Was erwartet uns 2015 energetisch? Teil 3: Familie & Kinder

„Eure neue Familie ist die neue Erde.“ Das war eine ziemlich klare Ansage von Elohijm, die uns in einem Channeling zum Thema Familie im Jahr 2015 übermittelt wurde.

Das Konzept von Familie, wie wir Menschen es seit Tausenden von Jahren leben und etabliert haben, wird im Jahr 2015 ziemlich aufgerüttelt und darf eine Veränderung erleben. Die rigiden und festen Strukturen, die noch in gewissen Familien existieren, dürfen sich auflösen. Das zwanghafte „Beisammen-Sein“, obwohl man sich gegenseitig nicht versteht und nicht mag, wird ziemlich auf die Probe gestellt werden. Denn die neuen Energien verlangen von uns Ehrlichkeit ab und dies wird womöglich nicht von jedem Familien-Mitglied verstanden werden. Aber es ist ein wichtiger und erforderlicher Prozess der Ablösung, der uns darauf vorbereitet, das große Ganze zu sehen und nicht nur unser „eigenes Universum“.

Ich finde es zum Teil erschreckend, welche Formen von Familien-Stolz und Ehre noch immer in gewissen Familien vorherrschen, wie voller Panik und Angst Menschen noch an alten traditionellen Strukturen festhalten. Für viele Menschen ist es sogar mit Schmerz verbunden, sich selber einzugestehen, dass das Konzept Familie sich verändert und es sogar wichtig sein kann, sich von gewissen Mitgliedern der Familie zu distanzieren. Dabei hat Distanz nichts mit Trennung zu tun, sondern es ist eine Challenge für Dein Ego und auch dein altes Ich, dass noch an gewohnten Konzepten festhalten möchte, jedoch wachsen wird, wenn es davon ablässt.

Löse dein Ego von einer Welt, die gefüllt ist mit Illusionen falscher Sicherheiten.

Wir werden auf eine neue Erde vorbereitet, wo jeder Mensch zu unserer Familie gehört. Das klingt vielleicht kitschig, aber genau das war die Botschaft, die durchkam. Für Geistige Wesen ist das Konzept von Familie ziemlich schwer nachvollziehbar. Sie können es schlichtweg nicht verstehen, wieso man zu Gunsten der eigenen Familie eine Trennungslinie zieht. Diese Trennung zwischen „meiner“ und „deiner“ Familie führt zwangsläufig zu einer Diskriminierung. Für Geistige Wesen sind alle Geschöpfe jedoch gleich wertvoll und liebenswert, egal ob sie zur eigenen Familie gehören oder nicht. Für Geistige Wesen sind wir alle, ob geistig oder menschlich, eine Familie.

Können wir Menschen es schaffen, dies zumindest für unsere Erde zu empfinden – eine Erde, die unsere Familie ist? Ich glaube daran! Tust Du es auch?

Immer wieder wurde es betont, dass wir beginnen sollen, unsere Mitmenschen als unsere Schwester und Brüder zu empfinden. Dies wird uns nicht nur auf die neue Erde vorbereiten, sondern auch dafür sorgen, dass verloren gegangene Seelen-Anteile wieder an ihren Platz in unserem System gelangen. Wenn wir es schaffen können, die Erde mit allen Wesenheiten als unsere Familie zu sehen, werden wir zu einem Magneten für unsere eigene Seele und alle abhanden gekommenen Seelenanteile dürfen wieder nach Hause kommen. Je mehr du für Dich das Große Ganze auf unserem Planeten erkennst, um so mehr erkennst du auch die Einheit in Deiner Seele. Dies wird dafür sorgen, dass Du eins wirst – mit Dir selber, aber auch mit der gesamten Schöpfung.

Kennst Du das? Du begegnest einem Menschen und hast das Gefühl, ihn schon eine Ewigkeit zu kennen. Diese Begegnungen werden sich im Jahr 2015 häufen. Es ist ein gutes Zeichen, wenn Dir das passiert, denn es bedeutet, dass Du immer mehr Menschen triffst, die genauso wie Du der gleichen geistigen Familie entspringen. Dies kann jedoch nur dann eintreffen, wenn Du bei Dir selber angekommen bist und Deine bewusste Verbindung zu Spirit lebst. Diese Verbindungen zu Seelengefährten können sehr wertvoll sein und ihr könnt euch gegenseitig unterstützen und Impulse geben. Gleichzeitig wird dies auch die Erde darin unterstützen, immer mehr eins zu werden und die echten Verbindungen zwischen den Menschen zu etablieren, die auf Liebe basieren.

