausforderung, denn im Allein-Sein beginnt man, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Das kann dazu führen, dass man dann gewisse Dinge an sich entdeckt oder sogar aufdeckt, die unangenehm oder schmerzvoll sind. Für ein erwachtes und klares Bewusstsein ist dies jedoch der einzige Weg, um wahren Frieden mit sich selbst und der Welt zu finden. Yoga kann Dir eine Tür eröffnen in eine Welt, wo Allein-Sein zu einem wahren Fest werden kann. Denn in dem Allein-Sein spürt man, dass mal nie alleine ist und dass alles miteinander verbunden ist und für ein höheres Prinzip wirkt. Genau das lässt Dich Yoga am eigenen Leibe und im Herzen spüren. Du beginnst, es zu geniessen, alleine zu sein. Ein wundervoller Nebeneffekt: Du ziehst Menschen in Dein Leben, die so ticken wie Du und mit diesen Menschen kann man dann auch wirklich wertvolle Zeit verbringen. Solltest Du jedoch, andere Menschen, die nur an der Oberfläche ihres Daseins und Egos kratzen, nicht verlieren wollen, solltest Du lieber nicht mit Yoga beginnen. Denn das könnte in der Tat eintreten.

 

5. YOGA macht Dich un-sterblich.

Wir leben in einer Gesellschaft, die extrem zukunfts-fokussiert ist. Viele verpassen dabei, im Jetzt zu sein und zu leben, denn das Leben findet immer nur im Jetzt statt. Viele träumen davon, irgendwann nach getaner Arbeit, in den Ruhestand zu gehen und dann das Leben zu geniessen. Wenn das auch Dein Traum ist, dann mach kein Yoga. Denn Yoga gibt Dir unerschöpflich viel Energie und Lebenskraft, so dass das Altern angehalten wird. Du wirst niemals in den inneren Gemütszustand eintreten, der Dir suggeriert, dass Du nun Ruhe benötigst und nicht mehr arbeiten brauchst. Menschen, die Yoga praktizieren, altern schlichtweg nicht, weder geistig noch köerperlich. Somit ist eine Rente völlig überflüssig. Wenn Dir das nicht zusagt, praktiziere lieber kein Yoga.

 

Ich wünsche Dir, liebe Leserin, lieber Leser, viel Inspiration und Motivation mit diesem Artikel – eine Motivation, tatsächlich die Finger vom Yoga zu lassen oder noch heute mit Yoga zu beginnen.

Wenn Dir der Artikel gefällt und Du denkst, dass er Menschen auf welche Art und Weise auch immer weiterhelfen könnte, würde ich mich sehr freuen, wenn Du ihn teilst und weiterleitest.

Namaste und alles Liebe,

Bahar

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

11 Kommentare

  • Hey Bahar,

    hast du nicht mal Lust eine Yoga DVD rauszubringen? Seit ich Mama bin, hat das Wort Flexibilität eine ganz neue Bedeutung bekommen. 😉 Und ich brauch bei Yoga einfach Anleitung….

    • Liebe Stefanie, vielen Dank für Deinen Eintrag – ja, diese Anfrage erhalten wir so oft und ja, die DVD ist in Planung 😉 ich freu mich…alles Liebe für Dich Bahar

  • Schöner Artikel, mit guten 5 Gründen für Yoga. Glaube nicht, dass man mit „Negativ-Aufreissern“ wie der Überschrift wirklich mehr bewirkt. Will provozieren klar, ob es das braucht, weiß ich nicht. Man kann es auch einfach so nennen wie es ist: „5 Vorteile von Yoga“.

    Liebe Gruesse
    Jürgen

    • Danke, lieber Jürgen, für Deinen Eintrag. Das ist mein „Style“ und ich glaube, ich werde ihn beibehalten ;), weil „ich“ das „bin“. Und Spaß macht der Atikel so auch mehr 😉 Alles Liebe von Herzen, Bahar

  • Hallo Bahar,
    da dies ein Blog ist, hier mal eine Gegenmeinung. Das was Du und viele Andere durch Yoga erreichen, nämlich im Alleinsein Ausgleich und Harmonie zu erreichen, kann man auch ohne Yoga. Ohne Radio, Fernsehen oder Telefon in Stille verweilen oder sich mit einer Meditations-CD zu entspannen oder sich medial mit der geistigen Welt zu verbinden, bringen meines Erachtens die selben Effekte. Nur kommen halt die Energien wo anders her.
    Problem dabei ist nur für die meisten Menschen, dass sie sich diese Zeit und Muße, selbst zur Ruhe zu kommen, nicht nehmen oder aus äußeren Gründen nicht nehmen können oder wollen. Viel an Stress ist ja von einem selbst auferlegt.
    Ich persönlich brauche Yoga nicht. Ich habe Yoga zwar nach dem Lesen eines Buches probiert, aber irgendwie war diese Art bei mir nicht „stimmig“. Aber für mich kommt Energie halt auch nicht aus irgend einem Energiefeld um uns und die Erde herum, sondern direkt von geistigen Wesen. Insoweit hast Du Bahar mich „gefunden“. Ich glaube Du weißt nach den letzten Wochen, wie ich das meine.

    Liebe Grüße
    Martin

  • Wowww. Meine liebste . Ich freue mich jedes
    Mal über einen neuen Blog Beitrag. Ich finde
    Das klasse ….und durch dich habe ich ERST
    Angefangen mich im Yoga Dschungel
    Verdammt wohlzufühlen. Ich fühle ich mich
    Aufgehoben und ich kann ich selbst sein. Sehr
    Ausgeglichen und frei.. Alles Liebe und bis sehr bald

  • Hallo, seit langem habe ich mir vorgenommen Yoga zu praktizieren.
    Welche Form von Yoga können Sie mir als pure Anfängerin empfehlen?

    Liebe Grüße 🙂

Kommentar verfassen