Geld vs. SPIRIT

Ich habe mich lange gegen dieses Thema versperrt und wollte es eigentlich nicht als Artikel im BLOG erscheinen lassen. Aber die Zeichen stehen ganz klar und ich möchte heute zum Thema Geld und Spiritualität Bezug nehmen. Vielleicht wollte ich dieses Thema auch nie direkt ansprechen, da ich mich nicht für etwas rechtfertigen oder mich selber bzw. jemand anderes verteidigen will, darum geht es hier nicht. Ich möchte uns allen (eingeschlossen mir selber) Wege aufzeigen, wie wir entspannter und natürlicher mit dem Thema Geld in der spirituellen Szene umgehen können.

Im Laufe meiner Zeit als Medium und spiritueller Coach durfte ich sehr häufig beobachten und Zeuge davon werden, wie Menschen immer „komisch“ reagierten, wenn es um Geld ging, das für spirituelle Dienstleistungen in Rechnung gestellt wurde. Teilweise gingen die Menschen davon aus, dass wir das alles kostenlos anbieten müssten, da wir ja ein Gott-gegebenes Talent besäßen und wir die Verpflichtung hätten, das allen Menschen zugänglich zu machen.

Meine Meinung dazu:

1. Die einzige Verpflichtung, die wir Menschen haben, ist gut für uns selber und unsere Mitmenschen zu sorgen und

2. Es herrscht ein grundlegender Gedanken-Fehler vor, wenn man behauptet, dass spirituelle Arbeit kostenlos zur Verfügung gestellt werden müsste.

Wenn man nämlich so denkt, geht man implizit davon aus, dass eine spirituelle Dienstleistung etwas außergewöhnliches und „Ab-Normales“ ist und nicht vergleichbar mit anderen „normalen“ Dienstleistungen. Das heißt dann auch, dass nur Medien und spirituelle Lehrer Gott-gegebene Talente haben und andere Menschen nicht? Da ist etwas gewaltig unstimmig. Auch ein Architekt, Maler oder Schreiner haben Gott-gegebene Talente, sollten auch diese ihre Leistungen dann kostenlos zur Verfügung stellen?

Hier eine Lösung, die uns allen zu Gute kommen kann:

1. Mediale, sensitive und spirituelle Leistungen sind im Grunde auch „nur“ Leistungen.

Wenn wir davon ausgehen, dass es nur Auserwählten möglich ist, diese Dienstleistungen anzubieten, haben wir schon verloren. Denn das würde bedeuten, dass wir noch in einer „alten“ Welt leben, in der in Kategorien und Schubladen gedacht wird. Genau diese Denkweise traf auch die vielen Frauen im Mittelalter, die als Hexen verbannt und verbrannt wurden.

2. Zeit ist Geld.

Wenn ich ein Coaching mit einer Person abhalte, werde ich in erster Linie für die Zeit bezahlt, die ich mit diesen Menschen verbringe. Meine Zeit wird für mich umso kostbarer, je mehr Zeit ich darauf verwendet habe, meine Leistung zu verfeinern, zu vertiefen und zu perfektionieren. Dies geschah immer dann, wenn ich eine Ausbildung besucht oder ein Coaching mit einer Person abgehalten habe. Meine Zeit wird dadurch gehaltvoller. Das heißt, wenn Du ein spiritueller Coach oder ein Medium bist, der/das schon sehr viel Zeit und Geld für die eigene Entwicklung investiert hat, wirst und darfst Du Dich für Deine Zeit bezahlen lassen. Du musst sogar, denn wie wäre sonst der energetische Ausgleich geschaffen?

3. Energetischer Ausgleich ist wichtig!

Wenn spirituelle Dienstleistungen angeboten werden und man Menschen hilft bzw. versucht, zu helfen, muss das einen Preis haben. Denn sonst entsteht ein karmisches Ungleichgewicht zwischen den Parteien. Geld ist ein wundervolles Mittel, um Energien auszugleichen und alles andere als „schmutzig“. Mit diesem Tauschmittel können wir auch energetische Grenzen ziehen.

Wie ist Dein Verhältnis zu Geld und wie vereinbarst Du Spiritualität und Geld miteinander?

