Eso-Trends: Vergeben und Annehmen und dann???

Ich weiss nicht, ob es nur mir aufgefallen ist oder vielleicht sogar auch Dir, dass es in letzter Zeit einen spürbaren und nicht zu leugnenden Trend in der Eso-Szene gibt: Wir sollen vergeben und annehmen. Diese zwei Themen sind im Munde aller, die sich als spirituell bezeichnen würden. Aber worum geht es dabei wirklich? Lass uns das mal genauer unter die Lupe nehmen.

Vergebung hat sich mittlerweile zu einer Eintrittskarte in die spirituelle Szene verwandelt. Du bist dabei, wenn Du vergibst. Und wenn nicht, dann musst Du Dich noch weiter darum bemühen. Alle Posts auf Facebook mit alleine schon dem Wort Vergebung erhalten teilweise doppelt so viele Likes, weiss aber überhaupt irgendjemand, was es wirklich heisst, zu vergeben. Versteh mich bitte nicht falsch – ich stehe zu 100% hinter diesen spirituellen Prinzipien wie Vergebung und Loslassen, nur frage ich mich, inwieweit wir Menschen in dieser Zeit wirklich begonnen haben, das zu leben, was wir lehren oder gelehrt bekommen.

Ich fand es sehr interessant, was bei meiner Google-Suche für Vergebung herauskam: Ganz häufig erschien Vergebung im Zusammenhang mit Sünde. Wenn wir das nun im philosophischen Sinne versuchen zu deuten, dann heisst es, dass man nur dann Vergebung erteilen oder empfangen kann, wenn man davon ausgeht, dass es so etwas wie Sünde oder Fehler gibt. Für einen spirituell erwachenden Menschen ist jedoch dieser Schritt einer der wichtigsten: Konstrukte, wie böse, schändlich und sündhaft hinter sich zu lassen. Denn sie implizieren, dass es dort einen Täter und ein Opfer gibt. Das ist eine absolute Illusion.

Ich gebe es offen und ehrlich zu: es gibt in der Tat Menschen, denen ich womöglich bis heute nicht komplett vergeben habe und zwar aus dem Grund, weil sie Menschen, die mir am Herzen liegen, weh taten. Ein Aspekt von meinem menschlichen Sein hat das nie komplett akzeptiert. Was aber geschehen ist, ist, dass ich erkannt habe, dass diese Menschen einfach nicht wissend und unklug gehandelt haben. Das entschuldigt gewisse Dinge nicht, aber es besänftigt mein Herz. Wenn ich an diese Menschen denke oder sie sehe, fühle ich einfach NICHTS. Eine gewisse Neutralität, die mein Herz heilt. Dadurch kann ich einfach damit abschliessen.

Wichtigster Punkt, wenn es um Vergebung geht: Es gibt nie ein Opfer oder einen Täter, sondern alles ist Energie, die sich wandelt und versucht auf eine Art und Weise zu entfalten. Somit gibt es auch niemanden, dem man zu vergeben hätte. Es ist einzig und allein wichtig, dass Du Deine Emotionen und Gedanken in Griff bekommst, ohne Dich von Ärger und Wut überfahren zu lassen. Manche Menschen wissen einfach nicht, wie sie es besser hätten machen können. Damit schliessen wir jetzt mal das Thema Vergebung ab. Finde Frieden mit der Person, die Dich verletzt hat and thats it. Du musst sie nicht gleich lieben…:)

Und nun kommen wir mal zum Thema „Annehmen, was ist“. Ich finde diesen Gedanken, dass man einfach mit den gegenwärtigen Gegebenheiten Frieden schliesst, wundervoll. Aber was genau passiert nach dem Annehmen eigentlich? Man nimmt alles an, so wie es ist und denkt sich: „So ist es nun mal, gut ist es, weiter brauch ich nix tun.“ Das heisst Annehmen könnte einen auch gleichzeitig zu Stagnation verführen ?

Es gibt für mich ein Lebensprinzip: „Sobald etwas gemütlich wird, ändere es.“ Das heisst, ich bin ständig dabei, mich selber auf eine gewisse Art und Weise zu übertreffen und immer wieder aus meiner Komfortzone hinauszutreten. Das heisst nicht, dass ich exzessiv arbeite und es mir nicht auch Mal gut gehen lasse und relaxe, sondern es geht darum, sich selber immer wieder auf ein nächstes Level in der persönlichen Evolution zu bringen. Ich schaue mir das Jetzt mit allen Gegebenheiten an, nehme es an und mach dann etwas noch Besseres daraus – für mich und meine Mitmenschen. Ja, in der Tat, das macht Spass!

Vielleicht möchtest Du ein paar Dinge von dem umsetzen, vielleicht aber auch nicht. Für mich war es wichtig, Dir eine neue Denkweise aufzuzeigen und die kann helfen, wenn Du genauso wie ich Ich auch noch nicht zu den erleuchteten Menschen zählst 🙂

Deine Bahar

 

 

 

 

Über den Author

Bahar Yilmaz

„Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst. Das ist das spirituellste, was es gibt.“
 Bahar Yilmaz.