Ich hatte noch nie das Bedürfnis, eine eigene Familie zu gründen oder eigene Kinder zu haben und dies hat sich bis heute nicht geändert. Das Gleiche gilt heute für viele andere Menschen auch. Ich will nicht sagen, dass diese Menschen, eingeschlossen ich, nicht von der Gesellschaft geduldet werden, aber so ein klein wenig geht das doch in diese Richtung. Es vertreten noch immer viel zu viele Menschen die Meinung, dass ein Leben nur dann lebenswert und wertvoll ist, wenn man eine eigene Familie gründet und Kinder in die Welt setzt. Als ein Mensch, der dies für sich nicht verwirklichen will, muss man schon eine gewisse Portion Mut und Kraft mitbringen, um sich von diesem Strudel nicht mitreißen zu lassen.

Im Jahr 2015 werden auch diese zwei Welten aneinander geraten und es ist wichtig, dass Du auf Deinem Weg bleibst und weiterhin Deine Überzeugungen lebst und vor allem Dein Leben lebst und nicht das, was andere von Dir wünschen. Das Konzept Familie löst sich immer mehr auf, was dazu führen wird, dass wir beginnen tiefere und ehrlichere Beziehungen zu führen. 2015 bietet keine Bühne mehr für Oberflächlichkeiten und das vor allem in unseren Beziehungen.

Deine Familie ist die Erde mit all ihren Wesenheiten, Geschöpfen, Tieren und Pflanzen. Integriere dies im Jahr 2015 und Du wirst feststellen, dass sich vieles für Dich verändern wird. Du wirst in eine neue Welt eintreten, die von Liebe, Frieden und Harmonie beherrscht wird.

…und genau diese Welt benötigen unsere Kinder.

Es gab womöglich in unserer gesamten Erdgeschichte keine Zeit, in der Seelen als solch wundervolle, raffinierte, intelligente und komplexe Menschen inkarnieren. Viele Kinder der heutigen Zeit besitzen eine Hybridseele oder eine Katalys-Seele. Die Katalys-Seelen sind die Nachfolger zu den Hybridseelen und Du findest im folgenden Artikel weitere Informationen dazu: „Neue Seelen auf der Erde: Katalys-Seele“

Seit ca. 2013 inkarnieren die Katalys-Seelen und weisen bereits deutliche Zeichen auf, die ein Hinweis auf eine weiterentwickelte Seele sein können. Diese Kinder bzw. Kleinkinder sind extrem wach, sehr hell im Kopf, besitzen äusserst aktive Sinne und auch Hell-Sinne und scheinen schon vieles, was auf unserer Erde abgeht, zu verstehen. Sie inkarnieren, um die Transformation auf der Erde zu beschleunigen und voranzutreiben. Sie werden auch diejenigen sein, die schlummernde Hybridseelen aufwecken werden. Ich habe zum Thema Hybridseelen bereits zwei Artikel geschrieben, die Du hier findest: Teil 1 und Teil 2.

Ich werde immer wieder von Eltern solcher Kinder gefragt, was Sie tun können, um die Entwicklung dieser „neuen“ Kinderseelen zu unterstützen. Es ist eigentlich ganz einfach: Löst euch als Eltern von dem Gedanken, dass die Kinder Kinder sind. Klingt für den ersten Moment komisch, aber ich möchte versuchen, es näher zu erläutern. Diese Kinder benötigen Freiraum und gewisse Unabhängigkeiten. Natürlich soll man als Eltern da sein und auch eine gewisse Struktur vorgeben, aber so oft es geht, solltest Du als bewusstes Eltern-Teil das Kind einfach lassen – ich möchte eigentlich fast schon sagen, in Ruhe lassen. Das Kind braucht Freiraum, um sich zu entwickeln und eine Art von Über-Mütterung würde das Ganze abbremsen. Diese Kinder verstehen und wissen bereits so viel, sie benötigen einfach Freiheit und Frei-Sein.

Egal ob mit einer Hybrid- oder Katalys-Seele inkarniert, all diese Kinder reagieren sehr heftig auf weißen Zucker und zum Teil auch auf Milchprodukte. Diese Reaktionen können unterschiedlich ausfallen, bei den meisten Kindern treten jedoch starke Gemütsschwankungen, Hautausschläge und auch Verdauungsstörungen auf. Es gibt für diese Kinder keine Ernährungsregel, aber als Eltern sollte man achtsam und bewusst mit der Ernährungsweise des Kindes vorgehen. Sie sind sehr sensibel und können sogar auf kleinste Mengen von „falschen“ Lebensmitteln heftig reagieren.