Für mich haben diese beiden Dingen nie einen Widerspruch dargestellt, da ich in Geld nie ein Mittel für meine Ego-Zwecke sah, sondern ein Mittel, das meine menschliche Freiheit unterstützt. Das bedeutet, dass Geld mir die Möglichkeit gibt, auf der Erde „freier“ zu leben und mich zu entfalten. Wenn wir im Geld das sehen und nicht ein „hilfloses Mittel“, um Liebe und Anerkennung zu ergattern, wird sich die innere Haltung dazu unmittelbar verändern.

In der Eso-Szene wird oftmals auch Geld als „schmutzig“ bezeichnet und am liebsten hält man einen Sicherheitsabstand dazu. Wieso herrscht jedoch diese Abwehr gegenüber Geld in der spirituellen Szene so stark vor? Ein Mensch, der eine Abneigung gegenüber Geld ins sich trägt, hat eigentlich keine Abneigung gegenüber Geld, sondern gegenüber eigenen Anteilen, die in Geld eine Ego-Macht sehen. Das heißt, Geld ist für sie dann nur ein Spiegel des eigenen Egos, das man nicht unter Kontrolle hat.

Das waren nun meine Gedanken dazu und ich habe wie immer vesucht, ehrlich, natürlich und spontan zu schreiben. Ich hoffe, es gefällt Dir.

Wie immer freue ich mich über Deine Kommentare zum Artikel!

Alles Liebe

Bahar

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

29 Kommentare

  • Liebste bahar, du bist wundervoll! Genau so ist es stimmig! Danke für diese worte. Und so sehe ich das auch, es ist die zeit die vergütet wird im geben und nehmen. Im einklang sein mit sich, dem geld und allen menschen!

  • Liebe Bahar,

    vielen Dank für deine Worte. Lange habe ich mich mit diesem Thema auseinader gesetzt und heute bin ich froh darüber… GELD in mein Leben einzuladen und auch für meine Dienste…Geld anzunehmen, denn GOTT überweist mir meine Miete nicht 😉 er möchte das ich das selbst erledige.
    Danke <3

  • Liebe Bahar,
    ich sehe es zu 100% wie du. Für jede Arbeit , Dienstleistung usw. erwarten wir automatisch bezahlt zu werden.
    Coaching ist Dienstleistung. Also logisch auch Geld wert.
    Danke für deinen Blog!

  • Ahhhh….wunderbar! Bahar, du sprichst mir aus dem Herzen!
    Für mich ist Geld Wertschätzung. Und je mehr ich habe, umso mehr kann ich verteilen. Und wenn ich eine wundervolle Beratung, Coaching oder was auch immer erhalte, dann drücke ich mit dem Geld meine Wertschätzung aus. Und so sehe ich auch das, was mir meine Klienten geben. Sie wertschätzen meine Fähigkeiten.
    Und wo steht eigentlich, dass Geld nicht von Gott kommt?
    Mit Geld ist es wie mit einem Messer. Ich kann damit Essen für meine Kinder zubereiten oder jemand töten. Deshalb ist ein Messer weder gut noch böse. Ich kann mit Geld die Welt zu einem besseren oder schlechteren Ort machen. Das entscheide ich und meine Einstellung und mein Verhalten.
    Danke für deinen wunder-vollen Artikel!

    • wunderbar geschrieben, liebe Uta, ich habe mich sehr über Deine Zeilen gefreut…Danke, und alles Liebe für Dich! Bahar

  • Liebe Bahar
    jedes Geld dieser Welt ist Deine/Eure Arbeit wert. Eigentlich ist Eure Arbeit unbezahbar, deshalb DANKE, dass wir es bezahlen dürfen. Liebe Grüsse aus der Schweiz Susanne

  • Liebe Bahar,

    ich stimme Dir voll und ganz zu.
    Ich glaube, viele haben grundlegend eine falsche Einstellung und Betrachtungsweise zum Geld.
    Geld ist ein Tauschmittel, Zeichen einer Wertschätzung und vieles mehr.

    Warum viele beim Coaching bzw. Spirituellen Dienstleistungen Probleme damit haben,
    liegt vielleicht daran, dass es keine „offensichtliche“ Gegenleistung gibt.
    Beim Friseur bekommt man eine neue Frisur die sofort ersichtlich ist, wie die Wand in einer neuen Farbe strahlt nachdem der Maler im Haus war. Wenn ich mir ein „teures“ Kleid gönne oder ein neues Handy, halte ich den Gegenwert sofort in Händen.

    Bei einem Coaching entfaltet sich der „wahre“ Gegenwert oft erst später.