„Ich möchte eine erlebbare Spiritualität lehren, ohne dabei abzuheben. Für mich ist es das Wichtigste, Menschen wundervolle Erfahrungen zu schenken!“
Bahar Yilmaz

Erlebbare Spiritualität, neue Ansätze für Heilung, Kommunikation mit der Geistigen Welt und Erforschung von Energie und Bewusstsein. Dafür lebt Bahar Yilmaz und ist heute seit über 12 Jahren auf diesen Gebieten tätig. Bahar Yilmaz wird auch gerne als die Stimme der neuen Spiritualität bezeichnet, denn sie räumt mit spirituellen Gefängnissen auf und begleitet Menschen darin, ihre Selbstverantwortung für ihr Leben wieder voll und ganz zu übernehmen. Das tut sie mit einer authentischen, erfrischenden und humorvollen Art, die für ihre Arbeit so kennzeichnend und wichtig ist. Ihr Wissen auf den Gebieten Meditation, Transformation, Medialität, Heilung und vielem mehr gibt sie in Form von Seminaren, Workshops und Ausbildungen weiter. Sie ist heute die Anlaufstelle für Therapeuten, Coaches, Heiler und alle Menschen, die auf den neuesten Stand von Heilwissen und Transformation kommen und in ihr volles Potential einsteigen wollen.
Bahar hat trotz ihres jungen Alters von 31 Jahren bereits vier Bücher geschrieben. Alle ihre Bücher gelten als sehr inspirierend und beinhalten revolutionäre Konzepte. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise, die in innere und geistige Welten führt, jenseits von allem, was üblich, normal oder bekannt ist. Ihre Bücher werden vielerorts zu Ausbildungszwecken, aber auch von Therapeuten in Heilungen eingesetzt. Folgende Bücher sind bereist im Lotos und Ansata Verlag (Random House) erschienen: Ruf der Geistigen Welt, Trance Healing, Aura Coaching und Yoga Siddhis. Frühling 2017 erscheint ihr neues Buch.

Energie zu sehen und zu spüren, war eines der Dinge, die Bahar bereits als kleines Mädchen einwandfrei beherrschte. Ihre Affinität zu spirituellen Themen und Meditation wurde durch ihre Verbindung zu ihrer Großmutter gestärkt, die sie aufzog. Gleichzeitig hatte Bahar von Klein auf immer das Gefühl, nicht zur Erde zu gehören und aus einem ganz bestimmten Grund hier her gesandt worden zu sein. In diesem Spagat zwischen Mensch-Sein und dem Gefühl, sich nicht dazugehörig zu fühlen, ging Bahar Yilmaz schon sehr früh auf die Suche nach Antworten und Lösungen für das Leiden und den Schmerz der Menschen.

Was Bahar auszeichnet, ist ihre Faszination für das Wunder des Lebens und ihr Glaube an die Größe in jedem Menschen. Alle ihre Bestrebungen zielen darauf ab, das Erinnerungsvermögen an die eigene Vollkommenheit in jedem Menschen zu Leben zu erwecken, der mit ihr in Berührung kommt. Viele Menschen haben vergessen und unterdrückt, was für eine Kraft in Ihnen steckt und dass sie mit dieser Kraft positive Veränderungen für sich und die Welt erschaffen können.

Um effektive und schnelle Veränderungen für Menschen herbeiführen zu können, hat Bahar Yilmaz gemeinsam mit ihrem Partner Jeffrey Kastenmüller diverse Techniken und Tools entwickelt, wie Transformational Reprogramming (TREP), Higher Self Healing, Aura Coaching, New Spirit, Neuro Switch, De-Linking, Crown Technik, Yoga Sindhis und Empower Yourself. Letztere Technik basiert auf einer Event-Serie, die sie gemeinsam mit Jeffrey Kastenmüller ins Leben gerufen hat. Empower yourself durfte mittlerweile unzähligen Menschen dabei helfen, ihre Leben in ein besseres und erfüllteres zu verwandeln.

Bahar Yilmaz betont immer wieder, dass wir zu lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet haben, um ins Tun zu kommen und dass dieses „Jetzt“ genau der richtige Zeitpunkt ist, um eine Veränderung für sich und die Welt zu erzielen. Denn jeder einzelne kann etwas verändern.

Es gibt einen wichtigen Punkt, den es zu beachten gilt, wenn du mit Bahar Yilmaz und ihren Techniken arbeiten möchtest. Es wird dein Leben, dein Fühlen und dein Sein zum Positiven verändern. Es wird eine intensive, emotionale und transformierende Erfahrung sein. Dein Bewusstsein wird gedehnt und geöffnet werden. Bist du bereit dafür?

4 Kommentare

  • Danke Bahar….besser mein Herz, meine Seele und mein inneres Kind sagen DANKE!

    Ich kann vergeben und ev.auch vergessen…aber wieder lieben will ich nicht und ich will mich dabei nicht schuldig fühlen!

    Love und light

    • Das gefällt mir, liebe Chris und ich freu mich sehr über Deinen Eintrag hier im BLOG…eine liebe Umarmung aus dem nächtlichen Ingolstadt…Deine Bahar

  • Ich denke hier wird Vergebung verwechselt mit dem äußeren Verzeihen. Vergebung ist meiner Ansicht nach ein innerer Erlösungsweg, indem ich 1. den Schmerz von Verletzungen weg-gebe (loslasse), 2. meine Abhängigkeit zum Täter weg-gebe und mich dadurch aus der Opferrolle ihm gegenüber befreie, und 3. zumindest den Hass und die Verurteilung gegen ihm weg-gebe. Aber ich muss ihn deshalb nicht lieben, ihm deshalb nichts verzeihen, und deshalb auch nicht mit ihm in Kontakt sein. Wirkliche Vergebung ist der innere Erlösungsprozess, damit das Herz frei wird.

    • Ganz genauso sehe ich es auch Adreas.
      In einer Runde von Vergewaltigungs-Überlebenden fragte eine den Arzt: Muss ich meinem Täter vergeben? Und er sagte ganz klar: „Nein. Einen Scheiß müssen Sie ihm vergeben. Wenn Sie das aus ihrem Herzen heraus können und das wichtig für Sie ist, dann tun Sie es. Aber vergeben MÜSSEN müssen Sie einen Scheiß. Alles was in Sachen Vergeben in dieser Sache zählt, ist, dass Sie sich selbst vergeben.“

Kommentar verfassen