Das Wichtigste, was wir unseren Kindern auch im Jahr 2015 geben können, ist Liebe — keine Ego-Liebe, die auf Über-Mütterung und Ego-Getue beruht – sondern Liebe, die frei macht! Vertrau darauf, dass unsere Kinder beschützt und geführt werden und sogar darauf, dass Sie geschickt wurden, um uns zu beschützen und zu führen, wenn es an der Zeit ist.

Wie bei jedem Artikel freue ich mich auch dieses Mal, von Dir zu lesen. Erzähle mir, wie es in Deiner Familie aussieht und wie Du diese intensive Zeit mit Deinen Kindern erlebst!

ich freu mich darauf!

In Liebe und Vorfreude auf 2015

Bahar

 

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

32 Kommentare

  • ich habe bereits meinen seelengefährten gefunden.
    Und es ist im wahrsten Sinnen des Wortes,
    Erschreckend wie ähnlich wir uns sind. Natürlich
    Passen ein paar Aspekte nicht In die heutigen gesellschaftlichen
    Traditionen hinein. Aber ich habe mich von diesen
    Traditionen losgelöst und bin glücklicher und freier.
    Ich bin endlich bei mir angekommen. Und freue mich schon auf 2015. Vielen Dank
    Für diesen Beitrag Bahar. Alles Liebe pinar

  • Liebe Bahar
    Diese ausgeprägte Bedürfnis nach Frei-Sein, das ich von mir selbst gut kenne, beobachte ich auch bei meinem Sohn. Er entdeckt die Welt mit so offenen Sinnen. Unterhält sich mit allem was ist auf so natürliche Art und Weise. Ist unglaublich selbstbewusst, zielstrebig, in sich ruhend und doch sehr aktiv. Es ist stets der Drang in mir ihn *zu lassen*, einfach da zu sein ohne mich an seinem Tun zu beteiligen.
    Herzensgrüße
    Sonja

  • Liebe Bahar,

    in meiner Familie wird noch sehr an alten Strukturen festgehalten…………..es wird so gelebt wie man es halt tut, weil es eben so ist und weil das ALLE machen……..lach!
    Auch was das Thema „Freunde“ betrifft wird in meiner Familie sehr, sagen wir mal traditionell gesehen………..man hat viele Freunde, ist im Verein etc…..so wie das halt in einem kleinen bayerischen Ort so sein soll……. 😉 !
    Und bei all diesen Strukturen und Traditionen fühlte ich mich nie ganz wohl – ich hatte nie das Gefühl der Zugehörigkeit – zumindest nie so intensiv.
    Ich liebe meine Eltern und Geschwister über alles und ich genieße die Zeit mit ihnen. Aber mir wird es auch schnell zu viel, zu eng………….dann sehne ich mich nur noch nach Ruhe – davon brauchte ich schon immer sehr viel.
    Und Freunde……hm…….wirklich feste Bindungen, freundschaftlicher Natur, konnte ich nie halten………………..was mich immer mal wieder an mir hat Zweifeln lassen – sollte doch jeder können……….
    Selbst eine Familie zu gründen war für mich als Kind immer an oberster Stelle gestanden – vor allem auch Kinder zu haben……………………..die letzten Jahre habe ich mich immer mehr von diesem Gedanken entfernt. Irgendwie scheint das Thema „Kinder“ wohl nicht zu mir zu passen obwohl ich Kinder sehr liebe. Wäre der „Druck“ von aussen nicht, wäre meine innere Akzeptanz etwas leichter.
    Mein Weg scheint wohl ein anderer zu sein. Und auch wenn mir mein Leben oft panische Angst macht, langsam aber sicher, lerne ich mich so zu lieben wie ich bin…………denn das BIN ICH und das ist mein Weg………….und nach und nach lerne ich darauf zu vertrauen dass es gut ist wie es ist!
    Deine Artikel zu lesen bestätigen mich immer mehr undmehr in meinem SEIN! Du gibst mir Halt, Sicherheit und Vertrauen und mich und in das was kommt! Ich danke dir von Herzen, liebe Bahar!