    Ich habe oft feststellen müssen, dass „Dinge“ die nichts kosten, nichts Wert sind.
    Zumindest wird oft so damit umgegangen. Ich mach das mal, kostet ja nichts, wenn es auch nicht hilft, schaden wird es schon nicht….

    Wenn ich den „Gegenwert“ aber erbringe, überlege ich mir, ob ich den Gegenstand oder die Dienstleistung wirklich benötige.

    Bestimmte Dienstleistungen werden glaub auch oft der „nächstenliebe“ gleichgesetzt und dafür wird normalerweise kein Geld verlangt.

    Das sind vielleicht auch unsere inneren Grundstrukturen mit denen manche Menschen groß werden, was sie annehmen lässt, dass jemand mit Deinen „Fähigkeiten“ das der Allgemeinheit zur Verfügung stellt.
    Denn wozu braucht jemand wie Du denn Geld, bei so viel Spiritualität lebst Du bestimmt von Luft und Liebe 😉

    Gerade die, die damit Probleme haben „Ihren Preis“ zu nennen (da schließe ich mich vollkommen mit ein), sollten an sich arbeiten und lernen sich selber mehr Wert zu schätzen! Denn jeder ist es Wert, für seine erbrachte Leistung, Wert geschätzt zu werden!

    In diesem Sinne
    Alles Liebe

    Karolin

  • Liebe Bahar,

    erst einmal ganz herzlichen Dank dafür, dass du dich mit dem Thema auseinander gesetzt hast. Bestimmt war es nicht einfach und doch ist es schön, dass du dazu etwas geschreiben hast.
    Es entscheidet natürlich jeder Mensch für sich, wie er sein Geld verdient und so wie ich es aus deinen Worten entnommen habe, ist es für dich und viele Andere eine normale Dienstleistung bzw. Arbeit. Damit habe ich auch überhaupt kein Problem und natürlich hat diese Arbeit sowie jede andere Arbeit eine große Wertschätzung verdient und kann und darf unterschiedlich bezahlt werden. Das ist für mich absolut stimmig und richtig.
    Was mir aber trozdem durch den Kopf geht ist, wenn ich eine Heilerin aufsuche und die mir sagt, für diese Leistung möchte ich kein Geld annehmen, oder gib dass was du geben kannst ( kleine Spende), bekomme ich dann die für mich stimmige Behandlung, oder wäre es besser lieber 50,- Euro bei einer anderen Heilerin zu bezahlen bzw. lieber eine dritte aufzusuchen die 100,- Euro für ihre Gaben und Fähigkeiten nimmt. Bin ich dort besser aufgehoben, weil die Heilung dort stimmiger für mich ist?
    Für mich persönlich ist das sehr schwierig zu erkennen. Ist jetzt diejenige, wo ich Nichts oder nur eine Spende geben soll eine fähige Heilerin, oder eher diejenige bei der ich 50,- Euro bzw. 100,- Euro für die Dienstleistung bezahle. Werde ich unterschiedlich geheilt oder ist jede Dienstleitung gleich. Ich sehe es so, dass jeder von diesen Heilerinnen die Richtige sein könnte wenn mich mein Herz und meine Seele dorthin hinführen. Alle Heilerinnen haben dieselbe Wertschätzung verdient. Also die große Summe, die kleine Summe und auch die ohne Bezahlung, sind als Wertschätzung anzusehen. ALLES in unserem Leben hat Wertschätzung verdient. Nur wir Menschen sehen es aus verschiedenen Blickwinkeln. Mir liegt es sehr am Herzen das zusagen, Umsonst sollte niemand Arbeiten darum geht es überhaupt nicht, Da geht jeder seinen eigenen Weg. Doch sehe ich es als sehr schwierig an, die Wertschätzung in Geld zu begleichen. Viele Menschen Arbeiten hart und bekommen nicht die Werztschätzung die sie finanziell verdient haben und doch müssen sie es so annehmen bzw. ihre Seele hat diese Erfahrung für sich ausgesucht. Also nicht so einfach für diese Seelen.
    Genug Geld sollte für jeden Menschen auf dieser Erde da sein und jeder könnte dann sich ein schönes Leben aufbauen und es genießen. Doch unsere Welt ist noch nicht soweit, obwohl wir alle Engel auf Erden sind, tragen wir noch immer unser Ego mit uns herum. Erst wenn wir das abgelegt haben, werden wir solche Artikel über Geld nicht mehr brauchen, weil wir dann Alle unseren Reichtum miteinander teilen/abgeben und es braucht auch nicht mehr über Wertschätzung zu Schreiben die wir z. B. durch unsere Berufe bekommen möchten, weil sie in allem was wir tun und sind, DA ist. Wir sind dann EINS mit unserem Schöpfer, der uns Allen alles geschenkt und überreicht hat in Liebe.
    Namaste