    Namaste

    Simone

    • Liebe Simone

      Ich habe gerade diese Kommentare gelesen und habe mich ein wenig erschrocken, weil viele deiner angesprochenen Dinge auch bei mir so sind. Mein Name ist auch Simone, ich musste hier meinen Kommenar hinterlassen 🙂

      Und deshalb kann ich mich gleich anschliessen und dir, liebe Bahar, von Herzen danken. Ich fühle praktisch alles was ich von dir lese und fühle mich „ich bin zu Hause angekommen, endlich werde ich verstanden“. Von Anfang an habe ich mich verbunden gefühlt. Danke!
      Mein Leben füllt sich von Tag zu Tag, auch je mehr ich loslasse, meditiere, mich erkenne und so weiter. Ihr berührt mein Herz und ich liebe mein „neu erkanntes Leben“ und dass ich für mich schon immer auf dem richtigen Weg war und den Ruf gehört habe. Du inspirierst mich so sehr und ich bin wahnsinnig glücklich, dass ich diese Reise mit euch machen darf. Das bedeutet mir alles. Ich freue ich und war noch nie so glücklich wie jetzt wo ich Menschen kenne, die sind wie ich und die gleiche Intention und Vision haben.

      Danke für deine Inputs, danke für dich!
      Immer eins 🙂

  • Liebe Bahar
    Obwohl unsere Kinder im Jahre 2003 und 2001 zur Welt kamen, spüre und weiss ich dass sie eine ganz spezielle Aufgabe hier auf Erden haben. Bevor mir das aber bewusst war, haben sie mich/uns sehr oft massiv herausgefordert, insbesondere unsere Tochter Shona.
    Ihr gab man die Diagnose ADHS, aber heute glaube ich dass es das nicht gibt. Sandro ist eher der ruhige schüchterne aber auch sehr sensibel. Er ist derjenige der von klein an schon Geistwesen gesehen hat. Ich bin sehr dankbar solche Kinder zu haben, durch sie durfte ich enorm viel erkennen und vorallem lernen. Seither nehme ich meine Kinder ganz anders wahr und es ist auch um Welten entspannter bei uns Zuhause, weil ich einfach loslassen und Vertrauen kann.
    Ich finde wir alle können von den Kindern so einiges wieder /noch lernen.

  • Liebe Bahar, ich habe einen Enkel er ist 2010 geboren. Egal was für eine Seele er ist, ich habe schon früh gemerkt das ich im “ nichts “ zu sagen habe und das er meine Absicht immer genau durchschaut. Bei meinem Sohn und der wird nächstes Jahr 26 Jahre alt, fällt es mir schwer, diese Überbemutterung sein zu lassen. So ein Gefühl ich müsste Ihn beschützen ohne das ich sagen könnte wo vor. Es fühlt sich auch für mich nicht frei eher als “ ich muss“ oder ich kann nicht anders.
    Wir sehen uns in Baar <3
    Liebe Grüsse
    Marlene

  • Liebe Bahar,
    danke vielmals für den neuen Beitrag, hier fühle ich mich etwas mehr verstanden, als von der Gesellschaft und ganz und gar von meinen Großeltern, denn diese fragen mich, wann sie denn mal Urgroßeltern werden und immer diese kleinen Sticherleien: Vielleicht sind wir ja nächstes Jahr schon Uroma, Uropa.
    Ich liebe Kinder, sie sind so großartige, wundervolle Wesen, wirklich ein Geschenk, dass wir Kinder großziehen und wir uns nicht Erwachsene reproduzieren, sondern dahin aufziehen.
    So groß meine Liebe für Kinder ist, so gern möchte ich selber aber keine haben, ich fühle nämlich, dass es in diesem Leben nicht meine Aufgabe ist Kinder zu haben, sondern diese Liebe den Menschen weiter zu geben und natürlich auch allen anderen Wesen auf dieser Erde.
    Ich glaube zwar meine Großeltern werden das nicht mehr verstehen, müssen sie aber auch nicht, 2015 geht es ja auch um das loslassen und annehmen.

    Alles Liebe
    ~ Daniel

  • Hallo, finde es jedesmal sehr schön von Dir zu lesen. Geh immer voll in Resonanz, was du schreibst. Wie schön. Bin so dankbar, dass ich aufmerksam gemacht wurde auf deine Seite vor langer Zeit.Ja, meine klein ist jetzt 5 Jahre. Sie ist so was ganz besonderes. Ist so Aufmerksam, hört und sieht. (feinstoffliches)Geht sehr behutsam mit der Erde, Menschen und Tieren um. Ist sehr mitfühlend und sehr herzlich. Auch sensibel, was nichts negatives ist.!!!Ich lasse ihr den Raum. Spielt sehr oft mict sich alleine, weil sie es so will. Manchmal denke ich, oh man. Bin ich jetzt eine schlechte Mutter. Aber sie will es so. Ich möchte sie auch nicht in eine Presswurst reinpressen, wie es meine Eltern getan haben. Ich unterstütze sie. Ich erzähle ihr viel von Engeln und den Naturwesen. Da hört sich immer aumerksam zu :-)Mein Mann und ich, wir schwingen nicht gleich. Das ist manchmal sehr schwehr.