  • Warum Meditieren lernen?
    Normalerweise fällt es uns schwer, unseren Geist zu kontrollieren. Es scheint, als wäre unser Geist – wie ein Luftballon im Wind – hin und her geblasen von den äußeren Bedingungen. Wenn die Dinge gut laufen, ist unser Geist glücklich. Aber wenn sie schlecht laufen, wird er sofort unglücklich. Zum Beispiel: Wenn wir etwas erhalten, was wir uns wünschen oder einen neuen Partner bekommen, dann sind wir erfreut und klammern uns daran fest.
    Da wir jedoch nicht alles haben können, was wir uns wünschen, und wir von unseren gegenwärtigen Freunden und dem Besitz, den wir zur Zeit haben, unvermeidlich getrennt werden, verursacht uns diese geistige Klebrigkeit oder Anhaftung nur Schmerz. Wenn wir andererseits nicht bekommen, was wir wollen, oder wenn wir etwas verlieren, das wir gerne mögen, werden wir niedergeschlagen oder gereizt.
    Wenn wir zum Beispiel gezwungen sind, mit einem Kollegen zu arbeiten, den wir nicht mögen, dann werden wir vermutlich gereizt sein oder uns gekränkt fühlen. Wir werden deswegen unfähig sein, effizient mit ihm oder ihr zu arbeiten und unsere Zeit bei der Arbeit wird stressvoll und undankbar sein.
    Solche Stimmungsschwankungen entstehen, weil wir zu eng in die äußere Situation involviert sind. Wir sind wie ein Kind, das eine Sandburg baut und erst freudig und aufgeregt ist, wenn die Burg gebaut ist, und dann ärgerlich wird, wenn sie durch eine Welle zerstört wird.
    Indem Meditieren lernen, schaffen wir einen inneren Raum und eine Klarheit, die es uns unabhängig von den äußeren Umständen erlauben, unseren Geist zu kontrollieren. Nach und nach entwickeln wir ein geistiges Gleichgewicht, einen ausgewogenen Geist, der die ganze Zeit glücklich ist – anstelle eines Geistes, der zwischen den Extremen der Aufgeregtheit und Niedergeschlagenheit hin- und herschwankt
    Wenn wir systematisch Meditieren lernen, werden wir schließlich fähig sein, die Verblendungen aus unserem Geist zu entfernen, welche die Ursache all unsere Probleme und unseres Leidens sind. Auf diese Weise werden wir einen anhaltenden inneren Frieden erfahren, bekannt als “Befreiung” oder “Nirvana”. Dann werden wir Tag und Nacht, Leben für Leben nur Frieden und Glück erfahren.

  • Hi, ich trage mich seit längerer Zeit mit dem Gedanken diesen Weg zu beschreiten und spirituelle Dienste für Geld anzubieten. Doch immer wieder stosse ich auf eine Blockade und ich fühle das es so nicht richtig für mich ist. Ich kann ohnehin nur denen helfen für die ich bestimmt bin, denen für die ich etwas habe, nun kann es natürlich sein, dass Geld zum Zweck wird mehr Menschen zu erreichen. Denn wenn ich es im größeren Umfang betreibe werden auch mehr von mir erreicht, mehr Spirits treiben ihre physischen Pendants zu mir um durch mich Zugang zu erhalten oder ihrem physischen selbst die Augen für etwas zu öffnen. Auch wenn dem so ist, haftet dem Verkauf etwas so unspiritiuelles für mich an, auf der anderen Seite ist alles ein Teil des Ganzen, so abwegig es auch erscheinen mag. Ich danke Dir für den Artikel, da er mir einige Erkenntnisse durch diese Gedanken gebracht hat.