    Danke liebe Bahar.Wünsche dir alles Liebe .Nadja

  • Liebe Bahar,
    Dein Beitrag spricht mich sehr an, da die Gesellschaft sovieles vorgibt dass die meisten gar nicht wollen. Ein Druck und Zwang entsteht. Weihnachten im Rahmen der Familie zu verbringen, eine Maske aufzusetzen und sich der Oberflächlichkeit hinzugeben, ist einfach nicht mein Ding. War es noch nie und wird es nie sein. Dieses Jahr bin ich ganz froh habe ich wiedermal nein gesagt und mich dem ganzen entzogen. All denen ich dies erzählt habe, waren schon fast ein wenig neidisch, weil sie es genauso wenig wollten. Das Thema Kinder war bei mir so, Anfangs 30 hatte ich plötzlich den Wunsch nach eigenen Kindern, aber heute glaube ich dass dieser Wunsch von aussen, der Familie und Gesellschaft gepushed und vorgegeben wurde. Nächstes Jahr werde ich 40 und habe keine Kinder und der Wunsch ist kein Wunsch mehr, sondern ich lasse es offen, wenn es passieren sollte, dann soll es so sein, wenn nicht, ist es auch ganz ok. Witzigerweise habe ich mich kürzlich mit meiner besten Freundin über das Thema unterhalten – sie ist auch Kinderlos – und ich meinte, evt. sind wir die „Vorreiter“ und brauchen in dieser Inkarnation keine Kinder, weil das längst kein Thema mehr ist für unsere Seele.

    Ich freue mich jedenfalls aufs 2015 und wünsche Dir alles Liebe! Nicole

  • Liebe Bahar, mir wird immer mehr klar, warum ich nie so fühlte wie andere. Ich war einfach so anders, mein bisheriges Leben lang. Bei meinem heute 19 jährigen Sohn Samuel dasselbe. Man konnte ihn nicht erziehen wie andere Kinder, ich durfte ihn nur begleiten. Dass wir dadurch immer wieder in Konflikte mit Behörden und Schulen geraten sind war klar. Nicht ganz einfach für uns beide. Dadurch, dass wir beide viele Jahre alleine waren, ist aber die Beziehung so was von nah, dass einem das Herz warm wird. Heute, wenn ich zurück sehe, weiss ich aus tiefstem Herzen, dass „anders sein“ auch schön sein kann, wenn man zu sich selbst steht, seinen Gefühlen und seinem Herzen vertraut und den Kindern ihren ganz eigenen Weg lässt. Ich freue mich so, hier bei Dir meins von der Seele schreiben zu können. Es tut so gut 🙂
    In den letzen Monaten begegne ich immer mehr Menschen, bei denen ich das Gefühl habe, sie schon ewig zu kennen. Viele Freunde haben sich verabschiedet in meinem Leben, aber die die jetzt eintreten sind dermassen wertvoll, dass ich nichts und niemanden vermisse.
    Von ganzem Herzen Danke und alles Liebe, Ursula

  • Liebe Bahar,
    was du über den weißen Zucker schreibst, ist bei mir genau so mit allen Symptomen, die du erwähnst. Und Milchprodukte vertrage ich auch nur schlecht. Ich habe das bisher noch nirgends so gelesen und dachte immer, dass ich halt etwas seltsam bin. Und wenn ich in Gesellschaft bin und sage, dass ich keinen weißen Zucker esse, da ich ihn nicht vertrage, werde ich eher komisch angeschaut. Daher ist es für mich eine Erleichterung, dass diese Unverträglichkeiten doch irgendwie erklärbar sind und ich wohl doch nicht der einzige Exot bin : )
    Danke und alles Liebe!
    Christina

  • Liebe Bahar,
    diesen Beitrag zu alten Familienstrukturen finde ich sehr passend – und es gilt teilweise auch für meine eigenen Familienangehörigen.
    Ich stimme dem auch zu, dass es sogar wichtig sein kann, sich von gewissen Mitgliedern der Familie mit „negativen ausstrahlenden Frequenzen“ zu „distanzieren“, ohne sich von ihnen im Tatsächlichen zu trennen.
    So was sollte beispielsweis gelten für in der „materiellen Erde“ fest fixierte Anghörige, die nicht „Danke“ sagen können für Dinge, die man ihnen hat zukommen lassen. Und auch nicht verzeihen können. Selbst wenn derjenige, der sie ggf. schlecht behandelt hat, gar nichts dafür kann. Beispielsweise, weil derjenige es gar nicht gemerkt hat oder – beispielsweise emotional – gar nicht anders kennt.