  • Liebe Bahar!
    Deinen Ausführungen bezüglich Honorierung von „Dienstleistungen spirituelle Art“ kann ich in vollem Umfang zustimmen.
    Allerdings habe ich Probleme mit dem immer geforderten Energieausgleich.Es stimmt nicht, dass jeder Mensch Geld annehmen muß.Ich habe beispielsweise Verabredungen mit Seelen aus anderen Inkarnationen .Diese Menschen, die ich manchmal nur kurz treffe und Impulse gebe zum Weiterrziehen oder w-eiterleben.In diesen Situationen wäre eine Bezahlung unmöglich.Auch wenn ich ein längeres Coaching mache, lasse ich mich nicht honorieren.Da ich umfangreiche Ausbildungen habe, ist mir immer von Kollegen gesagt worden, dass es diesen Energieausgleich geben müßte.Honorare zu nehmen ist genauso richtig, wie kostenlos zu helfen.Wie sollte Gott den Menschen helfen, die kein Vertrauen mehr haben oder kein Geld?
    Ich bin davon überzeugt, dass es die stillen Heiler gernauso geben muß, wie die bekannten Heiler.Keiner ist besser oder schlechter.mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlickeit gibt es eine Menge stiller Heiler.
    Alle Heiler werden gebraucht mit oder ohne Energieausgleich.Gott gleicht alles aus, darum braucht sich der Mensch gar nicht zu kümmern.
    Als stiller Heiler ist man sehr viel freier, das was -Du machst liebe Bahar könnte ich gar nicht.
    Ich war noch nicht bei Dir, aber ich werde kommen und ich zahle gerne.
    Umarme Dich mit meinem Herzen
    Rena Seran

  • Liebe Bahar, vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Stimme ihm im Grunde zu.

    Allerdings würde ich nicht behaupten „Zeit ist Geld“, denn was ist schon Zeit? Gibt es diese überhaupt?
    Geld ist eher eine Form von Energie, somit stimme ich Dir in der Wichtigkeit des energetisch Ausgleichs zu.

    Wer Geld für schmutzig hält, hat damit einfach ein Thema. Geld ist weder das große Ziel noch schmutzig. Es ist einfach Hilfsmittel, ein Tool. An einem Tool braucht man sich nicht übermäßig = festhalten und es nicht übermäßig verteufeln 😉

    Liebe Gruesse
    Jürgen

  • Liebe Bahar ich bin ganz deiner Meinung jeder sollte für seine Dienstleistungen auch bezahlt werden. Das einzige was mich einfach stört ist, dass es in der Szene immer wie mehr zur Mode wird nur noch ein Geschäft zu machen mit der geistigen Welt. Bei manchen habe ich den Eindruck es geht wirklich nur noch ums Geld scheffeln. Und das finde ich dann sehr schade und bedenklich. Lieber Gruß Nicole

  • Hallo Bahar,
    ich gehöre auch zu denjenigen die damit ein wenig Probleme hat etwas dafür zu verlangen,ich arbeite noch nicht mit meinen Fähigkeiten aber ich möchte es..
    Ich stimme Nicole zu was sie schreibt denn auch ich habe die Erfahrung gemacht in der Szene besonders wenn Menschen dringend Hilfe benötigen weil es ihnen wirklich schlecht geht, dann der Spruch kommt wenn du das Geld nicht dafür hast dann bist du noch nicht soweit und das ist für mich nicht stimmig.
    Es sollte jedem möglich sein Hilfe zu erhalten wenn es ihm nicht möglich ist sich selbst zu helfen,manchmal braucht es nur einen Anstoß,
    denn eigentlich trägt jeder alles in sich was er dafür benötigt.
    Bahar,ich habe mir zwei Bücher und zwei CD`s von dir bestellt und sie gefallen mir sehr gut ,die Bücher sind sehr einfach und verständlich geschrieben und für jedermann nach voll zieh bar ich hatte auch schon andere die mich aber langweilten und sie dann entsorgt habe.
    Ich hörte mir Gestern Abend zum ersten mal die Meditation von Trance -Haelling an und war ganz begeistert wie schnell ich in den Zustand der absoluten Ruhe kam und vor allem wie mein Körper darauf reagierte er war eine einzige Pullsierung freue mich schon auf heute Abend.
    Danke und Liebe Grüße Manuela

  • Hallo Bahar, Dieser Artikel ist gerade aktuell bei mir. Ich hätte eine Frage zu einem deiner angeführten Punkte: Was empfiehlst du denn als ausgleichende energetische Maßnahme? Danke, LG, Renata

Kommentar verfassen