    Diese Distanzierung ist im Grunde genommen Eigenschutz, und gilt meiner Meinung auch für „negativ frequente“ Freunde und Bekannte.

    Liebe Grüße und bis Februar.
    Martin

  • Besonders meine jüngere Tochter, sie ist jetzt 15, bringt mich dazu, das Loslassen zu lernen. Sie hatte schon immer ihren eigenen Kopf und manches Mal fiel es mir wirklich schwer, sie einfach so sein zu lassen, wie sie ist. Aber ich merke immer wieder, ich muss es. Sie ist eine eigene Person, sehr selbständig, sehr willensstark. Was sie braucht ist meine Unterstützung, das Gefühl, ich stehe trotzdem hinter ihr und versuche sie zu verstehen.
    Damit verstehen mich zwar viele andere nicht (wo soll das hinführen, sie ist zu jung um das zu kapieren …), aber das muss ich so stehen lassen. Was mich bestätigt ist, dass ich mit ihr eine ganz enge Bindung habe – gerade weil ich sie loslassen kann.
    LG
    Sybille

  • Liebe Bahar

    Spannend! Neuere Forschungen ergeben, dass in der ganzen Menschheit und ebenfalls im Tierreich 15-20% der Individuen hochsensitiv sind (E. Aron, Pavlow, Jung). Ihre Aufgabe ist es, die andern zu beraten. Sie sind das Gewissen der Gesellschaft, die warnende Stimme, auch die, die sehr vernetzt und schnell denken und wahrnehmen können. Da sie so viel und schnell aufnehmen und so gründlich verarbeiten, brauchen sie mehr Ruhepausen und sind im herkömmlichen Sinn weniger „effizient“.
    Wahrscheinlich gehören all diese Kristall-, Indigo-, Hybridkinder etc. diesen 20% der Kinder an. Sie brauchen oft nicht viel Anleitung, da sie vieles selber erfühlen und wissen, pochen auf Gleichwertigkeit, brauchen aber oft unseren Schutz und unsere Hilfe, damit sie sich abgrenzen können (reagieren eben auch auf Zucker, Nahrungsmittelzusätze, aber auch auf Homöopathie sehr stark.)
    Sehr interessante Seiten dazu: zartbesaitet.net oder hochsensibel.ch
    Da vernetzt sich doch wieder das eine mit dem anderen 🙂
    Alles Liebe
    Sabina

  • Herzlichen Dank Bahar für deine Artikel!
    Ja, die Kinder sind unserer Lehrer, das unterschreibe ich! Wir haben Zwillingsmädchen (fast 7) und seit dem Tag ihrer Ankunft bringen sie uns voran. Wir lernen durch: schlaflose Nächte, Widerstand, besonders Helene weiß genau, wer sie ist und dass sie gleich viel wert ist, wie alle anderen (Erwachsenen), zusehen, beobachten, sie glauben an Elfen und Feen, wir unterstützen sie darin. Sie verstehen viele Dinge mit ihren jungen Jahren… erstaunlich…
    Sie fordern uns täglich und sie können auch sehr verständisvoll sein, wenn man ihnen erklärt warum was so ist. Eines mögen sie garnicht: wenn man sie behandelt, als wären sie noch nicht alt genug. Dafür haben sie beide eine ausgeprägte Antenne!
    Für uns heißt das: da sein, aber sie nicht für klein halten. Zuhören, aber nicht vergessen, dass in der Familie alle gleich viel wert sind, auch wir dürfen Raum und Zeit brauchen, nicht nur die Kinder.

    Die Stammfamilie, das ist wirkich ein heikles Thema, auch für mich. Ich fühle mich oft so, als würde ich meiner Familie in den Rücken fallen, … wenn ich mich mehr abgrenze oder anders handle als sie es gewohnt sind. Da hab ich wohl noch zu tun 😉
    Dir wünsche ich alles Liebe,
    Marion

Kommentar verfassen